Berufsbetreuung

Es gibt zwei Möglichkeiten der rechtlichen Betreuung, durch:

1. Berufsbetreuerinnen und Berufsbetreuer

Beruflich tätige Betreuerinnen und Betreuer arbeiten entweder freiberuflich (selbstständig oder angestellt im Betreuungsbüro) oder als Vereinsbetreuerinnen und Vereinsbetreuer (angestellt in einem Betreuungsverein).

Wird eine Berufsbetreuerin oder ein Berufsbetreuer zum ersten Mal bestellt, soll nach § 8 Abs. 2 Betreuungsbehördengesetz (BtBG) die zuständige Behörde die Eignung überprüfen. Zuständige Behörde im hiesigen Landkreis ist die Betreuungsstelle am Landratsamt Aichach-Friedberg, Außenstelle Schlossplatz 5 in Aichach. In einem Bewerbungsverfahren und anschließendem persönlichen Gespräch werden verschiedene Fakten ermittelt und überprüft (persönliche und fachliche Eignung, bisherige berufliche Erfahrungen) und es müssen bestimmte Unterlagen beigebracht werden – mehr dazu s. Merkblatt Berufsbetreuung.

Berufsbetreuerinnen und Berufsbetreuer erhalten je nach Ausbildung eine pauschale Vergütung aus dem Vermögen der betreuten Person oder – bei Unvermögenden – aus der Staatskasse.

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind Berufsbetreuerinnen und Berufsbetreuer tätig und es ist grundsätzlich ein Bedarf gegeben. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter Tel. 08251 92-286.

Merkblatt Berufsbetreuung

Eine schriftliche Bewerbung mit folgenden Unterlagen ist erforderlich:

  • Schriftliche Bewerbung
  • Photo
  • Lebenslauf
  • Zeugnisse / Ausbildungsnachweise
  • Nachweise über Fort- und Weiterbildungen

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an das Landratsamt Aichach-Friedberg, Betreuungsstelle, Schlossplatz 5, 86551 Aichach oder gerne auch per Mail als pdf-Datei.

Sollte nach Durchsicht der eingereichten Bewerbungsunterlagen eine Möglichkeit für eine Tätigkeit als Berufsbetreuerin / Berufsbetreuuer im Landkreis Aichach-Friedberg prinzipiell gesehen werden, wird die Bewerberin / der Bewerber zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.

2. Ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer

Die Betreuungsstelle kümmert sich in Zusammenarbeit mit den Betreuungsvereinen des Caritasverbandes und des Bayerischen Roten Kreuzes um die ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer im Landkreis Aichach-Friedberg. Dies bezieht sich sowohl auf zahlreiche Familienangehörige, die als Betreuern oder Betreuer bestellt sind, als auch auf freiwillig engagierte Menschen.

  • Ehrenamtliche Betreuung: Angehörige, Verwandte, BekannteIst eine rechtliche Betreuung erforderlich, so ist nach § 1897 Abs. 3 BGB bei der Betreuerbestellung auf verwandtschaftliche oder sonstige persönliche Beziehungen Rücksicht zu nehmen. Schlägt die von einer Betreuung betroffene Person selbst eine Person vor oder spricht sich gegen eine Person aus (z.B. in einer Betreuungsverfügung) so ist dies nach § 1897 Abs. 4 BGB ebenfalls zu berücksichtigen. Evtl. Gründe wegen Interessenkollisionen (z. B. Nießbrauchs- oder Mietverträge mit der vorgeschlagenen Person; die vorgeschlagene Person ist Vermieterin oder Vermieter, ist inhaftiert, ist selbst schwer krank, etc.) können die Wünsche der betroffenen Person beschränken.
  • Ehrenamtliche Betreuung: Engagierte Personen:
    Immer wieder treten Menschen an uns heran, welche sich engagieren möchten für andere, fremde Menschen mit Unterstützungsbedarf. Oft reichen ein „gesunder Menschenverstand“, Alltagswissen und Freude am Umgang mit Menschen aus, um ein solches Ehrenamt zu übernehmen.

Es besteht weiterhin Bedarf an ehrenamtlich Engagierten. Wenn auch Sie in diesem Bereich tätig werden wollen, wenden Sie sich gerne an uns unter Telefon 08251 92286.

Aufwandspauschale für die Tätigkeit ehrenamtlicher Betreuerinnen oder Betreuer:

Ehrenamtlich tätige Betreuerinnen und Betreuer erhalten jährlich eine Aufwandspauschale von 400 €. Diese kann nach Antrag und Genehmigung durch das Betreuungsgericht aus dem Vermögen der zu betreuenden Person entnommen werden. Soweit kein Vermögen vorhanden ist übernimmt die Staatskasse die Aufwandspauschale.