Bildungsprämie für berufsbezogene Weiterbildung

Die Bildungsberatung im Landratsamt hat ihr Angebot ausgeweitet und digitalisiert

Für alle Erwerbstätigen, die sich weiterbilden möchten, gibt es die Möglichkeit finanzieller Unterstützung durch die sogenannte „Bildungsprämie“. Seit dem Sommer ist auch das Bildungsbüro im Landratsamt Aichach-Friedberg als Ausgabe zertifiziert und kann sie ausstellen. Ziel ist es mit diesem Förderinstrument berufliche Chancen zu verbessern und lebenslanges Lernen zu ermöglichen.

Aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds können Interessierte so ganz unabhängig vom Arbeitgeber dabei unterstützt werden, individuelle, berufsbezogene Weiterbildung selbst zu organisieren.

Das Angebot gilt für Personen, die mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind und deren jährlich zu versteuerndes Einkommen 20.000 Euro nicht übersteigt bzw. 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten (wichtig: das zu versteuernde Einkommen ist nicht das Bruttoeinkommen; Letzteres kann auch über dieser Grenze liegen). Die gewählte Weiterbildung muss für den beruflichen Zusammenhang wichtig sein, das kann für den aktuellen Beruf oder aber auch für eine neue, angestrebte Tätigkeit sein. Die Bildungsprämie ist ein wichtiges Instrument für alle Erwerbstätigen, sich besser zu qualifizieren und für den Arbeitsmarkt besser oder neu aufzustellen. „Finanzielle Förderung wird wichtiger, die Anfragen nehmen seit Corona zu“, beobachtet die Bildungsberaterin Nicole Matthes. Um die Beratung sicherzustellen, hat die Bildungsberatung ihr Angebot ausgeweitet. Matthes berät nun nicht mehr nur persönlich, telefonisch oder per Email, sondern ist auf Wunsch auch über Videotelefonie zu erreichen. „Die digitale Beratung war schon vor Corona eine wichtige Alternative, z. B. für berufstätige Eltern, Alleinerziehende oder Landkreisbewohner mit längeren Anfahrtswegen“, so Matthes. Die Bildungsprämie erhalten Klientinnen und Klienten nach der digitalen Beratung ganz unkompliziert per Email. Die Bildungsprämie kann jedes Jahr neu beantragt werden. Den Weiterbildungsanbieter kann man selbst wählen und den Prämiengutschein dort mit den Lehrgangskosten verrechnen (maximale Fördersumme 500 Euro). Die Bildungsberatung informiert auch über andere finanzielle Fördermöglichkeiten, falls die Voraussetzungen der Bildungsprämie nicht erfüllt werden. Einen Überblick über die wichtigsten Förderprogramme finden sich unter www.bildungsportal-a3.de.

Sie können sich dazu ganz anonym, unabhängig und individuell von der Bildungsberaterin, Frau Matthes, beraten lassen. Die Bildungsprämienberatung hat ihren Sitz im Landratsamt Aichach-Friedberg, Bildungsbüro, Außenstelle Steubstraße 6 in 86551 Aichach.

Terminvereinbarungen für eine individuelle Beratung unter Tel. 08251/92-4865 oder unter bildungsberatung@lra-aic-fdb.de