Desinfektionsmittel für Vereine und soziale Einrichtungen

Die drei Tafeln wurden bereits bedacht

Das Landratsamt stellte den drei Tafeln im Landkreis Desinfektionsmittel zur Verfügung (v. l.): Magnus Hammerl und Ramona Hartmann (beide Landratsamt), Landrat Dr. Klaus Metzger, Paul und Regina Wiedemann (beide Kath. Kirchenstiftung Mering, für die Tafel Mering), Susanne Steger, Andreas Reimann, Ulrike Herger (alle drei Caritasverband Aichach-Friedberg, für die Tafeln Aichach und Friedberg). Bild © Landratsamt Aichach-Friedberg, Thomas Worsch.

Den drei Tafeln im Landkreis Aichach-Friedberg, aus Aichach, Friedberg und Mering, hat Landrat Dr. Klaus Metzger eine größere Menge Handdesinfektionsmittel übergeben. Diese benötigen das dringend für die Umsetzung ihres Hygienekonzepts, kleine Gebinde geben sie auch an ihre Kunden ab.

Während der Hochphase der Corona-Krise hat das Landratsamt vom Ministerium eine große Menge Handdesinfektionsmittel zugeteilt bekommen. Der Bestand soll nun deutlich reduziert werden. Aus diesem Grund wird das Desinfektionsmittel Einrichtungen im Landkreis zur Verfügung gestellt, die es für die Umsetzung ihres Hygienekonzepts brauchen können.

Damit das Desinfektionsmittel möglichst schnell vor Ort ankommt, wurde jeder Gemeinde eine gewisse Menge zur Verfügung gestellt. So können die Gemeinden ihre eigenen Einrichtungen, wie ihre Verwaltung oder die Kindergärten, damit ausstatten. Soziale Einrichtungen, Vereine und vergleichbare Organisationen können sich für ihr Hygienekonzept eine angemessene Menge bei ihrer Gemeinde abholen. Ausnahme: Für Friedberg und Stadtteile läuft die Verteilung nicht über die Stadtverwaltung, sondern über stellvertretenden Landrat Manfred Losinger in Wulfertshausen (Radegundisstr. 22, Tel. 0821 781433).