Home » Frauenbund Aichach feiert 100-jähriges Jubiläum

Frauenbund Aichach feiert 100-jähriges Jubiläum

Eine Ausstellung über Ellen Ammann markiert den Beginn der Feierlichkeiten

Bild (© Landratsamt Aichach-Friedberg, Wolfgang Müller): Landrat Klaus Metzger (3.v.li.) eröffnete im kleinen Rahmen die Ellen Ammann Ausstellung im Landratsamt. Mit im Bild v.li.: Bezirksleiterin Petra Jarde, Inge Karg und Ingrid Hausmann vom Vorstandsteam.

Der Frauenbund Aichach feiert dieses Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum hat die Vorstandschaft mehrere Veranstaltungen geplant. Den Auftakt macht eine Ausstellung über die überörtliche Gründerin Ellen Ammann mit dem Titel „Ellen Ammann: Pionierin, Netzwerkerin, Trendsetterin“. Sie ist bis zum 28. Januar unter Beachtung der 3G-Regel im Landratsamt Aichach zu sehen. Der Frauenbund verlost unter allen Besucherinnen und Besuchern der Ausstellung eine Torte der Konditorei Gulden.

Die 1870 in Stockholm geborene Ellen Ammann war eine außergewöhnliche Frau. Durch die Heirat mit dem deutschen Arzt Ottmar Ammann kam sie nach München. Dort engagierte sich die sechsfache Mutter für junge Mädchen und arme Menschen. Sie gründete unter anderem die erste Bahnhofsmission in München, den Marianischen Mädchenschutzverein und 1911 den Katholischen Deutschen Frauenbund (KDFB) Landesverband Bayern, deren Vorsitzende sie bis zu zuletzt war. Von 1919 bis zu ihrem Tod 1932 war sie Abgeordnete im Bayerischen Landtag. Viel Mut bewies sie, als sie 1923 maßgeblich an der Vereitelung des Hitler-Putsches beteiligt war.

Elf Jahre nach Gründung des Landesverbandes wurde der Zweigverein Aichach ins Leben gerufen. Statt einer gebundenen Chronik zeigt der Verein auf zehn Plakaten die Entwicklung der letzten 100 Jahre in Bild und Schrift. Auch diese Stellwände sind im Landratsamt zu sehen.

„Durch das ehrenamtliche und soziale Engagement der Frauen macht sich der Aichacher Frauenbund seit Jahrzehnten für eine gleichberechtigte Gesellschaft stark. Er unterstützt Familien in Not, vernetzt Frauen in ähnlichen Lebenssituationen und integriert Seniorinnen und Senioren in das gesellschaftliche Leben. Ich freue mich über so viel gelebte Nächstenliebe, von der wir alle in unserem Landkreis nur profitieren können und gratuliere ganz herzlich zum Jubiläum“, so Landrat Dr. Klaus Metzger am Rande der Ausstellungseröffnung.

Im Rahmen der Pandemie-Vorgaben wird es das ganze Jahr über ein buntes Programm geben: Am 6. Februar findet eine Winterwanderung zum Bienenlehrstand am Grubet statt. Am 10 Februar wird es lustig mit der Lachyoga-Lehrerin Gerlinde Schöffel. Der Weltgebetstag am 4. März steht unter dem Motto „Zukunftsplan: Hoffnung“ und wird von englischen, walisischen und nordirischen Frauen gestaltet. Linda Jarosch, Schwester von Pater Anselm Grün, referiert beim religiösen Bildungstag Ende März zu dem Thema „Ich liebe die Frau, die ich bin.“ Höhepunkt des Jahres wird der Festgottesdienst in der Stadtpfarrkirche am 21. Mai sein. Weitere Infos zu den Veranstaltungen hier oder im Programmheft, das am Schriftenstand der Stadtpfarrkirche ausliegt.

Neben dem großen Angebot an Veranstaltungen kümmert sich der Frauenbund um den Seniorennachmittag im Pfarrzentrum, bildet Schülerinnen und Schüler in einem Kurs zu Babysittern aus, betreibt Eltern-Kind-Gruppen und unterstützt die Station des Familienpflegewerkes in Aichach.