Umweltpreis des Landkreises

Zur Förderung des aktiven Umweltschutzes verleiht der Landkreis Aichach-Friedberg einen Umweltpreis. Die Ausschreibung für Leistungen im Jahr 2017 läuft bis Ende Februar.

Maßnahmen für den Natur- und Umweltschutz sollen durch den Umweltpreis Anerkennung finden und als Vorbild für die Allgemeinheit herausgestellt werden.

Der Umweltpreis ist mit 5.000 € dotiert und kann bei mehreren Bewerbern mit gleichwertigen Leistungen zu je 2.500 € aufgeteilt werden. Eine zweckgebundene Verleihung ist möglich.

Ausgezeichnet werden können alle Privatpersonen, Personenmehrheiten oder -gruppen sowie juristische Personen (= eingetragene Vereine und dergl.), die ihre Leistung im Landkreis erbracht haben.

Folgende Leistungen sind nach den Richtlinien auszeichnungswürdig:


•    herausragende und beispielhafte Leistungen und Maßnahmen von Privatpersonen, Personenmehrheiten oder -gruppen, Industrie- und Handwerksbetrieben sowie Vereinen auf dem Gebiet des Umwelt- und Naturschutzes, Schutz der Tier- und Pflanzenwelt sowie der Luft, des Bodens und des Wassers

•    Leistungen von Städten, Märkten und Gemeinden zur Intensivierung des Umweltschutzes, insbesondere in den Bereichen Abfallwirtschaft, Naturschutz und Landschaftspflege, Immissionsschutz, Abwasserbeseitigung, Bauleitplanung

•    Betriebe, die Produkte oder Dienstleistungen mit herausragenden Vorteilen für die Umwelt herstellen oder anbieten.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass im letzten Jahr nicht berücksichtigte Vorschläge erneut vorgelegt werden können, wenn die Leistungen weiterhin andauern.

Die Einwohner des Landkreises Aichach-Friedberg sind aufgerufen, bis

spätestens 28.02.2018

Vorschläge für die Verleihung des Umweltpreises 2017 dem

Landratsamt Aichach-Friedberg
Büro des Landrats
Münchener Str. 9
86551 Aichach

schriftlich mit Nachweisen über Art und Umfang der Maßnahme bzw. Leistung zu unterbreiten. Zur Verdeutlichung können auch Bilder und sonstiges Anschauungsmaterial beigegeben werden.

Über die Auswahl der/des Preisträger(s) entscheidet eine Jury in nichtöffentlicher Sitzung; der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die nicht berücksichtigten Vorschläge werden nach der Entscheidung an den Einsender zurückgesandt.


Dr. Klaus Metzger
Landrat