Information zu den angemessenen Unterkunftskosten

Die Beträge für angemessene Unterkunftskosten für Bezieher von Sozialleistungen wurden mit Wirkung zum 01.09.2017 fortgeschrieben.

Informationen als pdf-Dateien

Wie alle Landkreise und kreisfreie Städte in Deutschland trägt auch der Landkreis Aichach-Friedberg die Kosten für erforderlichen Wohnraum von Beziehern von Arbeitslosengeld II und Sozialhilfe. Die aus dieser Aufgabe entstehenden Gesamtkosten sollen jedoch in einem vertretbaren Rahmen bleiben. Daher können für Leistungsbezieher nur angemessene Unterkunftskosten übernommen werden.

Die Landkreisverwaltung hat im Herbst 2015 ermitteln lassen, wie hoch angemessene Unterkunftskosten im Kreisgebiet sind. Dazu hat der Landkreis die Unternehmensberatung Rödl & Partner beauftragt. Sie hat ein sogenanntes "schlüssiges Konzept" erarbeitet, das mathematisch-statistischen und wissenschaftlichen Kriterien genügt und sich an den Vorgaben des Bundessozialgerichts orientiert. Daraus wurde ein „grundsicherungsrelevanter Mietspiegel“ abgeleitet, der abbildet, in welchen Regionen des Landkreises vergleichbare Wohn- und Lebensbereiche bestehen und welche durchschnittlichen Kosten für relevante Wohnungen in diesen Regionen vorhanden sind. Nach zwei Jahren wurden die Werte aktualisiert. Die neuen Beträge gelten ab 01.09.2017.

Anhand der ermittelten Werte können die Mitarbeiter des Jobcenters und des Sozialamtes feststellen, ob die Unterkunftskosten im jeweils vorliegenden Fall innerhalb des üblichen Kostenrahmens liegen. Auch für die Städte, Märkte und Gemeinden im Landkreis sowie für Vermieter ist das Ergebnis nützlich und informativ.

Edgar Nahler
Sachgebietsleiter 22
08251/92-128
08251/92-480-128