Gymnasium Mering: Bau der Mensa und der neuen Klassenräume geht weiter

Landrat Dr. Metzger und MdL Tomaschko erreichen schnelle Zusage aus dem Ministerium

Veröffentlicht am 20.04.2017
Gymnasium Mering: Bau der Mensa und der neuen Klassenräume geht weiter
Meringer Gymnasium: Zusätzliche Klassenzimmer für das G 9 können gebaut werden

Am neuen Meringer Gymnasium kann weitergebaut werden. Um nicht die fertige Mensa nachträglich umbauen zu müssen, hatte der Landkreis Aichach-Friedberg beschlossen, die Baumaßnahmen dort erst einmal auszusetzen. Mittlerweile ist klar, dass an den bayerischen Gymnasien ab dem kommenden Schuljahr wieder im G 9 unterrichtet wird. Mit der Fortsetzung des Mensabaus müsste der Landkreis jedoch eigentlich warten, bis es dazu einen Beschluss des Landtags zu einer Gesetzesänderung gibt. Landrat Dr. Klaus Metzger hatte sich deshalb an das bayerische Finanzministerium gewandt mit der Bitte, die Möglichkeit einer sogenannten Unbedenklichkeitsbescheinigung zu prüfen, denn: „Wir vermeiden damit Mehrkosten von etwa 780.000 Euro,“ so der Landrat. „Mit dieser Bescheinigung würden wir kaum Zeit verlieren und die Förderung könnte nachträglich abgewickelt werden. Es ist nicht nur im Sinne der Schülerinnen und Schüler, dass wir den Neubau zügig abschließen!“

Finanzminister Dr. Markus Söder teilte dem Landkreis im Einvernehmen mit dem Kultusministerium nun mit, dass die Voraussetzungen für eine solche Unbedenklichkeitsbescheinigung in diesem besonders gelagerten Fall erfüllt seien. Die Regierung von Schwaben werde noch in dieser Woche die Unbedenklichkeitsbescheinigung ausstellen.
Der Landtagsabgeordnete Peter Tomaschko hatte dieses Anliegen tatkräftig unterstützt: „Ich freue mich außerordentlich, dass das Schreiben des Ministeriums nun vorliegt und damit im konkreten Fall unserem Anliegen Rechnung getragen wird.“


Am Meringer Gymnasium kann der Landkreis damit ab sofort die Umplanung des Mensagebäudes vorantreiben und die ersten Schritte für die Aufstockung in die Wege leiten.

 

Bild: Carlos Argueta