23 künftige Lehrkräfte für das Wittelsbacher Land

„Was Zorn nicht erreicht, schafft Milde oft leicht“

Bild (© Landratsamt Aichach-Friedberg, Teresa Wörle):Außergewöhnliche Zeiten fordern außergewöhnliche Fotos – alle Lehramtsanwärter auf einem Foto.

Insgesamt 23 Nachwuchslehrkräfte dürfen zum Beginn des neuen Schuljahres ihren Dienst an den Grund- und Mittelschulen antreten. Im Landratsamt wurden sie vereidigt und erhielten ihre Urkunden.  Landrat Dr. Klaus Metzger, der zugleich rechtlicher Leiter des Staatlichen Schulamtes ist, begrüßte alle Lehramtsanwärter. Der Landrat wünschte den künftigen Lehrkräften alles Gute und gab ihnen die Weisheit mit „Was Zorn nicht erreicht, schafft Milde oft leicht.“ Anschließend nahmen die Lehramtsanwärterinnen und -anwärter von allen Seiten Glückwünsche entgegen.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der ersten Staatsprüfung beginnt für die 26 künftigen Lehrkräfte nun ihre zweijährige Vorbereitungszeit zur zweiten Staatsprüfung. Die Regierung von Schwaben hatte die Anwärter für den Landkreis Aichach-Friedberg eingeteilt, das Staatliche Schulamt hier den Schulen zugewiesen.