Ausgezeichnete Berufsorientierung im Wittelsbacher Land

Gleich fünf Schulen aus dem Wittelsbacher Land wurden bei der ersten Verleihung des Berufswahl-Siegels in Schwaben für ihre herausragende Berufsorientierung ausgezeichnet.

Veröffentlicht am 21.06.2018
Ausgezeichnete Berufsorientierung im Wittelsbacher Land
Bild (© Verena Zelger): Leicht war es für die Schulen nicht das Siegel zu erhalten, dennoch haben fünf Schulen aus dem Landkreis Aichach-Friedberg das Berufswahl-Siegel erhalten.

Gleich fünf Schulen aus dem Wittelsbacher Land wurden bei der ersten Verleihung des Berufswahl-Siegels in Schwaben am 7. Juni 2018 für ihre herausragende Berufsorientierung ausgezeichnet. Eine stattliche Zahl – schließlich hatten sich insgesamt 40 Schulen aus ganz Schwaben um die begehrte Auszeichnung beworben und nur 29 davon erhielten nun in Lindau das Siegel überreicht. Mit den Mittelschulen Aichach, Aindling, Friedberg und Dasing sowie der Wirtschaftsschule Pöttmes freut sich Schulrätin Claudia Genswürger: „Dass gleich im ersten Jahr so viele Schulen aus dem Landkreis ausgezeichnet werden, macht einen schon stolz und zeigt, wie ernst unsere Schulen die Berufsorientierung nehmen. Sicherlich wird dies auch noch weitere Schulen motivieren, sich im nächsten Jahr um das Siegel zu bewerben.“
Leicht war es für die Schulen nicht das Siegel zu erhalten. Sie mussten ausführliche Bewerbungsbögen ausfüllen und sich einen Tag lang den Fragen einer Jury im Audit stellen, die mit Experten aus Schule, Wirtschaft und Berufsberatung besetzt war. „Die Investition, sich dem Berufswahl-Siegel zu stellen, zahlt sich aber langfristig aus: für die jungen Menschen in einer gezielten Berufsorientierung, für die Schulen in einer erkennbaren Qualitätssicherung, für die Wirtschaft durch die Vernetzung zu Schulen und gut vorbereiteten jungen Menschen in der Region“, so Projektleiterin Verena Zelger vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft. Mit dem Siegel ist ein langfristig angelegter Prozess der Qualitätssicherung verbunden. Alle drei bis fünf Jahre muss eine Schule sich erneut der Evaluierung stellen, um dieses Siegel weiterführen zu können. Das Projekt zielt auf eine kontinuierliche und nachhaltige Qualitätssicherung. „Wir sehen besonders großes Potential in dem Berufswahl-Siegel im Bereich der Schulentwicklung, daher unterstützen wir das Projekt als regionaler Ansprechpartner so gut es geht", sagt Götz Gölitz vom Bildungsbüro Aichach-Friedberg.