Web-Seminar "Moorschutz als Beitrag zum Klimaschutz"

  • Wann 18.03.2021 von 14:30 bis 16:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo online
  • Name des Kontakts LandSchafftEnergie
  • Web Externe Webseite besuchen
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

LandSchafftEnergie_Logo.PNG

 

Auch wenn Moore global betrachtet nur etwa 3 Prozent der weltweiten Landfläche ausmachen, so speichern sie doch doppelt so viel Kohlendioxid (CO2) wie alle Wälder dieser Erde zusammen. Von ursprünglich 5 Prozent der Landfläche Deutschlands sind heutzutage noch etwa 3,6 Prozent von Mooren bedeckt. Die verbleibenden Flächen sind zum überwiegenden Teil (>95 Prozent) entwässert und werden zu 85 Prozent durch die Land- und Forstwirtschaft genutzt. Die Degradierung der Moore führt nicht nur zum Verlust eines besonderen Ökosystems, es werden auch große Mengen klimaschädlicher Treibhausgase freigesetzt. Man geht davon aus, dass allein aus deutschen entwässerten Mooren, jährlich etwa 47 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente freigesetzt werden. Sie tragen somit zu etwa 5 Prozent der jährlichen Gesamtemissionen in Deutschland bei. Um zukünftig eine klimaschonende und nachhaltige Bewirtschaftung wiedervernässter Moore zu ermöglichen, zeigt die Paludikultur (Bewirtschaftung Nasser Moore) eine Möglichkeit auf. Dabei spielen sowohl Nasswiesen als auch Anbaukulturen wie Rohrglanzgras, Rohrkolben, Gemeines Schilf oder Torfmoose eine wichtige Rolle.

Das erwartet Sie beim Vortrag:
- Flächenverteilung der Moore in Deutschland
- Moore im Klimaschutzprogramm Bayern 2050
- Klimarelevanz der Moore in Bayern und Deutschland
- Klimafreundliche Bewirtschaftungsmöglichkeiten
- Moorschutzprogramme- und Projekte

Zielgruppe:
Landwirtinnen und Landwirte, Kommunen, Privatpersonen

Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen zum Vortrag, zum Datenschutz sowie einen Link zur Anmeldung finden sie hier.