Neue Bodenrichtwerte für den Landkreis

Gutachterausschuss veröffentlicht aktuelle Liste

Veröffentlicht am 14.08.2019
Neue Bodenrichtwerte für den Landkreis

Im Turnus von zwei Jahren trifft sich der Gutachterausschuss des Landkreises Aichach-Friedberg und beschließt die Bodenrichtwerte. Zur Wertermittlung einer Immobilie oder eines Grundstücks sind diese ein entscheidender Faktor. Sie sind Ausgangswerte zur fachkundigen Ableitung des Bodenwertes eines Grundstücks.

Die von der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses geführte und analysierte Kaufpreissammlung dient hier als Datengrundlage. Zusätzlich hat der Gutachterausschuss ein neues Verfahren eingeführt, die „Geografisch gewichtete Regression“. Dieses statistische Verfahren liefert lageabhängig, auf Basis aller vorab ausgewerteten Vergleichskauffälle aussagekräftige Orientierungswerte. Dies hilft insbesondere, Gebiete ohne oder mit nur geringem Grundstücksverkehr einzuordnen.

Neu ist auch, dass die bisherigen Bodenrichtwertlisten jetzt durch flächendeckendes Kartenmaterial abgelöst werden. Die Bodenrichtwertkarten zum Stand 31. Dezember 2018 gibt es selbstverständlich in einer Digitalversion. Die Verknüpfungen im Dokument ermöglichen ein schnelles Navigieren und zudem wird ein Beitrag zum Umweltschutz (Papierverbrauch) geleistet. Das Dokument ist aber auch noch in Papierform erhältlich.

In den neuen Bodenrichtwertkarten für Wohn- und Gewerbebauland sind alle 24 Städte, Märkte und Gemeinden des Landkreises, mit ihren Ortsteilen und den beschlossenen Wohnbaurichtwertzonen, anschaulich dargestellt. Weiterhin enthalten die Karten zum Beispiel Erläuterungen zum Entwicklungszustand des Grundstücks und der Art der Nutzung. Darüber hinaus verschafft eine Landkreiskarte einen zusammenhängenden Überblick über die Bodenrichtwertverhältnisse für Wohnbauland. Die Bodenrichtwerte für die landwirtschaftlichen Flächen wurden jetzt gemeindebezogen getrennt nach Acker- und Grünland ermittelt und sind ebenso auf Landkreiskarten anschaulich dargestellt.

Der Sepp Herberger-Spruch „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!“, gilt auch für die stetig fortlaufende Entwicklung der Bodenrichtwerte. Das neue Kartenmaterial ist eine wichtige Grundlage, auf der die Arbeit des Gutachterausschusses für die nächsten Sitzungen weiter aufbauen kann.

Die Bodenrichtwerte sind im Landkreisdurchschnitt gegenüber 2016 für Wohnbauland um ca. 70 €/m² und für landwirtschaftliche Flächen um ca. 1,20 €/m² gestiegen. Die beigefügte Karte zeigt das Preisgefüge für Wohnbauflächen auf (siehe Anlage). Die Steigerung ist auf die Nachfrage, insbesondere an infrastrukturell gut angebundene Standorte, zurückzuführen und entspricht nach sachverständiger Einschätzung der im Bewertungszeitraum herrschenden Entwicklung auf dem Grundstücksmarkt.

Wer einen Bodenrichtwert benötigt, kann Auskünfte – auf Grundlage des Kostengesetzes – nur kostenpflichtig und ausschließlich über die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses erhalten. Ein Antrag kann über das Internet (http://www.bodenrichtwerte.bayern.de) oder direkt bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses am Landratsamt gestellt werden.