Home » Erneut eine Million Euro Förderung vom Freistaat für die Geburtshilfe im Krankenhaus Friedberg

Erneut eine Million Euro Förderung vom Freistaat für die Geburtshilfe im Krankenhaus Friedberg

19.01.2023

Willkommene Abmilderung für das Defizit

Das vom Landkreis Aichach-Friedberg für das Wirtschaftsjahr 2021 getragene Gesamtdefizit der Kliniken an der Paar betrug einschließlich eines Tilgungszuschusses für den Teilneubau Aichach rund 5,7 Mio. Euro, allein auf die Hauptabteilung Gynäkologie und Geburtshilfe am Krankenhaus in Friedberg entfielen davon gut 2,2 Mio. Euro. Der Freistaat Bayern hat dem Landkreis für das Defizit dieser Hauptabteilung nun mit Bescheid vom 16.12.2022 eine Förderung in Höhe von 1,0 Mio. Euro gewährt. Dieser Zuwendung liegt die Richtlinie zur Förderung der Geburtshilfe in Bayern zugrunde, die vom Freistaat Bayern im September 2022 bis Ende 2025 verlängert wurde. Ursprünglich hätte das Förderprogramm zum 31.12.2022 enden sollen. Demnach werden vom Freistaat Bayern 85 Prozent des Defizits einer Geburtshilfeabteilung übernommen, maximal aber die nun gewährten 1,0 Mio. Euro.

Die Förderrichtlinie definiert eine Reihe von Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen. So muss der Landkreis ganz oder teilweise dem ländlichen Raum nach dem Landesentwicklungsprogramm zugeordnet und in dem betroffenen Krankenhaus müssen im Jahr mindestens 300, maximal aber 800 Geburten betreut worden sein. Ferner muss diese Zahl mindestens 50 Prozent der Neugeborenen im Landkreis betragen. Mit 782 Geburten im Jahr 2021 liegt man knapp unter der maximal zulässigen Zahl und es konnten erneut alle Kriterien erfüllt werden. Der Landkreis erhielt bereits für die vergangenen Jahre vom Freistaat eine Förderung für die Geburtshilfe: 714.504 Euro für das Jahr 2019 und eine Million Euro für das Jahr 2020. Landrat Dr. Klaus Metzger zeigt sich zufrieden über den Förderbescheid, der kurz vor Weihnachten eingetroffen war: „Mit der Förderung unserer Geburtshilfeabteilung leistet der Freistaat einen Beitrag zu deren Betrieb und mildert gleichzeitig das Defizit unserer Kliniken etwas ab.“

2022 wurden im Krankenhaus Friedberg insgesamt 732 Geburten betreut, wovon 404 der Neugeborenen ihren Wohnsitz im Landkreis Aichach-Friedberg haben. Damit eröffnet sich auch im aktuellen Jahr die Fördermöglichkeit durch den Freistaat Bayern.

Die Förderrichtlinie des Freistaates gliedert sich in zwei Säulen. Neben der beschriebenen Säule 2 zum Defizitausgleich für Geburtshilfeabteilungen in Kliniken gibt es zudem die Säule 1, die der Unterstützung, Stärkung und Sicherung der geburtshilflichen Hebammenversorgung dienen soll. Damit wird dem Landkreis Aichach-Friedberg ermöglicht, die Arbeit der Beleghebammen im Krankenhaus Friedberg finanziell zu fördern. Ziel dieser Maßnahme ist es, langfristig die Versorgung mit Beleghebammen am Krankenhaus Friedberg zu sichern. Daneben erfolgt aus diesen Fördermitteln eine Anschubfinanzierung für das 2021 eröffnete Geburtshaus in Aichach.