Rechtliche Betreuung im Visier – gut besuchter Informationstag

Neues Jahresprogramm: Arbeitskreis Begegnen-Begleiten-Betreuen bietet auch 2018 Fortbildungen an

Veröffentlicht am 29.11.2017
Rechtliche Betreuung im Visier – gut besuchter Informationstag
Veranstalter und Referenten des Informationstags zur rechtlichen Betreuung im Landratsamt (v. l.): Peter Fröschl (Landratsamt), Gabriele Riedel (BRK), Gertrud Manlik-Thierauf (Landratsamt), Christina Rybka-Doll (Caritas), Christiane Jakob (Caritas), Josefine Miesl (Amtsgericht), Rebecca Kreppold (BRK), Elena Peter (Caritas), Birgit Förch (Landratsamt); Bild © Rudolf Herter.

Wer durch Krankheit oder Unfall seine Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann, benötigt einen gesetzlichen Vertreter. Ein automatisches Vertretungsrecht der Angehörigen gibt es nicht. Sollte man in gesunden Tagen nicht selbst durch eine Vorsorgevollmacht für diesen Fall vorgesorgt haben, muss ein sogenannter rechtlicher Betreuer, bestellt werden.

Im Landkreis Aichach-Friedberg bestehen derzeit für rund 1000 Personen rechtliche Betreuungen. Ein Großteil davon wird von Familienangehörigen geführt oder aber von Menschen, die weder verwandt noch verschwägert diese Aufgabe im Rahmen eines ehrenamtlichen Engagements übernehmen. Nicht immer ist es jedoch möglich, einen ehrenamtlich tätigen Betreuer zu bestellen. In diesen Fällen wird die rechtliche Betreu-ung dann von Vereins- oder Berufsbetreuern übernommen.

Rechtliche Betreuer haben viele Rechte und Pflichten. Die Aufgaben sind komplex, es sind viele Gesetze und Vorschriften zu beachten.

Um neu bestellte rechtliche Betreuer in ihren Aufgaben zu unterstützen, veranstaltet der Arbeitskreis Begegnen-Betreuen-Begleiten – kurz BBB – bestehend aus der Betreuungsstelle des Landratsamtes sowie den Betreuungsvereinen des Bayerischen Roten Kreuzes und des Caritasverbandes, jährlich im November einen Informationstag zum Betreuungsrecht. An dieser Veranstaltung nutzten heuer 33 Personen die Gelegenheit, sich umfassend über die Aufgaben eines rechtlichen Betreuers zu informieren.

Zum Programm gehörten ein Rollenspiel und Vorträge zum Betreuungsrecht, zum Ablauf eines Betreuungsverfahrens und zu den Rechten und Pflichten eines Betreuers. Durch die Rechtspflegerin des Betreuungsgerichtes am Amtsgericht in Aichach, Josefine Miesl, wurden Details der Themen „Genehmigungspflichtige Rechtsgeschäfte“ und „Abrechnung mit dem Betreuungsgericht“ besprochen. Eine Info-Mappe mit Broschüren, Adressen und Erläuterungen ergänzten das Informationsangebot. Die vielen Fragen der Teilnehmer zeigten, dass es bei diesem komplexen Thema nach wie vor viel Unklarheit gibt. Aufklärende Veranstaltungen zum Betreuungsrecht und auch zu des-sen Alternative, der Vorsorgevollmacht, sieht der Arbeitskreis BBB deshalb unbedingt als weiter erforderlich.

Aus diesem Grund wird er auch 2018 wieder ein umfangreiches Jahresprogramm anbieten:

Eröffnet wird die BBB-Reihe mit einem Informationsabend bereits am
Donnerstag, 1. Februar 2018 um 19.00 Uhr mit dem Thema
„Ein Jahr Pflegestärkungsgesetz II - Haben sich die Erwartungen erfüllt?“.
Referentin Ina Albes von der Seniorenberatung des Landratsamtes Aichach-Friedberg berichtet zum Thema und stellt dabei die wichtigsten Neuerungen vor.
Veranstaltungsort ist das Landratsamt Aichach-Friedberg, Großer Sitzungssaal im Erdgeschoss, Münchener Str. 9, 86551 Aichach.
Das Pflegestärkungsgesetz II ist die bisher weitreichendste Reform seit der Einführung der Pflegeversicherung im Jahr 1995. Nun werden erstmals auch Personen mit De-menz oder psychischen Problemlagen berücksichtigt. Zu den wesentlichen Änderun-gen zählen ein neu definierter Pflegebedürftigkeitsbegriff sowie ein neues Begutach-tungssystem zur Feststellung von Pflegebedürftigkeit. Ob die angekündigten Verbesse-rungen Auswirkungen gezeigt haben und wie sich die Pflegesituation im Landkreis für die Betroffenen seitdem verändert hat - dazu wird die Referentin ihre Einschätzung ge-ben. Fragen sind willkommen. Es besteht die Möglichkeit Erfahrungen einzubringen.

Die weiteren Veranstaltungen im Einzelnen:

Donnerstag, 8. März 2018 um 19.00 Uhr
Parkinson-Krankheit
Referent: Dr. med. Joachim Durner, Ärztlicher Direktor Neurologie/Geriatrie/Innere Me-dizin der Fachklinik Ichenhausen
Veranstaltungsort: Bayer. Rotes Kreuz, Lehrsaal, Hans-Böller-Str. 4, 86316 Friedberg

Donnerstag, 19. April 2018 um 19.00 Uhr
Psychische Krankheit und Sucht - Wechselwirkung, Erfolgschancen und Weiterbehandlung
Referentin: Monika Heitzinger-Furchner, Dipl. Sozialpäd. (FH), Suchtfachambulanz Ai-chach des Caritasverbandes der Diözese Augsburg
Veranstaltungsort: Tagesstätte für psychische Gesundheit, Münchener Str. 19, 86551 Aichach

Dienstag, 24. Juli 2018
Informationsfahrt zur Psychosomatischen Klinik Windach
Kontakt über Betreuungsstelle: Gertrud Manlik-Thierauf und Birgit Förch
Zustiege möglich in Aichach und Friedberg - Verbindliche Anmeldung erforderlich: Nä-heres zu Abfahrtsort/-zeit und Unkostenbeitrag wird zeitnah bekannt gegeben.

Donnerstag, 20. September 2018 um 19.00 Uhr
Hospiz - Hilfe für Sterbende
Referentin: Christine Neukäufer, Leitende Koordinatorin im St. Afra Hospiz, Palliative Care / MAS
Veranstaltungsort: Bayer. Rotes Kreuz, Lehrsaal, Hans-Böller-Str. 4, 86316 Friedberg

Donnerstag, 25. Oktober 2018 um 19.00 Uhr
„Altenpflegerin ist mein Traumjob, aber kann ich meine Vorstellung von Pflege in der Praxis tatsächlich umsetzen?“
Referentin: Meike Müller, Leiterin der Berufsfachschule für Altenpflege in Mering
Veranstaltungsort: Caritasverband für den Landkreis Aichach-Friedberg e.V., Sozial-raum II. OG, Hermann-Löns-Str. 6, 86316 Friedberg

Samstag, 10. November 2018, von 9.00 Uhr - ca. 15.30 Uhr
Die Betreuung
Referenten: Mitarbeiter/-innen des Betreuungsgerichts, der Betreuungsstelle und der Betreuungsvereine
Veranstaltungsort: Landratsamt Aichach-Friedberg, Großer Sitzungssaal im EG, Mün-chener Str. 9, 86551 Aichach

Ein Download des vollständigen Jahresprogramms ist auf der Website des Landratsamtes Aichach-Friedberg hier möglich. Das Programmheft für 2018 liegt bereits vor. Interessierte erhalten bei der Betreuungsstelle des Landratsamtes unter Tel. 08251 92-266 nähere Informationen dazu.