Landratsamt
Aichach-Friedberg
Home » Eine „Lange Nacht für die Demokratie“

Eine „Lange Nacht für die Demokratie“

23.05.2024

Im Landkreis Aichach-Friedberg beginnen die Planungen für bayernweite Aktion am 2. Oktober.

Bild (© Landratsamt Aichach-Friedberg, Luna Winter): Götz Gölitz vom Bildungsbüro im Gespräch mit Bürgermeister Klaus Habermann und weiteren Akteuren.

Am 2. Oktober 2024, dem Abend vor dem Tag der Deutschen Einheit, findet in Bayern zum wiederholten Mal die „Lange Nacht der Demokratie“ statt. Schirmherrin auf bayerischer Ebene ist Ilse Aigner, Präsidentin des Bayerischen Landtags. Auch der Landkreis Aichach-Friedberg unter Schirmherrschaft von Landrat Klaus Metzger wird sich an der Initiative beteiligen. Im gesamten Wittelsbacher Land sollen möglichst viele Aktionen oder Veranstaltungen für unsere Demokratie stattfinden.

Das Motto der bayernweiten Aktion lautet: „Was hält unsere Gesellschaft zusammen – in der Kommune, in Bayern, in Deutschland und in Europa?“ In vielfältigsten Formaten darf über Demokratie philosophiert, diskutiert oder gestritten werden. Auch Musik und Kultur sollen in das Programm einfließen.

Wie genau das Programm im Landkreis ausgestaltet wird, ist Teil der aktuellen Planungen, die am 14. Mai im Landratsamt begonnen haben. Knapp 30 Personen, die an der „Langen Nacht der Demokratie“ mitwirken möchten, folgten der Einladung des Bildungsbüros und der VHS Aichach-Friedberg. Vertreten waren die lokalen Demokratie-Bündnisse („Aichach bleibt bunt“, „Friedberger Demokratiebündnis“, „Mering ist bunt“), Vertreter von Schulen sowie weitere Akteure aus Aichach, z.B. Bürgermeister Klaus Habermann und Julia Baur vom Familienstützpunkt.

Die entwickelten Ideen reichen von Podiumsdiskussionen, Workshops, Ausstellungen über Konzerte und „Poetry Slams“ bis hin zu Filmvorführungen. Die Planungen werden nun in den jeweiligen Kommunen weitergehen, so dass bis Oktober ein vielfältiges Angebot entstehen kann.

Wer sich ebenfalls bei der „Langen Nacht der Demokratie“ engagieren möchte, kann sich an Götz Gölitz vom Bildungsbüro des Landratsamts wenden – telefonisch unter 08251/92-4861 oder per E-Mail an goetz.goelitz@lra-aic-fdb.de. Auch die lokalen Bündnisse für Demokratie können hierzu direkt kontaktiert werden.