Pflichtumtausch alter Papierführerscheine

Die Führerscheinstelle erwartet Ihre Anträge zur Umstellung auf den Scheckkartenführerschein

Wie Sie wahrscheinlich bereits erfahren haben, sind alte deutsche Papierführerscheine in den nächsten Jahren in den EU-Scheckkartenführerschein umzutauschen. Für diesen Umtausch gelten gesetzliche Fristen, weshalb die Führerscheinstelle Sie hiermit darüber in Kenntnis setzen möchte. Welche Umtauschfrist in Ihrem Falle gilt, entnehmen Sie der untenstehenden Tabelle. Um jedoch Verzögerungen bei der Bearbeitung und möglichen Antragsstau vor Ablauf der Fristen zu vermeiden, dürfen Sie gerne bereits in den nächsten Wochen und Monaten Ihren Antrag zum Umtausch bei uns stellen. Als Richtschnur empfiehlt die Führerscheinstelle eine Antragsstellung im Jahr vor dem Fristablauf.

Bei Papierführerscheinen gilt

Geburtsjahr des Fahrerlaubnisinhabers

Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss

1953 bis 1958

19. Januar 2022

1959 bis 1964

19. Januar 2023

1965 bis 1970

19. Januar 2024

1971 und später

19. Januar 2025

Vor 1953

19. Januar 2033

 

Bei Kartenführerscheinen gilt

Ausstellungsjahr

(siehe Feld 4a im Führerschein)

Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss

1999 bis 2001

19. Januar 2026

2002 bis 2004

19. Januar 2027

2005 bis 2007

19. Januar 2028

2008

19. Januar 2029

2009

19. Januar 2030

2010

19. Januar 2031

2011

19. Januar 2032

2012 bis 18. Januar 2013

19. Januar 2033


Weitere Informationen:

Der neue Führerschein kann unter Vorlage des alten Führerscheins, des Personalausweises und eines aktuellen biometrischen Lichtbildes bei der Gemeinde/Stadtverwaltung, der Zulassungsstelle in Friedberg oder in der Führerscheinstelle im Landratsamt beantragt werden. Die Fristen gemäß der beigefügten Tabelle sollten eingehalten werden. Dies bedeutet, dass Personen, die vor 1953 geboren wurden, am längsten Zeit für den Umtausch haben, und zwar bis spätestens 19.01.2033.

Mit dem Pflichtumtausch ändert sich an bisherigen Berechtigungen nichts. Unbefristet erteilte Fahrerlaubnisklassen bleiben weiterhin unbefristet. Bei Nachweis eines landwirtschaftlichen Bedarfs kann man jedoch aus der Alt-Klasse 3 sogar zusätzlich die landwirtschaftliche Fahrerlaubnisklasse T erhalten, die in dieser Alt-Klasse nicht enthalten war. Entwertete Papierführerscheine müssen nicht zwingend abgegeben werden.

Führerscheindokumente werden auf 15 Jahre befristet ausgestellt. Eine Prüfung von Voraussetzungen ist mit der Verlängerung eines Dokumentes nicht verbunden.

Bei Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Führerscheinstelle unter der Nummer 08251 / 92 – 166 gerne zur Verfügung.