Weiterhin Hochbetrieb im Bauamt des Landratsamts

Personal wird aufgestockt, Öffnungszeiten ändern sich

Trotz gestiegener Grundstücks- und Rohstoffpreise ist „Bauen“ derzeit so gefragt wie seit vielen Jahren nicht mehr. Das macht sich auch bei der Zahl der Bauanträge bemerkbar, die beim Landratsamt Aichach-Friedberg eingehen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist die Zahl der Bauanträge bis Ende Juli um 25 Prozent gestiegen. Einerseits ist dies erfreulich, zeigt es doch die stabile Wirtschaftskraft und Attraktivität des Wittelsbacher Lands. Andererseits stellt es insbesondere die Bauaufsichtsbehörde des Landratsamts vor die große Herausforderung, die Verfahrensdauer begrenzt zu halten. Gleichzeitig macht sich auch im Verwaltungsbereich der Fachkräftemangel bemerkbar. Mehrere offene Stellen im Bauamt konnten erst nach einigen Monaten nachbesetzt werden bzw. sind derzeit noch unbesetzt, was zu Rückständen führt.

Zuletzt hat auch die Novellierung der Bayerischen Bauordnung im Frühjahr 2021 zu längeren Verfahrenszeiten einzelner Bauanträge beigetragen. Mit der Gesetzesnovelle wurde eine beschleunigte Antragsbearbeitung für Wohnbauvorhaben geregelt. Diese Begünstigung hat jedoch zeitliche Folgen für die Verfahrensdauer der sonstigen Bauanträge.

Um die Verfahrenslaufzeiten und damit das Warten auf die Baugenehmigung jedoch für alle Anträge auf ein akzeptables Maß zu bringen, wurden im Landratsamt personelle und auch organisatorische Maßnahmen getroffen. Das Bauamt wird voraussichtlich ab Herbst durch weitere Kräfte ergänzt bzw. unterstützt. Organisatorisch wird – zunächst befristet bis Ende des Jahres – die persönliche und telefonische Erreichbarkeit des Bauamts eingeschränkt. Das bedeutet, dass das Bauamt am Dienstag und Mittwoch für den Kundenverkehr grundsätzlich geschlossen ist, um den Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeitern ein konzentriertes Abarbeiten der Bauanträge zu ermöglichen. Diese Regelung betrifft die Bereiche Bauordnung, Bauleitplanung, Denkmalschutz und Technische Bauordnung. Das Landratsamt bittet die Bürger mit notwendigen telefonischen und persönlichen Anfragen auf die anderen Wochentage auszuweichen. Dadurch erhofft sich die Behörde ein gewisses Maß an Entlastung für die Abteilung und eine höhere Zufriedenheit derjenigen, die auf den Ausgang der Verfahren warten.

Doch auch jeder einzelne kann zu einer Verkürzung der Bearbeitungszeit seines Baugesuchs beitragen. So sollte möglichst auf Anfragen zum Sachstand verzichtet werden. Hilfreich ist zudem, wenn der Bauwerber gemeinsam mit dem von ihm beauftragten Entwurfsverfasser bzw. Bauvorlageberechtigten von Anfang an auf die Vollständigkeit der Bauantragsunterlagen achtet. Unvollständige bzw. fehlerhafte Bauvorlagen sind der häufigste Grund für Verzögerungen beim Verfahren. So wird beispielsweise nach wie vor häufig vergessen, einen (ordentlich bemaßten) Abstandsflächenplan vorzulegen oder Befreiungen von Festsetzungen der Bebauungspläne bzw. Abweichungen von bauordnungsrechtlichen Vorschriften mit zu beantragen.

 

Die Öffnungszeiten des Bauamts, zunächst  bis Ende des Jahres 2021:

Montag von 7.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr

Donnerstag 7.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr

Freitag von 7.30 bis 12.30 Uhr

Für einen Gesprächstermin vor Ort im Landratsamt empfiehlt das Landratsamt dringend, diesen vorher telefonisch zu vereinbaren. Das Landratsamt bedankt sich bei den bauwilligen Bürgerinnen und Bürgern für ihr Verständnis.