Blaualgen am Mandichosee: Badeverbot!

Welche Blaualgenart ist noch nicht bekannt

22.07.2021

Im Mandichosee wurde vor zwei Jahren die eher seltene Blaualgengattung „Tychonema“ festgestellt. Seitdem stehen große Informationstafeln am See. Das Verschlucken einer größeren Menge an Blaualgen kann gefährlich sein, insbesondere für Hunde und Kleinkinder.

Am Mittwoch erreichte das Gesundheitsamt die Meldung, dass ein Hund nach einem Aufenthalt am Mandichosee vermutlich an einer Vergiftung verstarb. Deshalb wurde noch am selben Tag eine Wasserprobe entnommen und ins Labor gebracht. Das Labor bestätigte am Donnerstag, dass die Probe aus dem Mandichosee Blaualgen enthielt. Da noch nicht geklärt ist, um welche Art von Blaualgen es sich handelt, hat das Gesundheitsamt zunächst ein sofortiges Badeverbot angeordnet. Mitarbeiter der Gemeinde Merching haben Hinweistafeln zum Badeverbot aufgestellt.