Engagiert für Asyl

EfA

Engagiert für Asyl

Ziel der Freiwilligenagentur ist es, Freiwillige die sich für Geflüchtete engagieren in ihrer Tätigkeit zu begleiten, stärken und unterstützen.

 

Newsletter

der letzten 6 Monate

Sie möchten diesen Newsletter auch regelmäßig per E-Mail erhalten? Dann wenden Sie sich über das unten angefügte Kontaktformular bitte an Frau Lovric. Die dazugehörigen Anhänge können Sie ebenfalls bei Frau Lovric erhalten.

 

Leitfaden für Ehrenamtliche im Bereich Asyl

Wegweiser mit Tipps und Informationen für ehrenamtliche Helfer und Helferinnen.
In Zusammenarbeit mit dem Sachgebiet Ausländer- und Personenstandwesen und der Asylsozialberatung von Caritas, Diakonie und des BRK haben wir einen Leitfaden für Ehrenamtliche im Bereich Asyl erarbeitet.

 

Fortbildungen und Veranstaltungen

 Anmeldung bei Ingrid Lerch

Telefon               08251 20420-12
Telefax               08251 20420-42
E-Mail                ingrid.lerch@lra-aic-fdb.de

 

Besuch der Moschee in Penzberg

Mittwoch, 24.01.2018, 13.30-19.30 Uhr

Interkultureller Austausch und Offenheit sind der Schlüssel zum Verständnis anderer Kulturen. Die gemeinnützige Islamische Gemeinde Penzberg e.V. besteht nun seit 1994 im bayerischen Voralpenland als unabhängige, multinationale, neutrale und offene religiöse Gemeinde, die auf dem Boden des Grundgesetzes steht. Bereits 200 Gruppen kamen im Jahr 2017 in den Genuss einer Besichtigung mit Austausch. Ihre Fragen zu Religion und Kultur können Sie hier gerne stellen. Danach darf die Gruppen die wunderschöne Moschee besichtigen.

Abfahrtsort:

Volksfestplatz, Aichacher Straße, Friedberg

Begleitung:

Goran Ekmescic, Bildungsmanager

Eva Teebken, Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte

Marina Lovric, Freiwilligenkoordinatorin Asyl

 

Kindererziehung zwischen den Kulturen II

Arabische Kulturen

Samstag, 17.03.2018, 10-16 Uhr

Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

Zumindest sagt das unser Sozialgesetzbuch. Aber gibt es die „richtige“ Erziehung oder kann gute Erziehung kulturell unterschiedlich sein? Und wie ist es bei geflüchteten Menschen? Welche Variablen beeinflussen ihr Leben zusätzlich und damit unter Umständen auch die Erziehung ihrer Kinder hier in Deutschland? Wenn ich etwas sehe, was mir nicht gefällt, muss das schon Kindeswohlgefährdung sein? Oder ist es einfach ein anderer Erziehungsstil? Ist es vielleicht bedingt durch die äußeren Umstände? Wann ist es dringend geboten, sich im Sinne des Kindes einzumischen? Und wer kann mich dabei beraten? Diese und weitere Fragen aus dem interkulturellen Bereich sollen im Rahmen des Seminars beleuchtet und beantwortet werden.

Veranstaltungsort:

Landratsamt Aichach-Friedberg, UG

Referent:

Sarah Hergenröther, Expertin für den Nahen Osten, Mediatorin und Coach

 

 

Projekte zum Mitmachen!

Kulturbunt/d

 Informationen zum Projekt für junge Erwachsene, die sich engagieren wollen finden Sie hier.

 

Sprach- und Kulturmittler

 Den Flyer mit allen Informationen finden Sie hier.

 

Sprachpaten

 Informationen zum Projekt finden Sie hier.

 

Lesepaten

Informationen zum Projekt finden Sie hier.

 

Ehrenamtliche Sprachförderung für Asylsuchende- Pauschale für Sprachkurse

Das Projekt "Sprache schafft Chancen" geht in 2018 wie gehabt weiter. Neben den bayernweit stattfindenden Schulungen und Austauschtreffen kann im Rahmen des Projektes die Sachkostenpauschale in Höhe von 500 Euro pro ehrenamtlich durchgeführtem Deutschkurs beantragt werden. Diese Pauschale richtet sich an ehrenamtliche Deutschlehrer/innen, die Flüchtlingen und Asylbewerbern die deutsche Sprache beibringen.
Ergänzend zu dieser bestehenden Sprachförderung wurde aktuell in diesem Monat das neue Projekt "Sprache in Arbeit und Beruf" ins Leben gerufen. Damit stehen für ehrenamtliche Kursleiter/innen Fördermittel zur Verfügung, um anerkannte Geflüchtete auf ihrem Weg in den Beruf zu begleiten und ihnen die berufsspezifischen Sprachkenntnisse und Umgangsformen für das Berufsleben zu vermitteln. Im Folgenden finden Sie eine Gegenüberstellung der beiden Projekte und ihre Fördervoraussetzungen:

Sprache schafft Chancen

Sprache in Arbeit und Beruf

  • Flüchtlinge und alle Asylbewerber
  •  anerkannte Asylbewerber*innen
  • ehrenamtliche Kursleitung
  • ehrenamtliche Kursleitung
  • als Nachweis: Teilnehmerliste mit den Unterschriften von 5 gleichen Kursteilnehmern der ersten 3 stattgefundenen Unterrichtsterminen
  • als Nachweis: Teilnehmerliste mit den Unterschriften von 3 gleichen Kursteilnehmern aus den ersten 3 stattgefundenen Unterrichtsterminen
  • mindestens 50 Unterrichtseinheiten und eine Mindestdauer von 3 Monaten
  • mindestens 50 Unterrichtseinheiten
    (1UE entspricht 45 Minuten)
  • Umfang von mindestens 2 Unterrichtseinheiten (à 45 Min.) pro Woche

 

  • Weiterförderung: bereits durch die lagfa bayern e.V. geförderte Kursteilnehmer können erneut bezuschusst werden, die im Jahr 2018 Folgekurse besuchen

 

Weitere Informationen unter folgenden Links:

http://www.lagfa-bayern.de/projekte-der-lagfa/sprache-schafft-chancen/

http://www.lagfa-bayern.de/projekte-der-lagfa/sprache-in-arbeit-und-beruf/

 

Projektleitung ist nach wie vor Frau Erb, die Sie gerne kontaktieren dürfen:

Frau Ursula Erb

Tel.: 0821-207148-21

Fax: 0821-207148-29

Mail: ursula.erb@lagfa-bayern.de

 

Finanzierung

Logo_Finanzierung_efa.JPG

Marina Lovric
Freiwilligenkoordination Asyl
08251/20 420 14
08251/20 420 20