"Erfassung und Erhaltung alter Apfel- und Birnensorten im nördlichen Schwaben"

Vortrag ist jetzt online

Bild (© Ludwiga Baronin Herman): Anhand diverser Bestimmungsmerkmalen wie den Apfelkernen kann der Pomologe Hans-Thomas Bosch die Sorte erkennen.

Streuobstbestände mit ihren zahlreichen alten Apfel- und Birnensorten sind Teil unserer Kulturlandschaft. Die Sortenvielfalt ist ein bedeutendes genetisches Erbe, das ohne unser Engagement nicht überdauern kann.

Dank zahlreicher Unterstützung ist es im Rahmen des durch LEADER geförderten Landkreisprojektes „Erfassung und Erhaltung alter Apfel- und Birnensorten im nördlichen Schwaben“ gelungen, einen wahren Sortenschatz hier bei uns im Wittelsbacher Land zu bergen. In der Folge wird dieser Schatz zusammen mit den Erfassungsergebnissen aus weiteren schwäbischen Landkreisen zentral in Schlachters und dezentral in einem Erhaltungsgarten in Aichach-Friedberg gesichert. Ein weiteres LEADER-gefördertes Projekt ermöglicht uns außerdem die Ausbildung von qualifizierten Obstbaumpflegern, die gewährleisten, dass die wertvollen Bestände für unsere Nachkommen bewahrt werden.

Wer die spannende Reise der Kartierung miterleben mochte, war vergangenen Samstag im Kreisgut beim Vortrag des Pomologen Hans-Thomas Bosch, Dipl.-Ing. agr. (FH) dabei. Wer am Samstag nicht dabei sein konnte, findet den kompletten Vortrag auch online unter www.lra-aic-fdb.de/streuobst.