Bildungsbüro Aichach-Friedberg analysiert die frühkindliche Bildung im Landkreis

Der Bericht liegt voraussichtlich ab Anfang November in den Rathäusern des Landkreises und anderen behördlichen Stellen aus. Auch online ist der Bericht einzusehen.

Bildung und Betreuung von Kleinkindern hat in letzter Zeit große Aufmerksamkeit erfahren. Das Bildungsbüro des Landratsamts hat sich diesem bildungspolitisch bedeutendem Thema gewidmet und eine umfassende Analyse der frühkindlichen Bildung im Wittelsbacher Land vorgenommen. Die konkreten Ergebnisse sind nun in einem Bericht veröffentlicht. Anhand der vorgestellten Daten und deren fachlicher Interpretation kann man feststellen, dass der Landkreis im Bereich der vorschulischen Kinderbetreuung (auch im überregionalen Vergleich) sehr gut aufgestellt ist.

Aufgrund sich stetig wandelnder Familien- und Erwerbsmodelle steigt der Anteil von Familien, die bereits kurz nach der Geburt ihrer Kinder eine außerfamiliäre Betreuung benötigen, bereits seit über zwanzig Jahren stetig. Der Bund hat vor diesem Hintergrund beschlossen, für Kinder, die das erste Lebensjahr vollendet haben, einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz zu garantieren, der im August 2013 verbindlich wurde.

Gleichzeitig hat sich das Verständnis einer Betreuung von Kleinkindern derart gewandelt, dass neben einer reinen Betreuung auch ein Bildungsauftrag umgesetzt werden soll, um die Kinder früh auf dem Weg zur Schulreife zu unterstützen. Dieses gewandelte Bild hatte neben der reinen Ausweitung der Betreuungsplätze auch eine Qualitätsoffensive im Handlungsfeld der frühkindlichen Bildung zur Folge. Vor diesem Hintergrund hat das Bildungsbüro des Landkreises Aichach-Friedberg den Ausbau der frühkindlichen Bildung umfassend beleuchtet und die Ergebnisse in einem Bericht veröffentlich. Darin wird das System Kinderbetreuung im Allgemeinen vorgestellt und zentrale Kennzahlen diskutiert, die eine Beurteilung des Ausbauprozesses ermöglichen.

Die angestellten Analysen bescheinigen dem Landkreis ein auch im überregionalen Vergleich sehr gutes System frühkindlicher Bildung und eine spürbare Ausweitung der bestehenden Kapazitäten. So ist der Anteil unter dreijähriger Kinder, der außerfamiliär betreut wird, zwischen 2010 und 2018 von 13,9% auf 20,3% gestiegen. Insgesamt wurden 2018 insgesamt 839 Kinder unter drei Jahren in Krippen oder in Kindertagespflege betreut (2010: 467).

Obwohl diese deutliche Verbesserung der Versorgungslage einen anhaltend hohen Einsatz der kommunalen Planungs- und Steuerungsebene erforderte, konnte darüber hinaus auch die Qualität im Feld der frühpädagogischen Betreuung aufrecht erhalten und sogar verbessert werden. Sowohl den Erzieherinnen und Erziehern als auch den Tagesmüttern und -vätern stehen unterschiedliche Formate der Fort- und Weiterbildung zur Verfügung. So werden verschiedene Angebote vorgehalten, die z.B. Wissen zur Betreuung von Kindern aus zugewanderten Familien (z.B. aus globalen Krisengebieten) vermitteln oder aber über Handlungsmöglichkeiten bei Anhaltspunkten für eine Kindeswohlgefährdung  informieren. Weiterhin stehen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Feld der Kinderbetreuung kompetente Fachberatungen zur Seite, die im Falle spezieller Rückfragen qualifiziert Auskunft geben können.

Dem Jugendamt als Taktgeber dieses Ausbaus stellt der Bericht ein sehr gutes Zeugnis aus, in dem unter anderem die innovativen Lösungsansätze betont werden, die die Analysen zu Tage brachten. So unterstützt das Jugendamt intensiv die Vernetzung der Akteure im Feld der frühkindlichen Bildung, der durch den derzeit laufenden Aufbau von vier Familienstützpunkten in den einzelnen Regionen des Landkreises zusätzlich angeschoben wird. Auch für den Falle eines z.B. krankheitsbedingten Ausfalls von Betreuungsplätzen baut das Jugendamt vor, indem der Einsatz sogenannter Ersatz-Tagespflegestellen im Rahmen eines Pilot-Projekts erprobt wird. Dieses Konzept soll bei Bewährung auf den gesamten Landkreis übertragen werden.

Der Bericht liegt voraussichtlich ab Anfang November in den Rathäusern des Landkreises und anderen behördlichen Stellen aus. Weiterhin kann er unter https://lra-aic-fdb.de/landratsamt/fachbereiche/abteilung-2-kommunales-soziales/ehrenamt-bildung-und-integration/bildungsbuero-aichach-friedberg/druckfassung-pdf-bericht-fruehkindliche-bildung-aic-fdb-4.pdf im Internet abgerufen werden.