Nachhaltige Entwicklung wird groß geschrieben im Landkreis

„Global denken – lokal handeln“ ist das Motto, an dem im Landratsamt Aichach-Friedberg bereits mehrere Fachbereiche arbeiten. „Wenn der Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft gelingen soll, muss Nachhaltigkeit lokal verankert und vor Ort mit Leben gefüllt werden“, so der Nationale Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung und die Devise der Beteiligten.

Verfolgen im Landratsamt Aichach-Friedberg die nachhaltige Entwicklung des Landkreises als gemeinsames Ziel (v. l.): Kathrin Seidel (Ökomodellregion Paartal), Landrat Dr. Klaus Metzger, Manuela Riepold (Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege), Rebecca Moser (Kommunale Abfallwirtschaft), Charlotte Martin-Stadler (Fachstelle für Klimaschutz), Luna Winter (Bildungsbüro), David Hein (Wittelsbacher Land e. V.), Ulrike Schmid (Radverkehrskonzept), Friederike Gerlach (Ehrenamt, Bildung, Integration). Bild © Landratsamt Aichach-Friedberg, Wolfgang Müller

Seit Mitte April ist der Landkreis Aichach-Friedberg BNE-Modellkommune. BNE steht für Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Das Bildungsbüro im Landratsamt ist dabei Ansprechpartner und koordiniert den Prozess des Projektes, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird.

Um gemeinsam lokal zu handeln, wurde als Auftakt des Projektes zum internen Austauschtreffen geladen. Viele Sachgebiete des Landratsamts nehmen schon seit Jahren eine Vorreiterrolle auf dem Feld von BNE ein. „Im Landratsamt laufen teilweise schon seit Jahren viele Aktivitäten zur nachhaltigen Entwicklung des Landkreises. Nun werden sie unter dem Dach BNE zusammengeführt, koordiniert und gestärkt“, freut sich Landrat Dr. Klaus Metzger über diesen Schritt.

So sorgt die Abfallwirtschaft für Aufklärung zur Ressourcenschonung im Wittelsbacher Land und liefert durch die Abfallvermeidungswoche einen wichtigen Beitrag zum Verständnis für Nachhaltigkeit. Die Fachstelle für Klimaschutz bietet seit vielen Jahren spezielle Angebote für Schulen, wie zum Beispiel die Energiekisten an. Jährliche Lehrerfortbildungen gemeinsam mit dem Umweltbeauftragten des Landkreises und dem Schulamt informieren und stärken den Austausch sowie die Vernetzung der pädagogischen Fachkräfte. Nicht zuletzt sollen Projekte wie Ökoprofit Schule das Thema BNE im schulischen Alltag stärker verankern. Highlight ist die jedes Jahr unter einem anderen Thema stattfindende Bayerische Klimawoche, die sich an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger des Landkreises richtet.

Der Wittelsbacher-Land-Verein fördert unterschiedlichste Projekte über das EU-Förderprogramm LEADER, auch im Bereich der Nachhaltigkeit. Die am Verein angegliederte Ökomodellregion organisiert unter anderem Bio-Erlebnistage und fördert den Anteil von Bio-Produkten entlang der Wertschöpfungskette. Von besonderer Bedeutung ist auch das Engagement des Sachgebiets Naturschutz, Gartenkultur und Landespflege. Es setzt sich für Naturschätze, Kulturspuren, Biodiversität und Bürgerschaftsprojekte wie „Wittelsbacher Land blüht und summt“ ein. Streuobstwiesen werden über die Landkreiskarte sichtbar gemacht, bürgerschaftliches Engagement gestärkt und Umweltbildung angeboten. Auch der Alltagsradverkehr wird im Wittelsbacher Land unterstützt. Hierfür bietet die Abteilung 1 Informationen zur nachhaltigen Mobilität und koordiniert die Umsetzung des Radverkehrskonzeptes für den Landkreis.

Im Austauschtreffen wurde jetzt die Bandbreite der Aktivitäten verdeutlicht. Jedes Sachgebiet stellte seine Projekte und Ideen vor. So entstand eine Vernetzung der Beteiligten. Außerdem konnte ein gemeinsamer Zugang zu BNE für das Landratsamt gefunden werden. Ein Fokus soll vorerst auf die Säule der Ökologie gelegt werden. Weitere Dimensionen und Nachhaltigkeitsziele, die für die Region von Bedeutung sind, werden folgen. Zu Beginn des nächsten Schuljahres möchte das Bildungsbüro gemeinsam mit den Partnern zu einem runden Tisch einladen. Ziel ist es, zivilgesellschaftliche Akteure mit den kommunalen Strukturen zu vernetzen und die kommunale BNE-Landschaft weiterzuentwickeln.