„Wir sind die zweite Adresse im Raum Augsburg nach dem Uniklinikum“

Dr. Patrick von Parpart, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie und Dr. Albert Bauer, Chefarzt der Gastroenterologie bei den Kliniken an der Paar stellen sich und ihre Abteilungen vor

Bild (© Landratsamt Aichach-Friedberg, Teresa Wörle): Dr. Albert Bauer bei einer Magenspiegelung.

Gut vorbereitet treffe ich Dr. med Patrick von Parpart im Friedberger Krankenhaus an. Gleich nach unserer Begrüßung überreicht er mir eine Mappe mit Infos zu seinem Werdegang in der Allgemein- und Viszeralchirurgie, „damit Sie gleich die wichtigsten Informationen an der Hand haben“, meinte er und lächelt.

Dr. von Parpart ist seit 2017 Chefarzt beider Fachabteilungen für Allgemein- und Viszeralchirurgie der Kliniken an der Paar. Zuvor war der gebürtige Kölner 13 Jahre Oberarzt, die letzten sieben Jahre als leitender Oberarzt am Akademischen Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover. Sein Medizinstudium an der Julius-Maximilian-Universität in Würzburg hat er mit magna cum laude abgeschlossen. Arbeitsbegleitend hat der 50-Jährige einen Masterstudiengang in „Public Health“ absolviert.

20200230_Dr. von Parpart (Andere).jpg

Patienten behandelt der Chefarzt zusammen mit seinem 20-köpfigem Team im Krankenhaus in Aichach wie im Krankenhaus in Friedberg. „Im letzten Jahr haben wir in Aichach über 540, und in Friedberg über 1500 Menschen stationär behandelt“, erzählt Dr. von Parpart. Und abwechslungsreich ist seine Tätigkeit allemal: „Zusammen mit meinem Team, bestehend aus fünf Oberärzten und 15 Assistenzärzten, kümmern wir uns um das komplette Spektrum der Viszeralchirurgie mit Ausnahme der Speiseröhre. „Neben der Basischirurgie liegt der Schwerpunkt bei tumorchirurgischen Eingriffen und der Schilddrüsenchirurgie“, führt Dr. von Parpart aus. Natürlich gehören aber auch Bruchoperationen und proktologische Behandlungen zu seinen Arbeitsschwerpunkten. „Sowohl personell als auch technisch sind wir bestens ausgestattet,“ ergänzt Dr. von Parpart zufrieden.

Zusammen mit Dr. med. Albert Bauer hat er sich 2019 zum zertifizierten Ernährungsmediziner weitergebildet. Ziel ist es, in beiden Kliniken ein Ernährungsteam zu etablieren und sich zunächst mit dem Thema „Mangelernährung von Tumorpatienten“ zu befassen. Die Beratung und Behandlung von Ernährungsstörungen soll in der Folge weiter ausgebaut werden.

Dr. Albert Bauer ist seit 2017 Ärztlicher Direktor der Kliniken an der Paar und Chefarzt der Gastroenterologie in Friedberg. „Seit 1996 bin ich bereits im Friedberger Krankenhaus tätig – ich bin hier quasi festgewachsen“, lacht er. Zuvor war er unter anderem am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in München und am Kreiskrankenhaus in Fürstenfeldbruck tätig. Sein Medizinstudium hat der 58-Jährige an der Universität Regensburg und der Ludwig-Maximilians-Universität in München absolviert. Berufsbegleitend hat er ein Wirtschaftsdiplom erhalten. Mit seinem Team aus vier Oberärzten und zwölf Assistenzärzten leitet er die Abteilung.

Mit Dr. von Parpart verbindet ihn nicht nur die Ernährungsmedizin. Zusammen betreiben sie das Darmzentrum Friedberg-Augsburg und beraten sich mit zahlreichen Fachärzten in der wöchentlich stattfindenden, interdisziplinären Tumorkonferenz. „Hier wird jeder einzelne Krebspatient von einem 31-köpfigen Team besprochen. Gemeinsam wird entschieden, welche für den Patienten die beste Behandlung darstellt.“ Das Team der Tumorkonferenz besteht aus Spezialisten verschiedener Fachgebiete: Niedergelassene Onkologen, Viszeralchirurgen, Radiologen, Pathologen, Psychoonkologie, Strahlentherapeuten und Gastroenterologen. Individualisierte Medizin ist hier das Leitbild der Behandlung.

„Zu uns in die Gastroenterologie nach Aichach und Friedberg kommen auch Patienten mit Leberentzündungen oder zur Entfernung von Polypen“, erklärt Dr. Bauer. Auch spezielle Blutuntersuchungen oder die Entfernung von Krebs seien – natürlich in Absprache mit der Tumorkonferenz – Standard bei den Kliniken an der Paar. „Bekannt ist meine Abteilung in der Bevölkerung aber vor allem durch unsere Endoskopie. Wir spiegeln Magen, Darm, Gallengang und Lunge“, so Dr. Bauer weiter. „Oft haben die Patienten Angst vor dieser Untersuchung. Aber ich garantiere, dass wir diese angst- und schmerzfrei gestalten! Oft fragen die Patienten mich, wann es denn endlich losgeht – dabei sind wir schon längst fertig“, lacht er.

Dr. von Parpart wie Dr. Bauer machen ihren Anspruch klar: „Wir sind die zweite Adresse im Raum Augsburg nach dem Uniklinikum. Wir bieten strukturierte Weiterbildungen für unsere Assistenzärzte und Oberärzte, sodass wir immer auf dem neuesten Stand sind. Insbesondere aber nehmen wir uns Zeit für unsere Patienten und haben immer im Blick, auch deren Wünsche zu berücksichtigen.“