Heizungspumpen-Veterane im Landkreis gehen in Rente

45 und 36 Jahre waren die ältesten Heizungspumpen

Gerhard Schmid aus Friedberg freut sich über den 2. Preis in Höhe von 400 Euro, den er für den Austausch seiner 36 Jahre alten Heizungspumpe gegen ein neues und effizientes Gerät von Landrat Dr. Klaus Metzger und Klimaschutzfachkraft Fatma Friedrich überreicht bekommen hat (Bild © Landratsamt Aichach-Friedberg, Wolfgang Müller).

Gesucht waren die ältesten Heizungspumpen im Landkreis Aichach-Friedberg. „Gewinnerin“ ist eine Heizungspumpe, die 45 Jahre alt ist. Der zweite Platz ging an eine etwas jüngere Version, mit 36 Jahren. Beide Besitzer erhielten von Landrat Dr. Klaus Metzger eine Tauschprämie für eine neue Heizungspumpe. Fünf weitere Bewerber erhielten einen Gutschein für einen Gebäude-Check.

Anfang Oktober 2020 rief die Fachstelle für Klimaschutz zur Suche nach der ältesten Heizungs-pumpe im Landkreis Aichach-Friedberg auf. Aus einem einfachen Grund: Verbraucht eine alte Heizungspumpe rund 500 kWh, so benötigt eine moderne Hocheffizienzpumpe nur noch ein Fünftel, rund 100 kWh Strom im Jahr. Diesen Wert nennt Fatma Friedrich, Fachkraft für Klimaschutz im Landratsamt Aichach-Friedberg. Die Suche war erfolgreich, die Eigentümer der zwei ältesten Heizungspumpen erhielten eine Tauschprämie im Wert von 600 Euro und 400 Euro für eine neue Heizungspumpe der besten Energieeffizienzklasse. Für fünf weitere Eigentümer alter Pumpen gab es einen Gutschein für einen Gebäude-Check der Verbraucherzentrale im Wert von jeweils 30 Euro.

„Eine tolle Aktion zur Sensibilisierung unserer Hausbesitzer für mittlerweile ineffiziente, stromfressende alte Heizungspumpen“, freute sich Landrat Dr. Klaus Metzger. Als „Herz der Heizung“ verbraucht die Heizungspumpe häufig mehr Strom als Kühlschrank, Gefriergerät oder andere elektrische Dauerläufer des Haushalts und zählt damit zu den größten Energiefressern. „Mit dem Austausch einer stromsaugenden Heizungspumpe lassen sich in einem Einfamilienhaus im Schnitt rund 100 Euro pro Jahr sparen“, erklärt Fatma Friedrich. Vor allem bei den beiden Siegern. Die Geräte von Andreas Rauch aus Kissing (45 Jahre alte Heizungspumpe) und Gerhard Schmid aus Friedberg (36 Jahre alte Heizungspumpe) waren bis jetzt in Betrieb und dürfen demnächst in Rente gehen.

Fatma Friedrich hofft durch diese Aktion auf einen Dominoeffekt bei den Hausbesitzern. Landrat Dr. Klaus Metzger hat das bereits hinter sich. „Meine Heizungsanlage samt Heizungspumpe wurde 2019 ausgetauscht. Dahingehend muss ich mir also keine Gedanken mehr machen“, so der Landkreischef vorbildlich.

Förderung der Heizungsoptimierung
Der Staat fördert den Austausch der Heizungspumpe und einen hydraulischen Abgleich mit einem Zuschuss in Höhe von 30 Prozent der Gesamtnettokosten. Basierend auf der Förderricht-linie „Förderung der Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich“ muss der Zuschuss vor Maßnahmenbeginn beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhr-kontrolle (BAFA) beantragt werden. Die Förderrichtlinie läuft noch bis 31. Dezember 2020. Wei-tere Infos zum Thema Heizen und Förderungen gibt es auf der Klimaschutz-Homepage des Landkreises www.lra-aic-fdb.de/klimaschutz.