Home » Außergewöhnliche Ehrungen für zwei Landkreisbürgerinnen

Außergewöhnliche Ehrungen für zwei Landkreisbürgerinnen

18.10.2022

Ingrid Hansen und Hildegard Wessel erhalten Verdienstmedaille der Bundesrepublik

Ingrid Hansen aus Dasing (links) und Hildegard Wessel aus Adelzhausen erhielten aus den Händen von Landrat Dr. Klaus Metzger für ihr großartiges Engagement die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland (Bild © Landratsamt Aichach-Friedberg, Ingrid Brummer).

Zwei Landkreisbürgerinnen mit ehrenamtlichem Engagement in völlig unterschiedlichen Bereichen wurden für ihre außergewöhnlichen Leistungen mit einer außergewöhnlichen Ehrung gewürdigt. Ingrid Hansen aus Dasing und Hildegard Wessel aus Adelzhausen händigte Landrat Dr. Klaus Metzger jeweils die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus.

Ingrid Hansen würdigte der Landrat als „sowohl im politischen, als auch im kulturellen und im sozialen Bereich über Jahrzehnte vor Ort herausragend ehrenamtlich engagiert“. Startschuss dafür sei die Wahl zur Ortssprecherin von Taiting, im Jahr 1990, gewesen und dies als gebürtige Bambergerin, die erst wenige Jahre zuvor nach Taiting gezogen war. Unter ihrer Regie nahm Taiting am Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ teil, wurde 1992 Landkreissieger und 1993 Bezirkssieger. Die Außenrenovierung der romanischen St.-Emmeram-Kirche in Taiting Anfang der Neunziger ging wesentlich auf ihre Initiative zurück. Der Ausstellung über den „Beda Mayr“ den in Taiting geborenen Benediktinerpater, und der Wiederbelebung des „Boarischen Gwands“ in Taiting war im Wesentlichen ihr zu verdanken.

Von 1996 bis 2014 gehörte Hansen dem Dasinger Gemeinderat an, war zwölf Jahre lang Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses und sechs Jahre lang Zweite Bürgermeisterin. Von 2008 bis 2014 war sie zudem Mitglied des Kreistags.

Darüber hinaus war sie lange Jahre Kassenführerin der Jagdgenossenschaft Taiting und äußerst aktives Mitglied im Schützenverein Wildschütz Taiting-Bitzenhofen, im Heimatkundlichen Kreis Dasing sowie im Gartenbauverein Dasing.

Bereits 2011 hatte sie damit begonnen, ersten Asylbewerbern in Dasing-Tattenhausen Deutschunterricht zu erteilen. Dieses Engagement setzte sie über Jahre fort, insbesondere für Flüchtlingskinder.

Für ihren Heimatort Taiting und die Menschen dort hat Ingrid Hansen sich über Jahrzehnte mit großer Energie und Hartnäckigkeit eingesetzt. So seien beispielsweise die Errichtung eines Kinderspielplatzes, die Umstellung auf neue Straßenlampen, die Sanierung mehrerer Straßen oder die Erschließung eines Wohngebiets ganz wesentlich auf ihren Einsatz zurückzuführen, schilderte der Landrat.

Bei Hildegard Wessels jahrzehntelangem Engagement steht der Naturschutz klar an erster Stelle. Seit 1992 ist sie ehrenamtliche Naturschutzwächterin im Landkreis. „Damit sind Sie die dienstälteste Naturschutzwächterin im Wittelsbacher Land und dazu eine besonders aktive“, würdigte der Landrat. In den Gemeindebereichen von Adelzhausen, Sielenbach und Eurasburg informiert sie die Bürgerinnen und Bürger vor Ort über den richtigen Umgang mit der Natur und überwacht die Einhaltung der Naturschutzgesetze. Zudem haben Sie die Aufgabe, Verstöße gegen das Naturschutzrecht in der freien Natur festzustellen, zu verhüten und zu unterbinden. Darüber hinaus bringt sie Schulklassen die Besonderheiten der heimischen Natur näher und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Umweltbildung für die kommende Generation.

Seit der ersten Stunde leitet und koordiniert Wessel das wertvolle Biotopschutzprogramm „Ecknachtal“. Dort finden sich noch seltene Biotoptypen und eine Vielzahl gefährdeter Pflanzen und Tiere. Gemeinden, Naturschutzverbände, Landwirte, Fischer und Jäger und die in der Landschaft tätigen Behörden haben sich zusammengetan, um gemeinsam an der Erhaltung dieser Landschaft zu arbeiten. Dazu gehört es auch, auf geeigneten Flächen neue Biotope anzulegen. Mehrere Arten sind aufgrund dieses wertvollen Einsatzes bereits in das Ecknachtal zurückgekehrt. Teil des Projekts ist die Umweltbildung. Bei Exkursionen erfahren Kinder, Jugendliche und Erwachsene mehr über den Wert und die ökologischen Zusammenhänge der Natur. Die Finanzmittel einschließlich der Förderungen für das Projekt abzuwickeln ist eine weitere wichtige Aufgabe. „All das gelingt nur dank Ihrer ehrenamtlichen Koordination“, so der Landrat, und weiter „Sie behalten stets den Überblick über das gesamte Projekt und sind trotz ihres stolzen Alters mit voller Tatkraft im Einsatz“.

Darüber hinaus wirkt Hildegard Wessel einmal wöchentlich als Lesepatin in der Grundschule Adelzhausen und trägt damit aktiv zur Leseförderung der Schülerinnen und Schüler bei.