Öko-Modellregion Paartal – Verlängerung der Förderzusage

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber verkündete der erfolgreichen Öko-Modellregion Paartal eine Verlängerung der staatlichen Förderung um weitere drei Jahre

Bild (© Benedikt Frommer): v.r.n.l. Andreas Hopf, Lenkungskreismitglied der Öko-Modellregion und Geschäftsführer der VG Biobauern Pöttmes, Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber und Projektmanagerin Kathrin Seidel

Eine Fachjury, die die bisher erzielten Maßnahmen und geplanten Zukunftsprojekte der Öko-Modellregion Paartal bewertet, ist beeindruckt von derer sehr guten fachlichen Arbeit. Aus diesem Grund verkündete Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber der erfolgreichen Öko-Modellregion Paartal eine Verlängerung der staatlichen Förderung um weitere drei Jahre bis Ende August 2024. „Wir freuen uns sehr über das große Lob der Ministerin. Zusammen mit dem Wittelsbacher Land Verein werden wir auch in Zukunft unsere Öko-Modellregion Paartal weiter vorantreiben“, sagt Landrat Dr. Klaus Metzger.

Auch Kathrin Seidel, Projektmanagerin der Ökomodellregion Paartal ist zufrieden: „Ausschlaggebend für den außerordentlichen Erfolg der Öko-Modellregion sind besonders die vielseitigen Akteure vor Ort, die Bio-Pioniere, die Kommunen und die Verbraucher, die die nachhaltige Landwirtschaft voranbringen wollen. Ich freue mich schon auf die nächsten drei Jahre und den Aufbau neuer Partnerschaften, Bio-Wertschöpfungsketten und genussvollen Momenten mit Spezialitäten aus der Öko-Modellregion Paartal.“

Insgesamt gibt es 27 Öko-Modellregionen in Bayern. Erst vor wenigen Tagen hat eine Untersuchung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft ergeben, dass sich die Öko-Produktion in Bayern in den vergangenen zehn Jahren bereits verdoppelt hat. Insgesamt bewirtschaften im Freistaat derzeit über 11.000 Betriebe rund 380.000 Hektar Fläche nach ökologischen Vorgaben. Allein im vergangenen Jahr haben 400 Landwirte ihren Betrieb auf Öko umgestellt. Im Landkreis Aichach-Friedberg wurde 2021 die 100-er Grenze geknackt und mittlerweile wirtschaften 104 der knapp 1300 Betriebe ökologisch.