Pressereihe „Besondere Zeiten gemeinsam meistern“

Zuhören, stärken und beraten - Angebote der Jugendsozialarbeit an Schulen im Landkreis

Fachkräfte der gfi gGmbH aus der Jugendsozialarbeit im Gespräch mit der Koordinierenden Kinderschutzstelle (KoKi) - Netzwerk frühe Kindheit.

Die Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS), eine Leistung der Kinder- und Jugendhilfe, stellt den Schülern, Eltern und Lehrkräften ein umfangreiches Beratungs- und Unterstützungsangebot an unterschiedlichen Schulen im Landkreis zur Verfügung.

„Schule ist nicht nur ein Lernort, Schule ist auch eine Begegnungsstätte, wo Kinder und Jugendliche ihre Freunde treffen und über den Schulstoff hinaus Anregungen durch z.B. Klassenprojekte erhalten“, berichtet Sonja Lemke (Mittelschule Kissing). Im Moment fällt durch den Distanzunterricht vieles davon weg. Umso wichtiger sei es für viele Kinder und Jugendliche, „eine Vertrauensperson auch außerhalb der Familie zu haben“, weiß Lisa Westermeyer (Grundschule Theresia-Gerhardinger Friedberg).

Familien sind derzeit damit konfrontiert, den Alltag komplett neu organisieren zu müssen. Jugendliche machen sich Sorgen um den bevorstehenden Schulabschluss oder die eigene berufliche Zukunft. Jüngere Schüler äußern häufig, dass sie Angst um ihre Großeltern haben. Hinzu kommen Geschwisterkonflikte, das Vermissen des Freundeskreises und eine zunehmende Antriebslosigkeit.

Alle JaS-Fachkräfte im Landkreis hören genau hin und beobachten einfühlsam, was Kinder und Jugendliche in Zeiten von Distanzunterricht und Kontaktbeschränkungen brauchen und welche Geschehnisse sie gerade beschäftigen. Mit folgenden Angeboten unterstützen sie Schüler und Eltern in dieser herausfordernden Zeit:

 

  • Einzelgespräche und Beratungen über Telefonate oder auch Videocalls
  • Bei Bedarf Weitervermittlung an Netzwerkpartner
  • Beratungsspaziergänge „Walk & Talk“
  • Virtuelle Trainingsangebote wie „Lernen lernen“ oder „Konzentrationstraining“
  • Regelmäßige und verlässliche Videosprechstunden
  • „Freunde-Talk“ per Videocall, zu zweit oder auch in einer Gruppe

„Schüler und Eltern sollen und können sich gerade in dieser schwierigen Zeit an die JaS-Fachkräfte ihrer Schule wenden“, bekräftigt Carolin Bender (Konradin Realschule Friedberg) stellvertretend für alle ihre Kolleginnen und Kollegen im Landkreis.

Tipps der JaS-Fachkräfte für Schüler und Eltern in der aktuellen Situation:

Schüler

Eltern

Mache Dir einen Tages- oder Wochenplan, plane feste Pausen mit ein.

Strukturieren Sie Ihren Familienalltag.

Halte Kontakt zu Deinen Freunden, treffe sie einzeln.

Nutzen Sie das Wochenende zum Ausruhen. Machen Sie einen klaren Schnitt am Ende der Arbeitswoche mit einem gemeinsamen Ritual (ein gemeinsamer Spieleabend, ein gemeinsames Essen, ein Spaziergang).

Hole Dir Hilfe bei Deiner Lehrkraft, Deinen Eltern oder Freunden, wenn Du Probleme mit dem Unterrichtsstoff hast.

Loben Sie Ihr Kind für Dinge, die es gut macht. Sprechen Sie rechtzeitig mit der Lehrkraft Ihrer Kinder, wenn es Probleme im Distanzunterricht gibt.

Hole Dir den Sportverein nach Hause und nutze online-Sportangebote.

Es muss nicht immer alles perfekt sein! Gönnen Sie sich auch einmal eine Auszeit für sich!

Gehe so oft es geht an die frische Luft.

Holen Sie sich Hilfe, wenn Sie nicht mehr alleine zurechtkommen. Bei Bedarf kann die JaS-Fachkraft an Fachstellen weitervermitteln.  

 

Die Kontakte aller JaS-Fachkräfte im Landkreis finden Sie unter:

https://lra-aic-fdb.de/landratsamt/fachbereiche/abteilung-2-kommunales-soziales/jugendamt/foerderung-und-hilfen/kommunale-jugendarbeit