Das Gruin-Haus in Todtenweis. Ein neues Heimatmuseum mit 500-jähriger Geschichte

"Altbayern in Schwaben" heißt die Jahrbuchreihe des Landkreises, in der sich ehrenamtliche Autoren mit heimatgeschichtlichen Themen aus dem Wittelsbacher Land befassen. Während der Sommerferien stellen wir hier die zehn Artikel aus dem Band 2016 in Kurzbeiträgen vor.

Veröffentlicht am 30.08.2017
Das Gruin-Haus in Todtenweis. Ein neues Heimatmuseum mit 500-jähriger Geschichte
Foto: Hubert Raab – Offizielle Eröffnung des Heimatmuseums Gruin-Haus am 22. Juni 2013 mit den beiden Bürgermeistern und Vertretern des Fördervereins „1000 Jahre Todtenweis“.

Leerstand und langsamer Verfall bestimmten die letzten Jahre des unbewohnten Hauses in der St.-Ulrich-Str. 18 in Todtenweis, ehe sich die Gemeinde im Jahr 2005 entschloss, das gesamte ehemalige landwirtschaftliche Anwesen zu erwerben. Zu diesem Anwesen mit dem Hausnamen „Beim Gruin“ gehören Wohnhaus (Gruin-Haus), Wirtschaftsgebäude (Gruin-Stadel), Hofraum und Garten mit insgesamt 800 m2. Obwohl von der Gemeinde mit dem Kauf von Anfang an das Ziel verfolgt wurde, eines der letzten kleinbäuerlichen Anwesen im Ort vor dem Abriss zu retten, begann schon nach kurzer Zeit in der Gemeinde eine größere Diskussion über Abriss oder Erhalt der Gebäude. Eine sinnvolle Renovierung mit vertretbaren Kosten und auch eine spätere Nutzung als Vereinsheim, die ursprünglich angedacht war, waren vielen Dorfbewohnern nicht vorstellbar. Der Gemeinderat blieb jedoch standhaft und trotz aller Bedenken, vor allem in finanzieller Hinsicht, war er auch bereit, das Haus zu sanieren und einen aussterbenden Haustyp zu retten.

Das Gruin-Wohnhaus und alle anderen älteren Häuser von Todtenweis gehören zum westbayerischen Haustyp. Die Hauslandschaft ist langgestreckt, sie umfasst den gesamten nordschwäbischen Raum, sowie Teile Ober- und Niederbayerns. Innerhalb der westbayerischen Hauslandschaft gibt es jedoch Differenzierungen. Eine Binnengrenze stellt der Lech dar. Das bairische Haus wirkt mauerhafter als das schwäbische, da es im allgemeinen weniger Giebelgesimse und kleinere Fenster aufweist.
Die Gemeinde Todtenweis, eine der kleinsten selbstständigen Gemeinden im Landkreis Aichach-Friedberg stemmte mit Kauf und Sanierung des Anwesens ein Vorhaben, das nicht nur für die Gemeinde, sondern auch für den ganzen Landkreis ein großer Gewinn ist. Das Bauernhaus ist ein Zeugnis kleinbäuerlicher Kultur, von der im gesamten Landkreis fast nichts mehr übrig geblieben ist.

Der komplette Beitrag von Franz Riß ist erschienen im Band 2016 der Reihe „Altbayern in Schwaben“. Dieser ist im örtlichen Buchhandel oder im Landratsamt Aichach-Friedberg erhältlich. Dort gibt es auch Restbestände der vorhergehenden Jahrgänge.