Schülerinnen und Schüler schnuppern in soziale Berufe

Der Berufsorientierungstag "Sozialberufe konkret" war ein voller Erfolg und wird im nächsten Jahr wieder angeboten.

Veröffentlicht am 21.06.2018
Schülerinnen und Schüler schnuppern in soziale Berufe
Bild (© Landratsamt Aichach-Friedberg, Götz Gölitz): Interessierte Schüler lauschen dem Vortrag zum Studiengang "Soziale Arbeit".

Rund 50 Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Landkreis begrüßte der stellvertretende Landrat Manfred Losinger am 15. Juni 2018 zur Berufsorientierungsveranstaltung "Sozialberufe konkret" an der Konradin-Realschule in Friedberg. Bei der Veranstaltung, die vom Bildungsbüro Aichach-Friedberg organisiert wurde, wurden den Schülerinnen und Schülern in 30-minütigen Workshops durch Praktikerinnen und Praktiker einzelne Berufe näher vorgestellt. Von der Hebamme über den Erzieher bis zum Sozialarbeiter oder dem Arzt standen dabei sowohl Ausbildungs- als auch Studienberufe zur Auswahl.
Für die Schülerinnen und Schüler war das eine wertvolle Unterstützung bei der anstehenden Berufswahl, wie Anja (16) schildert: "Zwar hatte ich schon eine grobe Vorstellung davon, was ich werden will, also irgendwas im sozialen Bereich, aber die Gespräche mit den Fachleuten haben mir jetzt schon noch ein ganzes Stück weitergeholfen."  
Besonders großes Interesse hatten die Schülerinnen und Schüler an dem neu entstehenden Studiengang "Soziale Arbeit" an der Hochschule Augsburg. Der Workshop von Prof. Dr. Mahena Stief war entsprechend voll belegt und weckte großes Interesse: "Ich möchte mich auf jeden Fall dort bewerben, wenn ich mit der Schule fertig bin - auch wenn es mit meinen Noten leider noch nicht so gut aussieht" sagt Christina (17).
Dass derartige Veranstaltungen einen deutlichen Mehrwert haben, davon ist auch Schulleiter Anton Oberfrank überzeugt: "Heutzutage haben die Schülerinnen und Schüler ja eine so große Palette an Möglichkeiten für ihre Zukunft, da ist es absolut notwendig, sich frühzeitig zu informieren!" Nach der erfolgreichen ersten Durchführung soll die Veranstaltung auch im nächsten Jahr wieder stattfinden: "Wir sind froh, dass wir schon gleich beim ersten Mal so viele Schülerinnen und Schüler mit unserem Angebot erreichen konnten", sagt Götz Gölitz vom Bildungsbüro. Daher werde man auch im nächsten Jahr daran anknüpfen.