Landkreis treibt Nachhaltigkeitsprozess voran

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) soll in den kommenden Jahren zu einem Schwer-punktthema der kommunalen Bildungslandschaft werden. Seit Mai ist der Landkreis deutsch-landweit eine der 50 Modellkommunen hierfür und wird unterstützt vom BNE-Kompetenzzentrum Süd.

Bild (© Landratsamt Aichach-Friedberg, Ingrid Brummer): (v.l.n.r.) Lisa Artmaier (BNE-Kompetenzzentrum Süd), Landrat Dr. Klaus Metzger, Luna Winter (Bildungsbüro), Johanna Tremmel (Abfallwirtschaft), Tibor Manal (BNE-Kompetenzzentrum Süd), Andrea Schymura (Medienzentrale), Friederike Gerlach (Bildungsbüro), David Hein (Wittelsbacher Land e. V.), Fatma Friedrich (Klimaschutz), Manuela Riepold (Naturschutz, Gartenkultur, Landespflege), Susanne Gribl (Volkshochschule)

Ende Juli trafen sich für erste Schritte die Vertreterinnen und Vertreter des Landkreises und des BNE-Kompetenzzentrums im Rahmen eines Workshops. Bildungsbüro, Fachstelle für Klimaschutz, Abfallwirtschaft, Medienzentrale, Naturschutz/Gartenkultur/Landespflege, Volkshochschule und Wittelsbacher Land e.V. tauschten sich dabei über Schnittstellen und gemeinsame zukünftige Handlungsfelder aus, um BNE im Landkreis weiterzuentwickeln. Im nächsten Schritt wird der Landkreis dann auf Vereine und Aktive zugehen.

Warum brauchen wir BNE und was ist das? BNE ist die Abkürzung für „Bildung für nachhaltige Entwicklung“, erläutert Luna Winter vom Bildungsbüro. Gemeint ist eine Bildung, die Menschen dabei unterstützt, auf die Zukunft ausgerichtet zu denken und zu handeln. BNE ermöglicht jedem Einzelnen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen. Dabei stehen verschiedene Fragen im Vordergrund: Wie beeinflussen meine Entscheidungen Menschen nachfolgender Generationen in meiner Kommune oder in anderen Erdteilen? Welche Auswirkungen hat es beispielsweise, wie ich konsumiere, welche Fortbewegungsmittel ich nutze oder wie viel Energie ich verbrauche?

Im Mittelpunkt des Prozesses stehen die sogenannten 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (engl.: SDGs, also sustainable development goals). 2015 haben alle 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen 17 Ziele beschlossen, um unsere Zukunft auf diesem Planeten besser zu gestalten. Sie dienen als Handlungsleitfaden und thematisieren verschiedene Aspekte: Menschen Zugang zu Bildung, Gesundheitsversorgung und Wasser zu gewährleisten, Ungleichheiten zu reduzieren, menschenwürdige Arbeit für alle zu ermöglichen, Frieden und Gerechtigkeit umzusetzen. In Bezug auf unsere Erde brauchen wir ein verantwortungsvolles Konsumverhalten, nachhaltigen Städtebau, Klimaschutz und Schutz des Lebens im Wasser und auf dem Land.

In einem ersten konkreten Projekt möchte der Landkreis die Bürgerinnen und Bürger über die vielen schon bestehenden Angebote der BNE in einer Broschüre informieren, die im Herbst erscheinen soll.