Ausbildung oder Studium?

Bildungsbericht für den Landkreis zum Übergang von Schule zu Beruf

Veröffentlicht am 29.11.2017
Ausbildung oder Studium?

Aichach, 29. November 2017

 

Wie gut klappt es im Landkreis mit dem Übergang von den unterschiedlichen Schularten in den Beruf? Und wo können Schulen, Schüler, Eltern, Unternehmen ansetzen um den Übergang zu verbessern? Das Bildungsbüro des Landratsamtes ist diesen Fragen auf den Grund gegangen und hat dazu einen Bildungsbericht erstellt. 

Dieser ist auf unserer Internetseite hier abrufbar (unter "Publikationen").

 

Einige der interessanten Ergebnisse aus dem Bericht:

Fast zwei Drittel der insgesamt rund 1600 Schulabgänger im Landkreis kommen von den weiterführenden Schulen.

Trotz des Trends zu höheren Schulabschlüssen ist das Interesse an einer Berufsausbildung im Landkreis weiter hoch. Auch für Abiturienten oder Absolventen von Fachhochschulen scheint sie zunehmend eine Alternative zum Studium zu werden.

Mehr als die Hälfte der Real- und Mittelschüler gehen nach dem Abschluss direkt in die berufliche Ausbildung.

Auf 100 Absolventen kommen 120 Lehrstellen.

Fast 30 Prozent der Gymnasiumsabsolventen konnten im Sommer noch nicht beantworten, wie es im Herbst beruflich für sie weitergeht.

An den Förderschulen im Landkreis schafften in den vergangenen Jahren immer mehr Schüler den Mittelschulabschluss. Nur knapp zehn Prozent von ihnen gelang jedoch der direkte Übergang in eine Ausbildung.

36 Neuzugewanderte schlossen im Juli 2017 erfolgreich die Berufsintegrationsklassen in Aichach ab.