Der Weg in die eigenen vier Wände! Landratsamt berät zu staatlicher Förderung für Eigenwohnraum

Ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen kann sich nicht jeder leisten. Auch wer ein bestehendes Gebäude anpassen möchte, sieht oft enorme Kosten auf sich zukommen, die ohne Unterstützung kaum zu schultern sind. Einen Ausweg kann für viele die noch wenig bekannte Eigenwohnraumförderung durch die Bayerische Landesbodenkreditanstalt (BayernLabo) bieten. Insbesondere Familien mit Kindern kann dies möglicherweise zum Traum von den eigenen vier Wänden verhelfen.

Veröffentlicht am 26.09.2017
Der Weg in die eigenen vier Wände! Landratsamt berät zu staatlicher Förderung für Eigenwohnraum

Aichach, 26. September 2017

In den Genuss einer staatlichen Förderung können Haushalte kommen, die bestimmte Einkommensgrenzen einhalten. Beispiel: Ein junges Ehepaar mit zwei Kindern darf dafür ein Jahresbruttoeinkommen von ca. 70.500 Euro nicht überschreiten. Eine Erhöhung der Einkommensgrenze noch in diesem Jahr ist allerdings angekündigt. Individuelle Einkommensberechnungen erstellt die zuständige Bewilligungsstelle im Landratsamt Aichach-Friedberg (Sachgebiet Soziale Leistungen, Wohnraumförderung). Auch Haushalte, die einen bestimmten prozentualen Eigenkapitalanteil in die Finanzierung einbringen können (z. B. auch in Form eines überlassenen Grundstücks), können gefördert werden.

Möglich sind Darlehen und Zuschüsse
Gefördert werden der Neubau, der Erst- und der Zweiterwerb, aber auch eine Gebäudeänderung oder -erweiterung (jedoch nur im Bayerischen Wohnungsbauprogramm). Die Wohnraumfläche von Eigenheimen oder Eigentumswohnungen ist dabei begrenzt.

Es gibt zwei Wege der Förderung: Befristet zinsverbilligte staatliche Darlehen und Zuschüsse aus dem Bayerischen Wohnungsbauprogramm sowie befristet zinsverbilligte Förderkredite aus dem Bayerischen Zinsverbilligungsprogramm. Bei letzterem gibt es die Wahlmöglichkeit zwischen 10-jähriger, 15-jähriger und 30-jähriger Zinsbindung. Bei der 30-jährigen Zinsbindung handelt es sich um ein „Volltilger-Darlehen“. Aufgrund der aktuellen Kapitalmarktverhältnisse gilt speziell für diese Anträge, die bis zum 15.12.2017 bei der BayernLabo eingehen, der Zinssatz von nom. 1,99 % (effektiver Jahreszins 2,01 %). Der Tilgungssatz beträgt 2,56 % zuzüglich ersparter Zinsen.

Förderung auch bei behindertengerechtem Ausbau
Weitere Fördermöglichkeiten bieten sich bei der Anpassung von bestehendem Wohnraum an die Belange von Menschen mit Behinderung – beispielsweise für den Einbau behindertengerechter sanitärer Anlagen, eines Aufzugs, eines Treppenlifts oder einer Rampe für Rollstuhlfahrer sowie bei der Beseitigung von  Barrieren innerhalb und außerhalb der Wohnung. Die Förderung besteht aus einem leistungsfreien Darlehen, im Ergebnis ein Zuschuss. Die Höhe richtet sich nach den Gesamtkosten der Baumaßnahmen, beträgt jedoch höchstens 10 000 Euro je Wohnung.

Der Förderantrag ist vor Baubeginn oder Abschluss des Werksvertrages bzw. des Vertrages über den Erwerb der zu fördernden Wohnung beim Landratsamt Aichach-Friedberg, Wohnraumförderung zu beantragen. Die aktuellen Förderkonditionen sind im Internet unter www.bayernlabo.de veröffentlicht. Die Bewilligungsstelle im Landratsamt berät gerne über individuelle Fördermöglichkeiten.


Kontakt zur Beratung und Bewilligung:
Landratsamt Aichach-Friedberg, Wohnraumförderung,
Rita Hefele-Schaffer, Tel. (0 82 51) 92-332, E-Mail rita.hefele-schaffer@lra-aic-fdb.de
Termin sollte vorab vereinbart werden.