Integration

Für die Integration der Zugewanderten in Staat, Gesellschaft, Arbeitsleben und Kultur ist es erforderlich, dass Rahmenbedingungen geschaffen werden, unter denen die Bemühungen aller beteiligten Akteure bestmöglichen Nutzen erzielen. Dabei gilt es zunächst, die Aufgaben des Landkreises und des staatlichen Landratsamtes, die durch zahlreiche Stellen, wie Ausländerbehörde, Sozialbehörde, Jugendamt, Jobcenter oder dem Landkreis als Schulaufwandsträger wahrgenommen werden, zielgerichtet abzustimmen um alle vorhandenen Ressourcen sinnvoll einzusetzen. Daneben hat Landkreis auch eine zentrale Rolle bei der Koordination und Begleitung von Initiativen zur Integration durch verschiedene Akteure, wie Gemeinden, Helferkreisen, Vereinen, Wirtschaft etc.

Aufgaben des Sachgebietes 25 für den Bereich Integration sind die Koordination integrationsfördernder Projekte und kommunaler Integrationsaufgaben und der Ausbau regionaler Netzwerkarbeit mit dem Ziel, die Teilhabe und Chancengleichheit von Migrantinnen und Migranten zu stärken, den sozialen Zusammenhalt und das friedliche Miteinander zu sichern und die kulturelle Vielfalt im Landkreis zu nutzen.

Die Themen Spracherwerb und Bildung einerseits und Vermittlung, Begleitung und Koordination von Ehrenamtlichen bei der Betreuung von zugewanderten Personen andererseits, spielen dabei eine zentrale Rolle.

 

Integrationsbeauftragte in den Kommunen

Integration Kommunen.png

 

Eva-Maria Teebken
Bildungskoordination Neuzugewanderte
08251/20 420 18
08251/20 420 20
Marina Lovric
Freiwilligenkoordination Asyl
08251/20 420 14
08251/20 420 20
Goran Ekmescic
Bildungsbüro
08251/20 420 16
08251/20 420 20