Home » Bauamt verzeichnet höchste Zahl an Antragseingängen seit 2004

Bauamt verzeichnet höchste Zahl an Antragseingängen seit 2004

26.01.2022

Zahl der Bauanträge steigt 2021 um rund 13,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr

Bild (© Pixabay/Capri23auto)

Trotz steigender Grundstücks- und Rohstoffpreise und trotz pandemiebedingter Unsicherheiten ist der Bauwille im Landkreis ungebrochen. Dieser Aufwärtstrend fordert die Mitarbeiter im Bauamt so stark wie lange nicht. 2021 gingen bei der Behörde 1.103 Anträge ein. Das sind 13,48 Prozent mehr als im Vorjahr (2020: 972 Anträge) und die höchste Zahl an Antragseingängen seit 2004 (1119 Anträge).

Was einerseits erfreulich ist – zeigt es doch die wirtschaftliche Attraktivität des Wittelsbacher Landes – stellt auf der anderen Seite die Bauaufsichtsbehörde des Landratsamtes vor die große Herausforderung, die Verfahrensdauer begrenzt zu halten. Neben dem Fachkräftemangel, der auch vor dem Bauamt nicht Halt macht, führt eine Novellierung der Bayerischen Bauordnung vom Frühjahr 2021 zu längeren Bearbeitungszeiten einzelner Bauanträge. Die Gesetzesnovelle sieht – angesichts der steigenden Nachfrage nach Wohnraum – vor, dass Anträge für Wohnbauvorhaben mit Priorität bearbeitet werden. So genehmigte das Bauamt 2021 62 Prozent der Anträge für Wohnbauvorhaben innerhalb von drei Monaten ab Antragseingang – unabhängig von dessen anfänglicher Vollständigkeit. 2020 waren es nur 50 Prozent. 80 Prozent der Anträge wurden 2021 binnen vier Monaten positiv beschieden (2020: 73 Prozent). Diese erfreuliche Steigerung kann jedoch gleichzeitig Verfahrensverzögerung bei Nichtwohnbauvorhaben nach sich ziehen.

Um die Wartezeit auf eine Baugenehmigung so kurz wie möglich zu halten, wurde das Bauamt bereits im Herbst 2021 personell aufgestockt. Die zeitgleich erfolgte Einschränkung der persönlichen und telefonischen Erreichbarkeit bleibt weiterhin bestehen, um den Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeitern ein konzentriertes Abarbeiten der Bauanträge zu ermöglichen.

Bis auf weiteres hat das Bauamt wie folgt geöffnet:

Montag von 7.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr

Donnerstag 7.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr

Freitag von 7.30 bis 12.30 Uhr