Acht Spendenempfänger dürfen sich freuen

AVA unterstützt Menschen und Organisationen im Landkreis

Bild (© Landratsamt Aichach-Friedberg, Ingrid Brummer): Frau Rahmann (links) und Frau Lermer (rechts) freuen sich über den von Landrat Dr. Klaus Metzger überreichten Scheck.

Wie in jedem Jahr dürfen sich ausgewählte Organisationen über eine Spende aus dem erwirtschafteten Gewinn der AVA freuen. Die Abfallverwertungsanlage Augsburg, kurz AVA, ist ein reines Kommunalunternehmen, getragen von Stadt und Landkreis Augsburg und dem Landkreis Aichach-Friedberg.

Insgesamt 20 000 Euro gab Dirk Matthies, Vorstand der Abfallverwertungsanlage Augsburg, in den Spendentopf. Gemeinsam mit Landrat Dr. Klaus Metzger hatte er zuvor die schwierige Auswahl getroffen, wer im Jahr 2020 mit einer Spende bedacht werden soll. „Die Auswahl zu treffen fiel uns nicht leicht, denn es gibt glücklicherweise sehr viele Organisationen in unserer Region, die sich für Menschen in schwierigen Situationen stark machen“, meint Metzger. Dies sei ein kleiner, aber doch auch wertvoller Beitrag zur Unterstützung und Wertschätzung.

Humanitas Aichach e.V. unterstützt medizinische und soziale Projekte im Landkreis Aichach-Friedberg, in Rumänien, Tansania, Togo und Kambodscha. Das Hauptaugenmerk gilt Kindern, Kranken, Alten und Armen.

Der Rotaryclub Aichach-Schrobenhausen wird mit einer Spende bedacht zur Unterstützung der Aichacher Filmwoche.

Dem St. Afra-Hospiz des Caritasverbands Aichach-Friedberg wird ein Betrag für eine Hospiz-Helfer-Ausrüstung für vortrauernde Kinder gespendet.

Die "Bürger für Friedberg" im Verkehrsverein Friedberg e.V. bereichert Friedberg kulturell enorm, beispielsweise mit dem Friedberger Advent und dem Friedberger Musiksommer.

Ziel des Vereins Internationale Kultur Mering e.V. ist es, gesellschaftliche und soziale Identitäten zusammen zu bringen, miteinander zu verbinden und dabei lokale, nationale und internationale Projekte zu unterstützen.

Der Bürgerbus Steindorf ist ein ehrenamtliches Angebot der Gemeinde für ältere Gemeindebürger. Aktueller Bedarf besteht, weil ein Umrüsten des Einstiegs notwendig war.

Die Gemeinschaftsinitiative "1000 Schulen für unsere Welt" ist eine Gemeinschaftsinitiative der kommunalen Spitzenverbände in Deutschland. Ziel ist es, Kindern in Entwicklungsländern über eine bessere Schulbildung mehr Chancen in ihren eigenen Heimatländern zu ermöglichen. Der Landkreis Aichach-Friedberg beteiligt sich daran.

Der RT1-Spendenmarathon bzw. die Stiftung Kartei der Not wurde von Landrat Dr. Metzger ausgewählt, nachdem er bereits selbst am Spendentelefon Anrufe entgegennahm. Für bedürftige Menschen in der Region wollte er auf diese Weise einen zusätzlichen Betrag beisteuern.

Die Übergabe der Schecks fanden in diesem Jahr coronabedingt einzeln statt.