Reinhard Pachner erhält Verdienstmedaille des Landkreises Aichach-Friedberg in Gold

Reinhard Pachner wurde von Landrat Dr. Klaus Metzger die Verdienstmedaille des Landkreises in Gold verliehen - in Anbetracht seines jahrzehntelangen, vielfältigen Wirkens zugunsten des Gemeinwohls.

Bild (© Landratsamt Aichach-Friedberg, Ingrid Brummer): Dr. Klaus Metzger, Reinhard Pachner, Richard Scharold (2. Bürgermeister Stadt Friedberg)

Reinhard Pachner, bis 2002 als Diplom-Agraringenieur im Rang eines Oberamtsrates im Bayerischen Landwirtschaftsministerium tätig, wurde von Landrat Dr. Klaus Metzger die Verdienstmedaille des Landkreises in Gold verliehen - in Anbetracht seines jahrzehntelangen, vielfältigen Wirkens zugunsten des Gemeinwohls:

Nach seiner Tätigkeit im Bayerischen Landwirtschaftsministerium rückte Reinhard Pachner über die schwäbische Landesliste in den Bayerischen Landtag nach. Dort hat er von 2003 bis 2013 als Stimmkreisabgeordneter den Stimmkreis Aichach-Friedberg vertreten. Pachner war hier bei vielen Ausschüssen anzutreffen: unter anderem im Ausschuss für Bildung, Jugend und Sport sowie im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Im Arbeitskreis „Vertriebene“ hat er sich aktiv für die Belange der Heimatvertriebenen eingesetzt.

Bereits in jungen Jahren war Reinhard Pachner in der Sudetendeutschen Jugend Derching aktiv, später in der Gemeinschaft Junger Sudetendeutschen, wo er das Amt eines Kulturreferenten innehatte. Pachner wurde im Anschluss auch Mitglied der Sudetendeutschen Landmannschaft und ist bis heute in der Bundesversammlung des Sudetendeutschen Rates tätig. Von 2003 bis 2019 hat er das Amt des Bezirksvorsitzenden des Bundes der Vertriebenen in Schwaben ausgeübt. Reinhard Pachner ist auch Gründungsmitglied des Böhmerwaldbundes Augsburg. Dort hat er jahrelang eine Gesangs- und Volkstanzgruppe geleitet.

Auch im kommunalpolitischen Bereich hat Pachner sich engagiert. Von 1978 bis 2004 war er im Friedberger Stadtrat, davon sechs Jahre Zweiter Bürgermeister. 2002 bis 2014 gehörte er dem Kreistag des Landkreises an. „In dieser Funktion hast Du Dich kontinuierlich für die Belange der Bürgerinnen und Bürger des Wittelsbacher Landes stark gemacht. Die Nähe zu den Menschen und das Wissen um ihre Bedürfnisse und Nöte waren Deine Stärken. Besonders am Herzen lagen Dir der ländliche Raum und die Stärkung der Landwirtschaft“, stellte Landrat Dr. Metzger heraus. Von 1979 bis 1993 war Pachner zudem Ortsvorsitzender der CSU Friedberg, später Stellvertreter. Stellvertretender Vorsitzender des CSU-Kreisverbandes Aichach-Friedberg war er von 1995 bis 2009.

„Die Idee eines starken Europas ist zudem eines deiner ‚Einsatzgebiete‘“, ergänzt Dr. Metzger: „Im Jahre 1994 wurde für die Partnerschaft der Stadt Friedberg mit der Gemeinde Völs am Schlern in Südtirol ein Komitee gegründet. Diesem stehst Du seit Anbeginn als Vorsitzender zur Verfügung und trägst damit zum europäischen Gemeinschaftssinn auf kommunaler Ebene bei.“

Zudem ist Reinhard Pachner auch Mitglied in zahlreichen Vereinen: über 40 Jahre aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, über 19 Jahre Kassenwart des Krieger- und Veteranenvereins oder 10 Jahre Leiter einer Gesangsgruppe.

Die Verdienstmedaille des Landkreises Aichach-Friedberg in Gold war nicht seine erste Auszeichnung: 1996 wurde ihm die Kommunale Dankurkunde überreicht, 2014 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.