2.222 Ehrenamtskarte

Erst im Oktober 2017 überreichte Landrat Dr. Klaus Metzger die Tausendste, im November 2020 die Zweitausendste – und nun wurde bereits die 2.222 Ehrenamtskarte einer Friedbergerin überreicht.

Bild (© Landratsamt Aichach-Friedberg, Thomas Worsch): (v.l.n.r.) Stefanie Siegling (Freiwilligenagentur), Annette Klein, Landrat Dr. Klaus Metzger, Christine Vrookmann (Bürgernetz Friedberg), Ingrid Lerch (Freiwilligenagentur)

Annette Klein ist aktiv im Bürgernetz Friedberg in der Nachbarschaftshilfe. Außerdem absolviert sie derzeit eine Ausbildung zur ehrenamtlichen Hospizbegleiterin. Daneben ist Annette Klein im Karl-Sommer-Stift engagiert und freut sich dort über vielseitige und interessante Begegnungen mit Menschen im Ehrenamt.

Neben der Ehrenamtskarte, welche feierlich im Friedberger Schloss überreicht wurde, erhielt Frau Klein noch City-Schecks für die Stadt Friedberg. Außerdem durfte sich das Bürgernetz Friedberg über einen „Essen und Trinken“-Gutschein in Höhe von 1.000 Euro für das nächste Sommerfest freuen.

"Die Bayerische Ehrenamtskarte ist ein sichtbares Zeichen der Anerkennung für besonderes Bürgerschaftliches Engagement“, freut sich Dr. Klaus Metzger, der Annette Klein zu 2.222 Ehrenamtskarte beglückwünscht. Voraussetzung für die Bayerische Ehrenamtskarte ist unter anderem, seit mindestens zwei Jahren mit mindestens fünf Stunden wöchentlich ehrenamtlich tätig zu sein.

Aktive Feuerwehrler, Rettungsdienstler oder ehrenamtliche beim THW mit abgeschlossener Grundausbildung können ohne einen weiteren Stundennachweis eine Ehrenamtskarte beantragen. Auch Pflegeeltern haben Anspruch auf die Bayerische Ehrenamtskarte.

Die Freiwilligenagentur „mitanand & füranand im Wittelsbacher Land“ führt für Inhaber der Ehrenamtskarte immer wieder Verlosungen und Sonderveranstaltungen durch. Bei vielen Akzeptanzpartnern können Inhaber der Ehrenamtskarte Vergünstigungen erhalten.

Die Freiwilligenagentur kann unter ingrid.lerch@lra-aic-fdb.de kontaktiert werden.