Tipps zum Energiesparen

Stromfresser vermeiden

Viele Elektrogeräte ziehen auch im ausgeschalteten Zustand Strom – beispielsweise auch Ladegeräte an denen gar kein Gerät hängt. Steckerleisten mit Schalter vermeiden diesen ungewollten Energieverbrauch.

Kühlgeräte richtig einstellen

Kühlschränke und Gefriergeräte sind häufig zu kalt eingestellt. Messen Sie die Temperatur mit einem Thermometer, wenn Ihr Kühlschrank unter 7 °C oder der Gefrierschrank unter -18 °C liegt, verschwenden Sie unnötig Energie. Beim Öffnen von Kühlgeräten tauscht sich viel kalte gegen warme Luft aus, welche nicht nur wieder gekühlt werden muss, sondern auch noch mehr Wasser enthält, welches in das Gerät gebracht wird. Vermeiden Sie deshalb Leerräume in Kühlschrank und Gefriertruhe, und stellen Sie in Fächer die Sie länger nicht nutzen Frischhalteboxen oder Flaschen, um das Luft-Volumen zu verringern.

Richtiges Heizen und Lüften

Gerade im Winter ist richtiges Heizen und Lüften wichtig. Durch Heizen kann die Luft Feuchtigkeit aufnehmen, die sich im Raum befindet, und außenliegende Oberflächen heizen sich auf. Durch das sogenannte Stoßlüften wird die feuchte, warme Luft gegen trockenere, kalte Luft ausgetauscht, ohne dass die Oberflächen auskühlen und sich dort Kondenswasser bilden kann. Neben dem Energiesparen sorgen Sie so auch für ein gutes Raumklima, und beugen Schimmelbildung vor. Im heißen Sommer nachts lüften und tagsüber Rolläden und Fenster schließen hilft die Räume kühl zu halten, und vermeidet übermäßigen Energieverbrauch für Ventilatoren und Klimageräte.

Klimaschutz im Garten

In Deutschland werden ca. 12 Millionen Kubikmeter Torf im Jahr verkauft, unter anderem auch sehr viel als Garten- und Blumenerde. Der Torfabbau setzt nicht nur Treibhausgase frei, er zerstört auch welche der wertvollsten Ökosysteme dieses Kontinents. Schützen Sie die Umwelt, Tiere und Pflanzen, und kaufen Sie ausschließlich torffreie Erde.

Sinnvoll Beleuchten

Glühbirnen und Halogenlampen wandeln bis zu 95% der Energie die sie ver-brauchen in Strom um. Zusätzlich gehen sie viel schneller kaputt. Auf die Lebensdauer einer LED-Birne benötigen Sie im Schnitt 23 konventionelle, und mit dem hohen Stromverbrauch bezahlen Sie am Ende mehr als zehnmal so viel für konventionelle Lampen, und dabei ist der Kauf mit einkalkuliert. Steigen Sie um auf LED, es gibt inzwischen alle Fassungen, Leuchtstärken und Farbskalen in der neuen Technologie.