Aktuelle Corona-Infos

Antworten, Anlaufstellen, Aktuelles

 

A) Antworten zu aktuellen Themen

 

 

 

Nach Bereichen:

 

Öffnungszeiten und Betrieb des Landratsamts Aichach-Friedberg: Details finden Sie hier.

Besucher des Landratsamtes müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Die Online-Dienste des Landratsamtes finden Sie auf dieser Seite.

 

_______________

 

B) Zentrale Anlaufstellen

 

Für Bayern:

Servicestelle der Bayerischen Staatsregierung, Tel. 089 122 220 (täglich von 8 Uhr bis 18 Uhr), E-Mail direkt@bayern.de

Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung, Tel. 116 117 (ohne Vorwahl)

 

Für den Landkreis:

Landratsamt Aichach-Friedberg per E-Mail corona@lra-aic-fdb.de

 

______________

 

C) Aktuelles Corona-Geschehen im Landkreis

 

Ein- bis zweimal pro Woche vermelden wir an dieser Stelle die aktuellen Zahlen  für den Landkreis Aichach-Friedberg, zudem, wenn größere Sprünge oder sonstige Auffälligkeiten zu verzeichnen sind. 

Täglich aktualisierte Zahlen für den Landkreis und für ganz Bayern finden Sie hier, auf der Seite des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL).

 

Mittwoch, 30. September 2020

Negative Tests der Kontaktpersonen an den Schulen

Im Zusammenhang mit dem positiven Coronafall eines Schülers der Aichacher Elisabethschule sind zehn enge Kontaktpersonen aus dem Landkreis Aichach-Friedberg in Quarantäne. Alle wurden auch unmittelbar getestet. Acht der zehn Tests liegen dem Gesundheitsamt inzwischen vor, alle sind negativ.

Entgegen der Meldung von gestern handelt es sich bei den Kontaktpersonen in Quarantäne um eine Lehrkraft, sechs Kinder und drei Busbegleiter. Die zweite Testung der Kontaktpersonen folgt in den nächsten Tagen.

 

Rund eine Woche zuvor gab es einen positiven Fall an der Grundschule Mering-Ambérieustraße, Kontaktpersonen waren 20 Schüler und eine Lehrkraft. Alle haben mittlerweile zwei negative Tests hinter sich und besuchen wieder regulär den Unterricht.

 

Aktuelle Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg:

Insgesamt bislang positiv getestete Personen seit Anfang März: 506;

davon

  • aktuell in Quarantäne: 20
  • Verstorbene: 20 (seit 27.04.20 unverändert)
  • "Genesene": 466

Darüber hinaus als Kontaktpersonen (enger Kontakt mit positiv getesteter Person) in Quarantäne: 98.

 


Dienstag, 29. September 2020

Positiver Coronatest an der Aichacher Elisabethschule

An der Elisabethschule in Aichach wurde ein Kind einer achten Klasse, das nicht aus dem Landkreis Aichach-Friedberg stammt, positiv auf das Coronavirus getestet. Für zehn Kinder aus unserem Landkreis und für eine Lehrkraft der Klasse hat das Gesundheitsamt in Aichach Kontaktpersonen-Quarantäne angeordnet.

Die erste Testung der Kontaktpersonen fand bereits statt, die zweite folgt in den nächsten Tagen. Das Vorgehen des Gesundheitsamtes entspricht dem, das sich bei den vorhergehenden Fällen an den Grundschulen in Aindling und in Mering-Ambérieu bewährt hatte. Gestern Abend waren die Eltern der Kinder aus der betroffenen Klasse von Schule und Gesundheitsamt zu einem Elternabend eingeladen, wurden dort über den aktuellen Stand und das weitere Vorgehen informiert.

 



Mittwoch, 23. September 2020

Insgesamt bislang positiv getestete Personen seit Anfang März: 489;

davon

  • aktuell in Quarantäne: 21
  • Verstorbene: 20 (seit 27.04.20 unverändert)

Darüber hinaus als Kontaktpersonen (enger Kontakt mit positiv getesteter Person) in Quarantäne: 143

 



Montag, 21. September 2020

Positiver Coronatest an Meringer Ambérieu-Grundschule

An der Grundschule Mering Ambérieustraße wurde ein Kind einer vierten Klasse positiv auf das Coronavirus getestet. Die ganze Klasse mit 20 Schülern ist in Quarantäne. Auch für eine Lehrkraft der Klasse hat das Gesundheitsamt in Aichach Kontaktpersonen-Quarantäne angeordnet. Das Kind besucht zudem einen Kinderhort in Mering, hier sind zwei Kinder als Kontaktpersonen in Quarantäne.

Am Freitagmittag wurde dem Gesundheitsamt das positive Testergebnis gemeldet. Die erste Testung der Kontaktpersonen fand bereits am Samstagvormittag statt, die zweite folgt voraussichtlich am Dienstag.

Heute Abend sind die Eltern der Kinder aus der betroffenen Klasse von Schule und Gesundheitsamt zu einem Elternabend eingeladen, werden dort über den aktuellen Stand und das weitere Vorgehen informiert.

 

An der Grundschule in Aindling brachte die erste Testung ausschließlich negative Ergebnisse. Schüler und Lehrkraft sind weiterhin in Quarantäne.

 


Mittwoch, 16. September 2020


Drei positive Tests seit Montag, 14.09.

Insgesamt bislang positiv getestete Personen seit Anfang März: 474;

davon
• aktuell in Quarantäne: 19
• Verstorbene: 20 (unverändert seit 27.04.20)
• „Genesene“: 435


Darüber hinaus als Kontaktpersonen (enger Kontakt mit positiv getesteter Person) in Quarantäne: 95 (einschl. der Aindlinger Schüler).


Montag, 14.09.2020

Positiver Coronatest an Aindlinger Grundschule

Ein Schüler der Aindlinger Grundschule wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Seit heute ist die ganze Klasse und auch die Klassenleitung in Quarantäne. Das Gesundheitsamt hatte dies unverzüglich angeordnet und ermittelt nun das Weitere.

Heute Abend sind die Eltern der Kinder aus der betroffenen Klasse von Schule und Gesundheitsamt zu einem Elternabend eingeladen, werden dort über den aktuellen Stand und das weitere Vorgehen informiert.

 

Aktuelle Corona-Zahlen für den Landkreis

Zehn positive Tests seit Mittwoch, 09.09.

Insgesamt bislang positiv getestete Personen seit Anfang März: 471;

davon
• aktuell in Quarantäne: 16
• Verstorbene: 20 (unverändert seit 27.04.20)
• „Genesene“: 435


Darüber hinaus als Kontaktpersonen (enger Kontakt mit positiv getesteter Person) in Quarantäne: 50


Mittwoch, 9. September 2020

Zwölf positive Tests seit Donnerstag, 03.09.

Insgesamt bislang positiv getestete Personen seit Anfang März: 461;

davon

  • aktuell in Quarantäne: 20
  • Verstorbene: 20 (seit 27.04.20 unverändert)
  • "Genesene": 421

Darüber hinaus als Kontaktpersonen (enger Kontakt mit positiv getesteter Person) in Quarantäne: 65

 


Donnerstag, 03.09.2020

Insgesamt bislang positiv getestete Personen seit Anfang März: 449;

Davon

  • aktuell in Quarantäne: 11
  • Verstorbene: 20 (seit 27.04.20 unverändert)

Darüber hinaus als Kontaktpersonen (enger Kontakt mit positiv getesteter Person) in Quarantäne: 37


Freitag, 28.08.2020

Insgesamt bislang positiv getestete Personen seit Anfang März: 443;

Davon

  • aktuell in Quarantäne: 23
  • Verstorbene: 20 (seit 27.04.20 unverändert)

Darüber hinaus als Kontaktpersonen (enger Kontakt mit positiv getesteter Person) in Quarantäne: 67

 


Mittwoch, 26.08.2020

Insgesamt bislang positiv getestete Personen seit Anfang März: 439;

davon

  • aktuell in Quarantäne: 21
  • Verstorbene: 20 (seit 27.04.20 unverändert)
  • "Genesene": 398

Darüber hinaus als Kontaktpersonen (enger Kontakt mit positiv getesteter Person) in Quarantäne: 56

 


Freitag, 21.08.2020

Drei neue positive Tests seit Mittwoch, 19.08.

Insgesamt bislang positiv getestete Personen seit Anfang März: 428;

davon

  • aktuell in Quarantäne: 18
  • Verstorbene: 20 (seit 27.04.20 unverändert)
  • "Genesene": 390

Darüber hinaus als Kontaktpersonen (enger Kontakt mit positiv getesteter Person) in Quarantäne: 41

 


Mittwoch, 19.08.2020

Neun neue positive Tests seit Montag, 17.08.

Insgesamt bislang positiv getestete Personen seit Anfang März: 425;

davon

  • aktuell in Quarantäne: 19 (davon neun Reiserückkehrer, überwiegend aus Balkanländern)
  • Verstorbene: 20 (seit 27.04.20 unverändert)
  • "Genesene": 386

Darüber hinaus als Kontaktpersonen (enger Kontakt mit positiv getesteter Person) in Quarantäne: 40

 


Montag, 17.08.2020

Die aktuellen Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg:

Acht neue positive Tests seit Freitag, 14.08.

Insgesamt bislang positiv getestete Personen seit Anfang März: 416

davon

  • aktuell in Quarantäne: 11
  • Verstorbene: 20 (seit 27.04.20 unverändert)
  • "Genesene": 385

Darüber hinaus als Kontaktpersonen in Quarantäne: 21

 


Freitag, 14.08.2020

Insgesamt bislang positiv getestete Personen seit Anfang März: 408 (+ 2 im Vergleich zum 11.08.);

davon

  • aktuell in Quarantäne: 3
  • Verstorbene: 20 (seit 27.04.20 unverändert)
  • "Genesene": 385

Darüber hinaus als Kontaktpersonen in Quarantäne: 18

 


Dienstag, 11.08.2020

Die aktuellen Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg:

Insgesamt bislang positiv getestete Personen seit Anfang März: 406 (+ 1 im Vergleich zum 06.08.)

Davon

  • aktuell in Quarantäne: 3
  • Verstorbene: 20 (seit 27.04.20 unverändert)
  • "Genesene": 383

Als Kontaktpersonen in Quarantäne: 12

 


Donnerstag, 06.08.2020

Die aktuellen Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg:

Insgesamt bislang positiv getestete Personen (seit Anfang März): 405

Davon aktuell in Quarantäne: 4

Als Kontaktpersonen in Quarantäne: 16

 


Dienstag, 04.08.2020

Die aktuellen Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg:

Insgesamt bislang positiv getestete Personen (seit Anfang März): 405

Davon aktuell in Quarantäne: 4

Als Kontaktpersonen in Quarantäne: 18

 


Donnerstag, 30.07.2020

Die aktuellen Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg:

Insgesamt bislang positiv getestete Personen (seit Anfang März): 404

Davon aktuell in Quarantäne: 6

Als Kontaktpersonen in Quarantäne: 34

 


Freitag, 24.07.2020

Die aktuellen Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg:

Insgesamt bislang positiv getestete Personen (seit Anfang März 2020): 402

Davon aktuell in Quarantäne: 10

Als Kontaktpersonen in Quarantäne: 33

 


Donnerstag, 23.07.20

Urlaub – Rückkehr aus dem Ausland
Quarantäne nach Aufenthalt in Risikogebieten

Sommerferien sind Reisezeit, auch jetzt, unter Coronabedingungen. Wer seinen Urlaub im Ausland verbringt, muss aber möglicherweise damit rechnen, anschließend 14 Tage in Quarantäne zu verbringen. Laut Einreise-Quarantäneverordnung tritt dieser Fall dann ein, wenn man sich innerhalb der letzten 14 Tage vor der Rückreise nach Bayern in einem Risikogebiet aufgehalten hat.

In einem solchen Fall ist man verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Wohnung oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach der Einreise ständig dort isoliert aufzuhalten. In dieser Zeit darf kein Besuch von Personen empfangen werden, die nicht dem eigenen Hausstand angehören.

Wer aus einem Risikogebiet in den Landkreis Aichach-Friedberg kommt, muss sich zudem unverzüglich beim Landratsamt Aichach-Friedberg melden: Tel. 08251 92-216, E-Mail: corona-einreise@lra-aic-fdb.de. Mitgeteilt werden müssen Name, Vorname und Geburtsdatum der Personen, die aus dem Risikogebiet eingereist sind, zudem der Zeitpunkt der Einreise, das Land aus dem eingereist wurde und die Adresse, unter der man sich in häuslicher Quarantäne befindet.

Ausnahmen von der Quarantänepflicht
Seine Quarantäne beenden kann laut der Verordnung, wer ein negatives Testergebnis von seinem Hausarzt (in Deutschland) vorlegen kann. Das Landratsamt stellt dann eine Bestätigung über die Beendigung der Quarantäne aus.

Keine Quarantänepflicht besteht für Personen, die ein ärztliches Zeugnis (auf Deutsch oder Englisch) mit negativem molekularbiologischen Test vorlegen können. Der Test muss in einem vom RKI (www.rki.de) dafür anerkannten Land durchgeführt worden. Die Testung darf höchstens 48 Stunden vor der Einreise nach Deutschland vorgenommen worden sein. Diese Personen müssen sich nicht beim zuständigen Landratsamt melden und erhalten auch keine Bestätigung darüber, dass sie nicht der Quarantänepflicht unterliegen. Betroffene können sich bei Fragen gerne an das Landratsamt wenden Tel. 08251 92-216, E-Mail: corona-einreise@lra-aic-fdb.de.

Was ist ein Risikogebiet?
Risikogebiet ist ein Staat oder eine Region außerhalb Deutschlands, für die ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus besteht. Maßgeblich für die Einstufung als Risikogebiet ist die jeweils aktuelle Veröffentlichung des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de) am Tag der (Wieder-)Einreise nach Deutschland. Hier der genaue Link:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Eigenverantwortung gefordert
Das Landratsamt Aichach-Friedberg bittet daher alle Landkreisbürger dringend, sich eigenverantwortlich zu informieren, ob das eigene Reiseziel in einem Risikogebiet liegt und eine dann möglicherweise erforderliche 14-tägige häusliche Quarantäne nach der Rückkehr mit einzuplanen.

 


Dienstag, 21.07.2020

 

Die aktuellen Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg (Stand heute Mittag):

Insgesamt bislang positiv getestete Personen (seit Anfang März): 396

Davon aktuell noch in Quarantäne: 5

Als Kontaktpersonen in Quarantäne: 28

 

Aktuelle „7-Tage-Inzidenz“ für den Landkreis: 1,5

(lt. Bayer. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit)

 


Donnerstag, 16.07.2020

 

Die im Zusammenhang mit dem Kinderhaus in Schiltberg im Gesundheitsamt getesteten Kontaktpersonen sind alle negativ.


Die aktuellen Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg:

Insgesamt bislang positiv getestete Personen: 395

Davon aktuell noch in Quarantäne: 5

Als Kontaktpersonen in Quarantäne: 35


Aktuelle „7-Tage-Inzidenz“ für den Landkreis: 2,99

(lt. Bayer. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit)

 


Montag, 13.07.2020

Positiver Corona-Test im Schiltberger Kindergarten

In der Kindertageseinrichtung St. Maria Magdalena in Schiltberg wurde eine Krippen-Erzieherin positiv auf das Coronavirus getestet. Außer ihr hat das Gesundheitsamt als Kontaktpersonen noch zwei weitere Mitarbeiterinnen unter Quarantäne gestellt, ebenso zehn Kinder aus der betroffenen Gruppe.

 

Aktuelle Corona-Zahlen für den Landkreis insgesamt (Stand 13.07.20):

Insgesamt bislang positiv getestete Personen: 394
Davon aktuell noch in Quarantäne: 5

Als Kontaktpersonen in Quarantäne: 40

Aktuelle „7-Tage-Inzidenz“ für den Landkreis: 2,99
(lt. Bayer. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit)

 


Mittwoch, 01.07.2020

Die aktuellen Corona-Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg

Insgesamt bislang positiv Getestete: 390; davon aktuell noch in Quarantäne: 2.

Als Kontaktpersonen in Quarantäne: 16

20 Personen im Landkreis sind mit oder an Covid-19 verstorben, darunter 17 Bewohner des Aichacher AWO-Heims.

Die aktuelle „7-Tage-Inzidenz“ für den Landkreis (Link zum Bayer. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit).

 


Dienstag, 30.06.2020

Positiver Test in Asylunterkunft

Von einem Bewohner einer kleinen Asylbewerberunterkunft in Mühlhausen liegt dem Gesundheitsamt seit heute ein positiver Covid-19-Test vor. Der Bewohner wurde umgehend alleine in einer separaten Unterkunft untergebracht. Das Gesundheitsamt hat auch sechs Kontaktpersonen unmittelbar unter Quarantäne gestellt und ermittelt mögliche weitere. Die positiv getestete Person zeigt keine typischen Covid-19-Symptome.     


Montag, 29.06.2020

 

Die aktuellen Corona-Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg

Insgesamt bislang Infizierte: 389, davon

  • 368 bereits genesen
  • 20 verstorben

Aktuell in Quarantäne

  • Erkrankte: 1
  • Kontaktpersonen: 9

„7-Tage-Inzidenz“ für den Landkreis: 0,75 (lt. Bayer. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit).


Weitere Themen

Das Bürgertelefon des Landratsamtes Aichach-Friedberg 08251 92-444 wird mangels Bedarf abgeschaltet. Bei allen Fragen ist das Landratsamt zu den Öffnungszeiten unter Tel. 08251 92-0 erreichbar. Darüber hinaus steht in Corona-Fragen für ganz Bayern die Servicestelle der Bayerischen Staatsregierung zur Verfügung: Tel. 089 122 220 (täglich von 8 Uhr bis 18 Uhr), E-Mail direkt@bayern.de; dazu der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen: Tel. 116 117 (ohne Vorwahl).

Das Gesundheitsamt ist auch weiterhin nicht Anlaufstelle für freiwillige Tests von Bürgern. Laut Gesundheitsministerin Huml soll sich künftig jeder, der möchte, auf Corona testen lassen können – kostenfrei und auch ohne Symptome. Die Tests sollen bei bestimmten Vertragsärzten durchgeführt werden, Details sind für Mittwoch angekündigt.

In den beiden mittlerweile geschlossenen Fieberpraxen in Aichach und in Friedberg haben sich insgesamt rund 400 Personen mit Symptomen testen lassen. Nur drei dieser Tests waren positiv.

 


Mittwoch, 24.06.2020

 

Die aktuellen Corona-Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg:

Insgesamt bislang Infizierte 388, davon

  • 368 bereits genesen
  • 20 verstorben

Aktuell Erkrankte demnach: 0

Als Kontaktpersonen in Quarantäne: 23

 


Mittwoch, 17.06.2020

Landkreis-Inzidenz wieder unter 50

Fieberpraxen stellen Betrieb ein, Katastrophenfall bayernweit aufgehoben

Am Dienstag hat die Bayerische Staatsregierung verkündet, dass ab dem heutigen Mittwoch der Katastrophenfall für Bayern aufgehoben ist. Das hat auch für den Landkreis sehr kurzfristige juristische und organisatorische Folgen. So stellt die Führungsgruppe Katastrophenschutz des Landratsamtes damit offiziell ihre Tätigkeit ein, wird aber in reduzierter Form weiterhin koordinierend für den Landkreis tätig sein. Zudem ist Dr. Andreas Ullmann damit nicht mehr als „Versorgungsarzt“ im Einsatz. Landrat Dr. Klaus Metzger dankte ihm für seine Bereitschaft und würdigte ausdrücklich seine Verdienste, insbesondere als Schaltstelle zu den niedergelassenen Ärzten sowie bei der Organisation der Fieberpraxen.

Mit dem Ende des Katastrophenfalls stellen auch die beiden Fieberpraxen in Aichach und in Friedberg ab sofort ihren Betrieb ein. Diese wurden zuletzt rege genutzt, ein positiver Covid-19-Test hat sich daraus in den letzten Wochen nicht ergeben. Für Menschen mit Symptomen, die auf Covid-19 hindeuten könnten, sind von nun an die Hausärzte wieder die richtige Anlaufstelle. Wie bei der jeweiligen Praxis die Abläufe dafür sind, sollte der Patient vor dem Arztbesuch telefonisch klären. Wer keine Symptome hat und sich auf eigene Kosten testen lassen möchte, soll sich beim Hausarzt nach einer Möglichkeit erkundigen. Das Staatliche Gesundheitsamt ist nicht die passende Anlaufstelle für Corona-Tests von Einzelpersonen.

Das Innenministerium hat zu lokalen Testzentren in Bayern in Kürze genauere Informationen angekündigt.

Unabhängig vom Katastrophenfall hat der Landkreis bereits Anfang Juni sein Heimarzt-Konzept vorerst ausgesetzt und damit auf das aktuelle Infektionsgeschehen und die Lockerungen beim Besuchsverbot in den stationären Alten- und Pflegeeinrichtungen reagiert. Das Konzept hatten das Gesundheitsamt, der Versorgungsarzt im Landkreis und engagierte Ärztinnen und Ärzte zum Schutz der Heimbewohner im Wittelsbacher Land Ende April entwickelt, um in der Hochphase der Pandemie eine koordinierte ärztliche Betreuung in den Heimen zu gewährleisten, mit möglichst wenig Personen, die dort ein und ausgehen. Im Austausch mit den Hausärzten der Heimbewohner waren insgesamt 16 Heimärztinnen und Heimärzte im Einsatz, freiwillig und zusätzlich zu ihrer Tätigkeit als niedergelassene Ärzte. Auch Testungen bei Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion zählten zu deren Aufgaben. Die Heime lobten vor allem die zuverlässige Erreichbarkeit der Heimärztinnen und Heimärzte. Landrat Dr. Klaus Metzger dankte den Heimärztinnen und Heimärzten für deren wesentlichen Beitrag zur medizinischen Versorgung der Einrichtungen in dieser schwierigen Situation.

Bei der 7-Tage-Inzidenz liegt der Landkreis aktuell bei 44,91, also unter der 50er Marke, die vereinzelt zu Schwierigkeiten bei der Einreise geführt hatte, zum Beispiel nach Mecklenburg-Vorpommern. Quelle ist das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, das auf seiner Homepage den aktuellen Stand für Bayern veröffentlicht (https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/).

 


Montag, 15.06.2020

 

Testergebnisse vom Spargelhof ausgewertet

Nun liegen alle Testergebnisse der 525 Beschäftigten der Lohner Agrar GmbH in Inchenhofen vor. 75 der jetzigen Tests fielen positiv aus, damit liegt der Gesamtstand beim Spargelhof jetzt bei 96, davon eine Person außerhalb des Landkreises. Die positiv Getesteten und die ermittelten engen Kontaktpersonen wurden vom Gesundheitsamt in sechs getrennten Wohnblöcken unter Quarantäne gestellt, insgesamt aktuell 123 Personen. Teil der Quarantäne sind unter anderem verschiedene Essenszeiten und der tägliche Gesundheitscheck. Die Kontaktpersonen werden in den nächsten Tagen ein weiteres Mal getestet. Alle anderen haben die Rückreise nach Rumänien und Polen angetreten.

Weil das Geschehen eindeutig räumlich begrenzt ist, betreffen alle Maßnahmen des Gesundheitsamtes ausschließlich den Spargelhof der Lohner Agrar GmbH, nicht den Markt Inchenhofen und auch nicht den restlichen Landkreis.

Auch bei den jetzt Getesteten waren zum Zeitpunkt des Abstrichs erneut keinerlei typische Covid-19-Symptome zu erkennen. Alle Getesteten machten einen gesunden Eindruck. Eine Erklärung dafür könnte sein, dass die Covid-19-Erkrankung bereits einige Zeit zurückliegt und die Personen nur noch Virenfragmente im Rachenraum haben, die nicht ansteckend sind.


Die Pressemitteilungen zum bisherigen Verlauf sind hier unten nachzulesen.

 


Mittwoch, 10.06.2020

Das Gesundheitsamt hat am Montag und am Dienstag mehr als 500 Beschäftigte der Lohner Agrar GmbH in Inchenhofen getestet. Die Tests liefen ohne jegliche Komplikationen, die Proben gingen an das LGL. Die Auswertungen - dazu gehört mehr als die blanken Zahlen - geben wir am Montag bekannt.

Wie schon beim ersten Reihentest von 50 Mitarbeitern Mitte letzter Woche wiesen die Getesteten, laut Gesundheitsamtsleiter Dr. Friedrich Pürner, auch dieses Mal keinerlei Covid-19-Symptome auf.

Einige Anfragen erreichten uns zu folgendem Punkt: Bei einer solch großen Anzahl an gleichzeitigen Tests ist es möglich, dass am Ende der Auswertung die Zahl der positiven Proben bei der 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis die Marke „35“ oder gar „50“ übersteigt. Dies würde in erster Konsequenz ausschließlich Maßnahmen für den Spargelhof nach sich ziehen und nicht den ganzen Landkreis betreffen. Außerhalb des Spargelhofs sind die Infiziertenzahlen im Landkreis weiterhin völlig unauffällig, lagen zuletzt bei Null.

Die aktuellen Zahlen veröffentlicht das LGL hier. Dort werden auch die Testergebnisse vom Spargelhof einfließen.

 

Freitag, 05.06.2020

Weitere positive Tests bei Erntehelfern der Lohner Agrar GmbH in Inchenhofen

Nachdem zwei Erntehelfer eines Spargelhofs im Landkreis Aichach-Friedberg positiv auf Covid-19 getestet worden waren, hatte das Gesundheitsamt am letzten Wochenende die beiden Infizierten isoliert und alle Kontaktpersonen der Kategorie I unter Quarantäne gestellt. Für die Quarantäne hatte das Gesundheitsamt in diesem Fall unter anderem angeordnet: ein gesonderter Containerblock, separate Essensausgabe, Zweibettzimmer, zweimal täglich Temperatur messen, Mund-Nasen-Schutz beim Verlassen des Zimmers. Diese Maßnahmen wurden eingehalten und auch vom Gesundheitsamt überwacht. Das Gesundheitsamt und die Betreiber des Hofes stehen im täglichen Austausch.

Die 47 Kontaktpersonen der beiden Infizierten wurden am Mittwoch in ihrer Quarantäne-Einrichtung durch das Gesundheitsamt getestet. 19 der Proben waren positiv. Die Maßnahmen vor Ort wurden durch das Gesundheitsamt daraufhin umgehend angepasst, alle Positiven isoliert. Nächste Woche ist eine Reihentestung aller Mitarbeiter des betroffenen Hofes geplant.

Auffällig ist, laut Gesundheitsamtsleiter Dr. Friedrich Pürner, der die Abstriche persönlich durchgeführt hat, dass bei der Testung am Mittwoch keine einzige der getesteten Personen irgendwelche Covid-19-Symptome hatte. Nach derzeitigem Stand der Wissenschaft ist demnach nicht sicher, ob die positiv Getesteten auch wirklich ansteckend sind. Der Abstrichtest unterscheidet nicht zwischen aktiven und bereits abgestorbenen Viren im Rachenraum. Eine Erklärung könnte sein, dass die positiv Getesteten die eigentliche Erkrankung bereits früher durchgemacht haben, möglicherweise auch schon vor der Einreise. Denn auch das Konzept des Zusammenlebens und -arbeitens auf dem Spargelhof spricht nicht für eine derartige Ausbreitung des Virus vor Ort. Das Konzept des Spargelhofes war bereits vorab vom Gesundheitsamt ausdrücklich gelobt worden, vor allem für die strikte Aufteilung in Kleingruppen. Auch weiterhin sind die Betreiber des Hofs in jeder Hinsicht kooperativ.

Abgesehen von den jetzt insgesamt 21 positiven Tests auf dem Spargelhof hat sich im Landkreis Aichach-Friedberg die Anzahl der positiv auf Covid-19 Getesteten seit dem 26. Mai nicht mehr verändert. Diese steht für den Landkreis jetzt bei insgesamt 323, davon 282 wieder gesund, 20 verstorben.

 


Dienstag, 26.05.2020

 

Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg

Derzeit an Covid-19 Erkrankte: Null (!)

  • Neuinfektionen gesamt seit Beginn: 302
  • davon bereits gesund: 282
  • davon verstorben: 20 (darunter 17 Bewohner des Aichacher AWO-Heims)

Als enge Kontaktpersonen von Erkrankten in Quarantäne: 4.

Kliniken an der Paar: 2 Covid-19 Patienten in Behandlung, beide beatmet.

„7-Tage-Inzidenz“, d. h. die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100 000 Einwohner für den Landkreis: 0

(lt. Bayer. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit).

 


Montag, 25.05.2020

 

Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg

Derzeit an Covid-19 Erkrankte: 7 (in Quarantäne)

  • Neuinfektionen gesamt seit Beginn: 302
  • davon bereits gesund: 275
  • davon verstorben: 20 (darunter 17 Bewohner des Aichacher AWO-Heims)

Als enge Kontaktpersonen von Erkrankten ebenfalls in Quarantäne: 2.

Kliniken an der Paar: 2 Covid-19 Patienten in Behandlung, beide beatmet.

„7-Tage-Inzidenz“, d. h. die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100 000 Einwohner für den Landkreis: 0 (lt. Bayer. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit).

 

Weitere Themen

Für das Landratsamt gelten ab sofort dauerhaft folgende Öffnungszeiten:

Montag                           07:30 Uhr – 12:30 Uhr, 14:00 Uhr – 16:00 Uhr

Dienstag                        07:30 Uhr – 12:30 Uhr

Mittwoch                        07:30 Uhr – 12:30 Uhr

Donnerstag                    07:30 Uhr – 12:30 Uhr, 14:00 Uhr – 18:00 Uhr

Freitag                           07:30 Uhr – 12:30 Uhr

Auch außerhalb dieser Öffnungszeiten ist es möglich, Termine zu vereinbaren.

 


Mittwoch, 20.05.2020

 

Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg

Derzeit an Covid-19 Erkrankte: 13 (in Quarantäne)

  • Neuinfektionen gesamt seit Beginn: 302
  • davon bereits gesund: 269
  • davon verstorben: 20 (darunter 17 Bewohner des Aichacher AWO-Heims)

Als enge Kontaktpersonen von Erkrankten ebenfalls in Quarantäne: 12.

Kliniken an der Paar: 3 Covid-19 Patienten in Behandlung, 2 davon beatmet.

Zahl der gemeldeten Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100 000 Einwohner für den Landkreis: 1,5 („7-Tage-Inzidenz“ – lt. Bayer. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit).

 

Weitere Themen:

Einreise aus dem Ausland: Nach der bayernweiten Neuregelung durch das Gesundheitsministerium muss sich ab sofort nicht mehr in eine 14-tägige Quarantäne begeben, wer aus einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland nach Bayern einreist.

Ergänzung: Für Personen, die nach der vorherigen Regelung (bis zum 16.05.), nach einem Aufenthalt in einem der oben genannten Länder in Quarantäne waren, entfällt die Quarantäne aufgrund der Neuregelung. Wenn zum Beispiel jemand am 11.05.2020 aus Polen eingereist ist und deswegen nach der alten Regelung in Quarantäne war, konnte er diese am 16. Mai beenden. Menschen, die sich jedoch aufgrund einer ärztlichen Anweisung oder einer behördlichen Anordnung in Quarantäne befinden, müssen diese selbstverständlich einhalten.

Diese Neuregelung gilt so auch für Saisonarbeitskräfte.

 


Montag, 18.05.2020

Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg

Derzeit an Covid-19 Erkrankte: 15 (in Quarantäne)

  • Neuinfektionen gesamt seit Beginn: 302
  • davon bereits gesund: 267
  • davon verstorben: 20 (darunter 17 Bewohner des Aichacher AWO-Heims)

Als enge Kontaktpersonen von Erkrankten ebenfalls in Quarantäne: 13.

Kliniken an der Paar: 5 Covid-19 Patienten in Behandlung, 2 davon beatmet.

Zahl der gemeldeten Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100 000 Einwohner für den Landkreis: 1,5 („7-Tage-Inzidenz“ – lt. Bayer. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit).

 

Weitere Themen:

Die Fieberpraxen haben neue Öffnungszeiten:

  • Friedberg (Oskar-von-Miller-Straße 41, Tel. 0162 - 281 22 71): Montag bis Freitag 10 – 12 Uhr
  • Aichach ((Krankenhausstraße 11, Tel. 08251 909-396): Montag bis Freitag 14 – 16 Uhr

Wer mit Symptomen, die möglicherweise auf eine Corona-Infektion hindeuten könnten, nicht in seine Hausarztpraxis möchte, kann sich dort untersuchen lassen. Dies gilt auch für bereits Corona positiv getestete Personen, die eine Untersuchung wünschen.

 

Hinweis auf die bayernweite Neuregelung bei Einreise aus dem Ausland durch das Gesundheitsministerium: Wer aus einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland nach Bayern einreist, muss sich ab sofort nicht mehr in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Dies gilt allerdings nicht, wenn zum Zeitpunkt der Einreise in diesem Land eine Neuinfiziertenzahl von mehr als 50 Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen bestanden hat. Für alle anderen Länder gilt die 14-tägige Quarantänepflicht weiter, es sei denn das RKI hat die Entbehrlichkeit von Schutzmaßnahmen in Bezug auf Ein- und Rückreisende ausdrücklich festgestellt.

 


Freitag, 15.05.2020

 

Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg

Derzeit an Covid-19 Erkrankte: 20 (in Quarantäne)

Neuinfektionen gesamt seit Beginn: 302

davon bereits gesund: 262

davon verstorben: 20, (darunter 17 Bewohner des Aichacher AWO-Heims)

 

Als enge Kontaktpersonen von Erkrankten ebenfalls in Quarantäne: 15

 

Kliniken an der Paar: 6 Covid-19 Patienten in Behandlung, 2 davon beatmet.

 

Weitere Themen:

Die Öffnungszeiten der Fieberpraxen werden ab sofort angepasst:

Friedberg (Oskar-von-Miller-Straße 41, Tel. 0162 - 281 22 71): Mo. bis Fr. 10 – 12 Uhr

Aichach ((Krankenhausstraße 11, Tel. 08251 909-396): Montag bis Freitag 14 – 16 Uhr

Wer mit Symptomen, die möglicherweise auf eine Corona-Infektion hindeuten könnten, nicht in seine Hausarztpraxis möchte, kann sich dort untersuchen lassen. Dies gilt auch für bereits Corona positiv getestete Personen, die eine Untersuchung wünschen.

 

Die Allgemeinverfügung des Landratsamtes, in der geregelt war, wie Bestattungen durch den Coronavirus eingeschränkt werden, wurde aufgehoben. Ab sofort gelten die bayernweiten Regelungen des Gesundheitsministeriums vom 13. Mai.

 


Donnerstag 14.05.2020

 

Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg

Derzeit an Covid-19 Erkrankte: 22 (alle in Quarantäne)

 

Neuinfektionen gesamt seit Beginn: 301

davon bereits gesund: 259

davon verstorben: 20, (darunter 17 Bewohner des Aichacher AWO-Heims)

 

Kliniken an der Paar: 6 Covid-19 Patienten in Behandlung, 3 davon beatmet

 


 

Mittwoch, 13.05.2020

 

Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg

Derzeit an Covid-19 Erkrankte: 22 (in Quarantäne)

 

Neuinfektionen gesamt seit Beginn: 301

davon bereits gesund: 259

davon verstorben: 20, (darunter 17 Bewohner des Aichacher AWO-Heims)

Kliniken an der Paar: 7 Covid-19 Patienten in Behandlung, 3 davon beatmet

 


Dienstag, 12.05.2020

Die Zahl der Personen im Landkreis Aichach-Friedberg, die dem Gesundheitsamt aktuell als an Covid-19 erkrankt bekannt sind, ist auf 21 gesunken. Seit gestern ist eine Neuinfektion dazugekommen (aktueller Stand: 300), bereits 259 Erkrankte sind mittlerweile bereits wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen. In Quarantäne befinden sich außer den 21 Erkrankten zudem 21 Kontaktpersonen der Kategorie I. Verstorben sind im Landkreis 20 Menschen, bei denen einen Covid-19-Infektion nachgewiesen werden konnte.  

In den Kliniken an der Paar werden weiter sechs positiv auf Covid-19 getestete Patienten behandelt, drei davon werden beatmet.

 


Montag, 11.05.2020

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind dem Gesundheitsamt aktuell noch 34 an Covid-19 erkrankte Personen bekannt, das sind zwei weniger als am Freitag. Zwar wurden seit Freitag zwei neue Personen mit positivem Testergebnis registriert (aktueller Stand: 299), dafür sind mittlerweile bereits 245 Erkrankte wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen. In Quarantäne befinden sich zudem 21 Kontaktpersonen der Kategorie I. Verstorben sind im Landkreis 20 Menschen, bei denen einen Covid-19-Infektion nachgewiesen werden konnte.  

In den Kliniken an der Paar werden weiter sechs positiv auf Covid-19 getestete Patienten behandelt, drei davon werden beatmet.

Entwicklung COVID19Fallzahlen (Large).jpg


Freitag, 08.05.2020

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind dem Gesundheitsamt aktuell noch 36 an Covid-19 erkrankte Personen bekannt. Seit gestern ist eine neue Person mit positivem Testergebnis registriert, aktueller Stand 297. Mittlerweile sind 241 Erkrankte bereits wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen. In Quarantäne befinden sich zudem 19 Kontaktpersonen der Kategorie I. Verstorben sind im Landkreis 20 Menschen, bei denen einen Covid-19-Infektion nachgewiesen werden konnte.  

In den Kliniken an der Paar werden weiter sechs positiv auf Covid-19 getestete Patienten behandelt, fünf davon werden beatmet.

 

Das Landratsamt Aichach-Friedberg hat kommende Woche am Montag (11.05., 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr, 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr) sowie am Freitag (15.05., 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr) normal geöffnet. Es empfiehlt sich, einen Termin zu vereinbaren (Ausnahme: Zulassungsstelle). Termine sind an allen Tagen möglich, also auch wenn nicht regulär geöffnet ist.

 

Die Servicestelle der Bayerischen Staatsregierung ist zum Corona-Geschehen auch am Wochenende täglich von 8 Uhr bis 18 Uhr erreichbar: Tel. 089 122 220.

 


Donnerstag, 07.05.2020

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind dem Gesundheitsamt aktuell noch 37 an Covid-19 erkrankte Personen bekannt. Seit dem 30. April sind keine neuen Corona-Infizierten mehr dazu gekommen und damit nach wie vor 296 Personen mit positivem Testergebnis registriert. Davon sind mittlerweile 239 bereits wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen. In Quarantäne befinden sich zudem noch 18 Kontaktpersonen der Kategorie I. Verstorben sind im Landkreis 20 Menschen, bei denen einen Covid-19-Infektion nachgewiesen werden konnte.  

In den Kliniken an der Paar werden aktuell sechs positiv auf Covid-19 getestete Patienten behandelt, fünf davon werden beatmet.

 

Das Landratsamt Aichach-Friedberg hat kommende Woche am Montag (11.05., 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr, 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr) sowie am Freitag (15.05., 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr) normal geöffnet. In der darauffolgenden Woche, ab 18.05., kommen der Dienstagvormittag und der Donnerstag dazu. Gerade in den ersten Tagen muss mit Wartezeiten gerechnet werden, möglicherweise auch vor dem Gebäude. Für jeden einzelnen Fachbereich kann immer nur einer begrenzten Personenzahl Zugang gewährt werden. Es empfiehlt sich deshalb, vorher einen Termin zu vereinbaren (Ausnahme: Zulassungsstelle). Termine sind an allen Tagen möglich, also auch wenn nicht regulär geöffnet ist.

Das Corona-Bürgertelefon des Landratsamts ist nur noch von Montag bis Freitag (9 bis 16 Uhr) besetzt. Gerade für Fragen zu den bayernweit geltenden Regelungen der Bayerischen Staatsregierung ist die dortige Servicestelle die bessere Anlaufstelle: Tel. 089 122 220 (täglich von 8 Uhr bis 18 Uhr). Die E-Mailadresse corona@lra-aic-fdb.de steht weiterhin rund um die Uhr zur Verfügung.

 

Regelungen für Heime werden angepasst

Das Landratsamt Aichach-Friedberg hat die Allgemeinverfügung zum Ausbruchsmanagement von COVID-19 in stationären Alten- und Pflegeeinrichtungen vom 2. April aufgehoben. Bayernweit war bereits am 4. April die Allgemeinverfügung des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege  in Kraft getreten, die weitgehend mit der Landkreis-Regelung übereinstimmte. Da die abweichenden Regelungen weiterhin als notwendig erachtet wurden, wurde die Allgemeinverfügung des Landkreises zunächst aufrechterhalten.

Nun wurde bayernweit insbesondere auch das Besuchsverbot in Alten- und Pflegeheimen gelockert. Nach Ansicht der zuständigen Stellen, insbesondere der Aufsicht der Alten- und Pflegeheime sowie des Gesundheitsamtes, sind die landkreisspezifischen Regelungen pauschal für alle Einrichtungen deshalb nicht mehr erforderlich. Die Allgemeinverfügung wurde also aufgehoben, gegebenenfalls werden Einzelfallregelungen getroffen.

 


Dienstag, 05.05.2020

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind dem Gesundheitsamt aktuell noch 44 an Covid-19 erkrankte Personen bekannt. Seit dem 30. April sind keine neuen Corona-Infizierten mehr dazu gekommen und damit nach wie vor 296 Personen mit positivem Testergebnis registriert. Davon sind mittlerweile 232 bereits wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen. In Quarantäne befinden sich zudem noch 26 Kontaktpersonen der Kategorie I. Verstorben sind im Landkreis 20 Menschen, bei denen einen Covid-19-Infektion nachgewiesen werden konnte.  

In den Kliniken an der Paar werden aktuell fünf positiv auf Covid-19 getestete Patienten behandelt, die alle beatmet werden.

 

Das Landratsamt Aichach-Friedberg wird schrittweise wieder für den regulären Parteiverkehr öffnen. Kommende Woche ist am Montag (11.05., 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr, 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr) sowie am Freitag (15.05., 07:30 Uhr bis 12:30 Uhr) normal geöffnet. In der darauffolgenden Woche, ab 18.05., kommen der Dienstagvormittag und der Donnerstag dazu. Gerade in den ersten Tagen muss mit Wartezeiten gerechnet werden, möglicherweise auch vor dem Gebäude. Für jeden einzelnen Fachbereich kann immer nur einer begrenzten Personenzahl Zugang gewährt werden. Es empfiehlt sich deshalb, vorher einen Termin zu vereinbaren. Termine sind an allen Tagen möglich, also auch wenn nicht regulär geöffnet ist.

 

Beim Corona-Bürgertelefon des Landratsamts haben die Anrufe deutlich nachgelassen. Ab sofort wird es deshalb nur noch von Montag bis Freitag (9 bis 16 Uhr) besetzt sein, nicht mehr an Wochenenden und Feiertagen. Die allermeisten Anfragen bezogen sich zuletzt ohnehin auf die Regelungen der Bayerischen Staatsregierung. Dafür ist die dortige Servicestelle die bessere Anlaufstelle: Tel. 089 122 220 (täglich von 8 Uhr bis 18 Uhr). Die E-Mailadresse corona@lra-aic-fdb.de steht weiterhin rund um die Uhr zur Verfügung.

 


Montag, 04.05.2020

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind seit dem 30. April keine neuen Corona-Infizierten mehr dazu gekommen. Nach wie vor sind beim Gesundheitsamt 296 Personen mit positivem Testergebnis registriert, davon sind mittlerweile 230 bereits wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen. Aktuell sind damit im Landkreis nur noch 46 an Covid-19 erkrankte Personen bekannt. In Quarantäne befinden sich zudem noch 39 Kontaktpersonen der Kategorie I. Verstorben sind im Landkreis 20 Menschen, bei denen einen Covid-19-Infektion nachgewiesen werden konnte.  

In den Kliniken an der Paar werden aktuell fünf positiv auf Covid-19 getestete Patienten behandelt, die alle beatmet werden.

 


Donnerstag, 30.04.2020

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind dem Gesundheitsamt aktuell 52 an Covid-19 erkrankte Personen bekannt. Seit Beginn wurden insgesamt 296 Personen mit positivem Testergebnis registriert, davon sind 224 bereits wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen. Verstorben sind im Landkreis 20 Menschen, bei denen einen Covid-19-Infektion nachgewiesen werden konnte.  

In den Kliniken an der Paar werden aktuell nur noch fünf positiv auf Covid-19 getestete Patienten behandelt, vier davon beatmet.

 


Mittwoch, 29.04.2020

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind dem Gesundheitsamt aktuell 54 an Covid-19 erkrankte Personen bekannt. Seit Beginn wurden insgesamt 295 Personen mit positivem Testergebnis registriert, davon sind 221 bereits wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen. Verstorben sind im Landkreis 20 Menschen, bei denen einen Covid-19-Infektion nachgewiesen werden konnte.  

In den Kliniken an der Paar werden aktuell sieben positiv auf Covid-19 getestete Patienten behandelt, vier davon beatmet.

 


Dienstag, 28.04.2020

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind dem Gesundheitsamt aktuell 56 an Covid-19 erkrankte Personen bekannt. Seit Beginn wurden 293 Personen mit positivem Testergebnis registriert, davon sind 217 bereits wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen. Im Landkreis sind bis heute insgesamt 20 Menschen verstorben, bei denen einen Covid-19-Infektion nachgewiesen werden konnte.  

In den Kliniken an der Paar werden aktuell acht positiv auf Covid-19 getestete Patienten behandelt, vier davon beatmet.

 


Montag, 27.04.2020

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind dem Gesundheitsamt aktuell 56 an Covid-19 erkrankte Personen bekannt. Seit Beginn wurden 288 Personen mit positivem Testergebnis registriert, davon sind 212 bereits wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen.

Am Wochenende ist ein weiterer Bewohner des AWO-Heims Aichach verstorben. Bei der Person wurde vor einigen Wochen eine Covid-19-Erkrankung nachgewiesen, die allerdings nicht ursächlich für deren Tod war. Damit sind im Landkreis bis heute insgesamt 20 Menschen verstorben, bei denen einen COVID-19-Infektion nachgewiesen werden konnte.  

In den Kliniken an der Paar werden aktuell noch sieben positiv auf COVID-19 getestete Patienten behandelt, vier davon beatmet.

 


Sonntag, 26.04.2020

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind dem Gesundheitsamt derzeit 57 an Covid-19 erkrankte Personen bekannt. Seit Beginn wurden 287 Personen mit positivem Testergebnis registriert, davon sind 211 bereits wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen. Insgesamt 19 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind im Landkreis verstorben. Zusatzinfo: Außer den 57 Erkrankten befinden sich aktuell auch 84 Kontaktpersonen der Kategorie I vorsorglich in Quarantäne.
In den Kliniken an der Paar werden aktuell nur noch neun positiv auf COVID-19 getestete Patienten behandelt, fünf davon beatmet.
 

Freitag, 24.04.2020

  • Aktuelle Zahlen
  • Heimärzte
  • Teststation und Fieberpraxen
  • Krankenhaus Aichach

 

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind dem Gesundheitsamt aktuell 58 an Covid-19 erkrankte Personen bekannt. Seit Beginn wurden 283 Personen mit positivem Testergebnis registriert, davon sind 206 bereits wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen. Insgesamt 19 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind im Landkreis verstorben.

In den Kliniken an der Paar werden aktuell weiterhin 13 positiv auf COVID-19 getestete Patienten behandelt, fünf davon beatmet.

Im AWO-Heim in Aichach hat es in dieser Woche weder neue Covid-19-Verdachts- noch Erkrankungsfälle gegeben, es ist auch keine weitere Person verstorben. Das Gesundheitsamt hat am Mittwoch und am Donnerstag bei 61 Bewohnern und 92 Beschäftigten eine Reihentestung durchgeführt. Die Testergebnisse werden in den nächsten Tagen erwartet und in der kommenden Woche ausgewertet.

 

Die medizinische Versorgung der Heime im Landkreis wird ab Montag durch sogenannte „Heimärzte“ verstärkt. Jedem Heim werden dann – je nach Größe – ein bis zwei niedergelassene Ärzte zugeteilt sein, die nach Gesprächen mit dem Versorgungsarzt Dr. Andreas Ullmann und Gesundheitsamtsleiter Dr. Friedrich Pürner auf freiwilliger Kooperationsbasis diese Aufgabe übernommen haben. Vorrangiges Ziel ist es, den möglichen Eintrag von Viren in die Heime auf ein Minimum zu reduzieren und zudem Schutzkleidung besser einteilen zu können. Bislang wurde jeder Heimbewohner von seinem Hausarzt persönlich im Heim betreut. Die Hausärzte bleiben den Heimbewohnern als telefonische Ansprechpartner erhalten. Die Schutzkleidung für die Heimärzte wird durch das Landratsamt zur Verfügung gestellt. Das enge Zusammenspiel von Heimärzten, Pandemiebeauftragten der Heime und Gesundheitsamt soll die bestmögliche medizinische Versorgung der Heime gewährleisten.  

 

Wegen sinkender Nachfrage muss die Teststation in Aichach-Nord nicht mehr jeden Tag in Betrieb gehen. Die Fieberpraxen in Aichach und in Friedberg werden dagegen laut Versorgungsarzt Dr. Andreas Ullmann trotz sinkender Infektionszahlen als Entlastung der niedergelassenen Arztpraxen wahrgenommen.

 

Wegen einer erst nachträglich zu erkennenden Covid-19-Erkrankung einer Patientin des Krankenhauses Aichach wurden in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt insgesamt 21 Beschäftigte als Kontaktpersonen vorsorglich unter Quarantäne gestellt. Die Besetzung der Schichten für die kommenden Tage konnte dennoch sichergestellt werden, so Geschäftsführer Dr. Hubert Mayer, der ausdrücklich seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die große Flexibilität und Bereitschaft dankte dies zu kompensieren. Einige haben dafür beispielsweise freiwillig auf Urlaub verzichtet.

 


 

Donnerstag, 23.04.2020

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind dem Gesundheitsamt aktuell 62 an Covid-19 erkrankte Personen bekannt. Seit Beginn wurden 278 Personen mit positivem Testergebnis registriert, davon sind 197 bereits wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen. Insgesamt 19 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind im Landkreis verstorben.

In den Kliniken an der Paar werden aktuell nur noch 13 positiv auf COVID-19 getestete Patienten behandelt. Davon fünf werden beatmet.

Im AWO-Heim in Aichach führt das Gesundheitsamt eine Reihentestung bei Bewohnern und Beschäftigten durch, um die Situation dort epidemiologisch aufzuarbeiten. Nach der Auswertung werden wir Ergebnisse daraus veröffentlichen.

 


Mittwoch, 22.04.2020

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind dem Gesundheitsamt aktuell 62 an Covid-19 erkrankte Personen bekannt. Seit Beginn wurden 278 Personen mit positivem Testergebnis registriert, davon sind 197 bereits wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen. Insgesamt 19 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind im Landkreis verstorben.

In den Kliniken an der Paar werden aktuell 14 positiv auf COVID-19 getestete Patienten behandelt. Davon fünf werden beatmet.

Im AWO-Heim in Aichach hat das Gesundheitsamt eine Reihentestung begonnen, um die Situation dort epidemiologisch aufzuarbeiten. Nach der Auswertung werden wir Ergebnisse daraus veröffentlichen.

 


Dienstag, 21.04.2020

  • Aktuelle Zahlen
  • Fieberpraxen nun auch telefonisch erreichbar
  • Schnelles Ergebnis über die Corona-Teststation möglich

 

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind dem Gesundheitsamt aktuell 85 an Covid-19 erkrankte Personen bekannt. Seit Beginn wurden 273 Personen mit positivem Testergebnis registriert, davon sind 170 bereits wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen. Insgesamt 19 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind im Landkreis verstorben.

In den Kliniken an der Paar werden aktuell 14 positiv auf COVID-19 getestete Patienten behandelt. Davon fünf werden beatmet.

Im AWO-Heim in Aichach ist bei insgesamt 30 Bewohnern eine Covid-19-Erkrankung festgestellt worden, fünf davon sind bereits wieder genesen. 16 Bewohner des AWO-Heims sind verstorben.

 

Die beiden Fieberpraxen in Aichach und in Friedberg werden rege genutzt. Wer mit Symptomen, die möglicherweise auf eine Corona-Infektion hindeuten könnten und nicht in seine Hausarztpraxis möchte, kann sich dort untersuchen lassen. Dies gilt auch für bereits Corona positiv getestete Personen, die eine Untersuchung wünschen.

Beide Fieberpraxen sind mittlerweile auch telefonisch erreichbar:

  • Aichach (Krankenhausstraße 11), Tel. 08251 909-396
  • Friedberg (Oskar-von-Miller-Straße 41), Tel. 0162 - 281 22 71

Die Öffnungszeiten für beide Praxen sind: Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr und Montag, Dienstag, Donnerstag 14 bis 17 Uhr.

 

Ausschließlich für die Testung auf das Coronavirus steht die Corona-Teststation in Aichach-Nord zur Verfügung. Dort erhalten seit zwei Wochen nicht nur Beschäftigte in systemrelevanten Berufen, sondern allen Bürgerinnen und Bürgern innerhalb weniger Tage einen Termin und ein Testergebnis. Ein Corona-Test ist allerdings nur sinnvoll, wenn typische Corona-Symptome auftreten. Voraussetzung für einen Termin bei der Teststation ist eine Überweisung des Hausarztes oder ein Anruf über das Service-Telefon der KVB 116 117.  

Wer in einem systemrelevanten Beruf (medizinischer Bereich, Öffentliche Sicherheit, Versorgung etc.) arbeitet und entsprechende Symptome hat, kann sich auch über den Arbeitgeber direkt beim Gesundheitsamt für einen Test anmelden. Das passende Formular dazu steht auf der Internetseite des Landratsamts. Auch hier gibt es innerhalb weniger Tage einen Termin und das Testergebnis.

 


 

Montag, 20.04.2020

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind dem Gesundheitsamt aktuell 90 an Covid-19 erkrankte Personen bekannt. Seit Beginn wurden 272 Personen mit positivem Testergebnis registriert, davon sind 164 bereits wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen. Insgesamt 18 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind im Landkreis verstorben.

In den Kliniken an der Paar werden aktuell 16 positiv auf COVID-19 getestete Patienten behandelt. Davon fünf werden beatmet.

Im AWO-Heim in Aichach ist bei insgesamt 29 Bewohnern eine Covid-19-Erkrankung festgestellt worden, fünf davon sind bereits wieder genesen. 15 Bewohner des AWO-Heims sind verstorben.

 


 

Freitag, 17.04.2020

Covid-19-Erkrankte im Landkreis, die beim Gesundheitsamt aktuell registriert sind: 95 (259 Infizierte seit Beginn, 148 Genesene, 16 Verstorbene).

Im AWO-Heim Aichach sind uns aktuell keine neuen Entwicklungen bekannt.

Die Fieberpraxis in Aichach ist ab sofort unter der Telefonnummer 08251 909-396 erreichbar.

 


 

Donnerstag, 16.04.2020

Im Landkreis sind dem Gesundheitsamt aktuell 96 an Covid-19 erkrankte Personen bekannt. 255 Infizierte sind seit Beginn registriert, 143 bereits wieder genesen und aus der Quarantäne entlassen. 16 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind im Landkreis bisher verstorben.

Die Zahlen bei den Kliniken haben sich seit gestern nicht verändert: 19 Covid-19 Patienten werden behandelt, fünf davon auf der Intensivstation beatmet.

In Friedberg (Gehörlosenzentrum) ist heute die Fieberpraxis für den südlichen Landkreis in Betrieb gegangen. Ansonsten beschränken wir uns heute auf die Zahlen:

 


 

Mittwoch, 15.04.2020

  • Aktuelle Zahlen
  • Fieberpraxen nehmen Betrieb auf
  • Quarantäne für Ein- und Rückreisende
  • Einreise von Saisonkräften

 

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind dem Gesundheitsamt aktuell 101 an Covid-19 erkrankte Personen bekannt. Seit Beginn wurden 252 Personen mit positivem Testergebnis registriert, davon sind 136 bereits wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen. Insgesamt 15 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind im Landkreis verstorben.

In den Kliniken an der Paar werden aktuell 19 positiv auf COVID-19 getestete Patienten behandelt. Fünf hiervon werden beatmet.

Im AWO-Heim in Aichach haben sich die Zahlen seit gestern nicht verändert. Bei insgesamt 27 Bewohnern ist eine Covid-19-Erkrankung festgestellt worden, zwölf davon sind verstorben.

 

Die erste der beiden „Fieberpraxen“ für den Landkreis Aichach-Friedberg hat heute ihren Betrieb aufgenommen. Die ersten Patienten haben die Räume am alten Krankenhaus in Aichach bereits aufgesucht. Wer mit Symptomen, die möglicherweise auf eine Corona-Infektion hindeuten könnten, nicht in seine Hausarztpraxis kann, kann sich dort ohne vorherige Anmeldung untersuchen lassen. Dies gilt auch für bereits Corona positiv getestete Personen, die eine Untersuchung wünschen. Die Fieberpraxis für den südlichen Landkreis öffnet am Donnerstag in Friedberg, in den Räumen des Gehörlosenzentrums (Oskar-von-Miller-Straße 41). Die Öffnungszeiten für beide Praxen sind für den Anfang: Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr und Montag, Dienstag, Donnerstag 14 bis 17 Uhr. Je nach Nachfrage könnten diese angepasst werden.

 

Die häusliche Quarantäne für Ein- und Rückreisende regelt eine Verordnung des Gesundheitsministeriums seit Karfreitag. Wer nach Bayern einreist, muss sich demnach direkt für 14 Tage in Quarantäne begeben – in seiner Wohnung oder „in einer anderen geeigneten Unterkunft“. Alle hiervon betroffenen Personen sind verpflichtet, das Landratsamt Aichach-Friedberg direkt darüber zu informieren. Für diese Art der häuslichen Quarantäne ist kein behördlicher Bescheid notwendig. Die Betroffenen erhalten lediglich eine Bestätigung darüber, dass sie sich ordnungsgemäß beim Landratsamt gemeldet haben. An das Landratsamt sind folgende Angaben erforderlich: Vorname, Nachname, Geburtsdatum, Adresse, Erreichbarkeit und Tag der Einreise nach Deutschland.

Die Verordnung regelt auch die Einreise von Saisonkräften. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, dies vor Arbeitsaufnahme beim Landratsamt anzuzeigen. Der Arbeitgeber muss zudem dokumentieren, wie und welche betrieblichen Hygienemaßnahmen und Vorkehrungen zur Kontaktvermeidung außerhalb der Arbeitsgruppe in den ersten 14 Tagen nach Einreise ergriffen werden,  und wie sichergestellt wird, dass in diesem Zeitraum das Verlassen der Unterbringung nur zur Ausübung der beruflichen Tätigkeit gestattet ist. Dazu ist ein Formblatt auszufüllen und auf schnellstem Weg an das Landratsamt zu übermitteln. Das Formblatt steht auf der Internetseite des Landratsamts zur Verfügung.

Kontakt im Landratsamt für beides: Tel. 08251 92-216, Mail: corona-einreise@lra-aic-fdb.de

 

 


 

Dienstag, 14.04.2020

  • Aktuelle Zahlen
  • Zwei Fieberpraxen nehmen Betrieb auf
  • Bürgertelefon über Ostern wenig gefragt

 

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind dem Gesundheitsamt aktuell 94 an Covid-19 erkrankte Personen bekannt. Seit Beginn wurden 237 Personen mit positivem Testergebnis registriert, davon sind 128 bereits wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen. Insgesamt 15 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind im Landkreis verstorben.

In den Kliniken an der Paar werden derzeit 17 Patienten mit Covid-19 stationär behandelt, davon fünf auf der Intensivstation, vier werden beatmet.

Im AWO-Heim in Aichach ist mittlerweile bei insgesamt 25 Bewohnern eine Covid-19-Erkrankung festgestellt worden. Zwölf davon sind leider verstorben.

 

Die beiden „Fieberpraxen“ für den Landkreis Aichach-Friedberg nehmen diese Woche ihren Betrieb auf. Dort kann sich ohne vorherige Anmeldung jeder untersuchen und behandeln lassen, bei dem sich der Verdacht auf eine Corona-Infektion nicht ausschließen lässt, auch Corona positiv getestete Personen. Der Versorgungsarzt für den Landkreis, Dr. Andreas Ullmann, hat für beide Praxen den Betrieb organisiert: „Der Vorteil ist, dass alle Patienten, die an Infekten erkrankt sind, wieder besser untersucht und behandelt werden können. Das bisherige Gebot, mit Infekten möglichst keine Arztpraxis aufzusuchen, gilt für die Fieberpraxen nicht. Denn genau dafür sind sie da“. Besetzt werden die Praxen durch niedergelassene Ärzte der KVB.

Die eine der beiden Praxen öffnet am Mittwoch am alten Krankenhaus in Aichach. Dort, wo früher die Chefärzte für Innere Medizin ihre Sprechstunden abgehalten haben, sind ein Untersuchungsraum und ein Wartezimmer eingerichtet. Vom Eingang des alten Krankenhauses (Krankenhausstraße 11) aus ist die Fieberpraxis bestens ausgeschildert.

Die Fieberpraxis für den südlichen Landkreis öffnet am Donnerstag in Friedberg, in den Räumen des Gehörlosenzentrums (Oskar-von-Miller-Straße 41). Die Öffnungszeiten für beide Praxen sind für den Anfang: Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr und Montag, Dienstag, Donnerstag 14 bis 17 Uhr. Je nach Nachfrage könnten diese angepasst werden.

 

Das Corona-Bürgertelefon am Landratsamt (Tel. 08251 92-444) wurde über das Osterwochenende nur mäßig beansprucht. Zwischen fünf (Ostermontag) und 20 (Karsamstag) Anrufen gingen pro Tag ein. Beantwortet wurden vor allem Anfragen zur Quarantäne, zu den Ausgangsbeschränkungen oder zum Verhalten bei Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung.

  


 

Donnerstag, 09.04.2020

  • Aktuelle Zahlen
  • AWO-Heim
  • Bürgertelefon auch am Osterwochenende erreichbar

 

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind dem Gesundheitsamt aktuell 98 mit Corona infizierte Personen bekannt. Seit Beginn wurden Stand Donnerstagmorgen 218 Personen mit positivem Testergebnis registriert, 112 davon sind bereits wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen. Insgesamt acht Menschen aus dem Landkreis, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind verstorben. In den Kliniken an der Paar werden derzeit 18 Patienten mit Covid-19 stationär behandelt, vier davon in Beatmung auf der Intensivstation.

Im AWO-Heim in Aichach steht die Anzahl der Bewohner mit einer Covid-19-Erkrankung unverändert bei insgesamt 18. Stand Donnerstagmorgen sind fünf Bewohner des AWO-Heims verstorben (oben bereits enthalten). Bei zehn dort beschäftigten Personen fiel der durchgeführte Test positiv aus, eine davon ist bereits wieder genesen und aus der Quarantäne entlassen.

Das Corona-Bürgertelefon am Landratsamt (Tel. 08251 92-444) ist auch über das Osterwochenende täglich erreichbar – von Karfreitag bis Ostermontag, von 10 bis 13 Uhr. Rund um die Uhr steht für Anliegen die Mailadresse zur Verfügung:

Mail corona@lra-aic-fdb.de. Die Führungsgruppe Katastrophenschutz ist weiterhin rund um die Uhr besetzt.

 

Die nächste Meldung gibt es voraussichtlich erst wieder nach dem Osterwochenende. Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Bleiben Sie gesund!

 


 

Mittwoch, 08.04.2020

  • Aktuelle Zahlen
  • Heime
  • Teststation Aichach mit erweitertem Betrieb
  • Vorsicht Betrugsmasche
  • Bürgertelefon auch am Osterwochenende erreichbar

 

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind dem Gesundheitsamt aktuell 96 mit Corona infizierte Personen bekannt: 199 wurden seit Beginn mit positivem Testergebnis registriert, 103 davon sind bereits wieder gesund. In den Kliniken an der Paar werden derzeit 20 Patienten mit Covid-19 stationär behandelt, vier davon in Beatmung auf der Intensivstation. Zwei Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind seit gestern im Krankenhaus verstorben.

Im AWO-Heim in Aichach hat sich die Anzahl der Bewohner mit einer  Covid-19-Erkrankung auf insgesamt 18 erhöht. Es ist kein weiterer Bewohner verstorben. Bei acht dort beschäftigten Personen fiel der durchgeführte Test positiv aus.

Um die Situation in den Heimen im Landkreis möglichst stabil zu halten und diese in ihren Anstrengungen gegen das Coronavirus bestmöglich zu unterstützen, wird der Austausch zwischen dem Gesundheitsamt, den Heimen und den niedergelassenen Ärzten weiter intensiviert. Jedes Heim hat nun einen Pandemiebeauftragten, die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte sind dabei, dort über „Heimärzte“ Synergien zu schaffen.

Die zweite tägliche Schicht an der Teststation in Aichach ging am Mittwoch an den Start, unter anderem mit Unterstützung der Bundeswehr. Dieser zusätzliche Weg steht grundsätzlich allen offen, die typische Symptome haben. Rund 30 Personen wurden dort von den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten aus dem Landkreis getestet. Laborkapazitäten für diese Tests stehen zur Verfügung, so dass zügig mit einem Ergebnis zu rechnen ist. Getestet werden bei dieser zweiten Schicht jeden Tag Personen, die von ihrem Hausarzt oder von der KVB (Tel. 116 117) dort zu einem Test angemeldet wurden und einen Termin erhalten haben. Menschen aus systemrelevanten Berufen werden auch weiterhin über das Gesundheitsamt dort getestet.

Immer wieder gibt es Meldungen, dass Betrüger versuchen die schwierige Lage auszunutzen, indem sich beispielsweise als Mediziner ausgeben, um in ein Haus zu gelangen. Dazu der Hinweis: Wenn Vertreter des Gesundheitsamtes oder auch der Kassenärztlichen Vereinigung einen Hausbesuch machen, melden sie sich vorher an und können sich ausweisen.

Das Corona-Bürgertelefon am Landratsamt (Tel. 08251 92-444) ist auch über das Osterwochenende täglich erreichbar – von Karfreitag bis Ostermontag, von 10 bis 13 Uhr. Rund um die Uhr steht für Anliegen die Mailadresse zur Verfügung:

Mail corona@lra-aic-fdb.de.

Die Führungsgruppe Katastrophenschutz ist weiterhin rund um die Uhr besetzt.

 


 

Dienstag, 07.04.2020

  • Aktuelle Zahlen (erstmals neu aufgeschlüsselt)
  • Situation im AWO-Heim Aichach
  • Heime besonders im Blick
  • Betrieb der Teststation ab Mittwoch erweitert
  • Wertstoffsammelstelle in Aichach wieder normal geöffnet

 

Im Landkreis Aichach-Friedberg sind dem Gesundheitsamt aktuell 90 mit Corona infizierte Personen bekannt: 182 wurden seit Beginn mit positivem Testergebnis registriert, 92 davon sind bereits wieder gesund. In den Kliniken an der Paar werden derzeit 19 Patienten mit Covid-19 stationär behandelt, vier davon in Beatmung auf der Intensivstation.

Im AWO-Heim in Aichach hat sich die Anzahl der Bewohner mit einer  Covid-19-Erkrankung auf insgesamt 15 erhöht. Die Zahl der Verstorbenen hat sich nicht weiter erhöht. Bei sieben dort beschäftigten Personen fiel der durchgeführte Test positiv aus.

Alle anderen Heimen im Wittelsbacher Land sind im Moment noch unauffällig, was Erkrankungsfälle betrifft. Dennoch hat der Krisenstab des Landkreises die Situation der Heime besonders im Blick. Vergangene Woche wurde zum Schutz der Bewohner und Beschäftigten eine Allgemeinverfügung für alle Heime erlassen, mit detaillierten Regelungen zur Vorsorge  sowie zum Vorgehen bei Verdachtsfällen und in der akuten Ausbruchsphase. Nun geht es vor allem darum, die einzelnen Heime so gut wie möglich in der jeweiligen Situation zu beraten und zu unterstützen – vor allem über das Gesundheitsamt und die Heimaufsicht, in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Pandemiebeauftragten der Heime.

Die zweite tägliche Schicht an der Teststation in Aichach, mit den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten, startet am Mittwoch.

Die Wertstoffsammelstelle in Aichach hat ab Mittwoch wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet, ohne Voranmeldung. Abstandsregeln sind einzuhalten, deshalb ist auch mit Wartezeiten zu rechnen. Hinweis: Erlaubt ist derzeit nur die Anlieferung von Wertstoffen in dringenden Fällen.  

 


 

Montag, 06.04.2020

  • aktuell 176 registrierte Infektionsfälle
  • AWO-Heim: Vierte Person verstorben
  • Weitere Heime bislang unauffällig
  • zweite Schicht an der Teststation in Aichach
  • zwei reine Covid-19-Praxen im Landkreis geplant

 

Im Landkreis Aichach-Friedberg wurden vom Gesundheitsamt bislang 176 Corona-Infektionsfälle registriert, davon sind 80 bereits wieder gesund.*

In den Kliniken an der Paar werden aktuell 17 Patienten mit Covid-19 stationär behandelt, vier davon in Beatmung auf der Intensivstation. Es gibt dort insgesamt 91 freie Betten.

Im AWO-Heim in Aichach wurde bei insgesamt sieben Bewohnern eine Covid-19-Erkrankung festgestellt, heute ist leider die vierte Person verstorben. Bei sechs dort beschäftigten Personen fiel der durchgeführte Test positiv aus.

Von allen anderen Heimen im Landkreis wurden dem Gesundheitsamt von den jeweils behandelnden niedergelassenen Ärzten bis jetzt rund 20 Testergebnisse gemeldet, die alle negativ ausfielen. Lediglich ein einzelner positiver Test aus einem Heim liegt darüber hinaus vor. Das Heim ist sonst jedoch ohne Auffälligkeiten, es gibt keinen Ausbruch, wie das im AWO-Heim der Fall war. Die Person wurde zur weiteren Abklärung in das Krankenhaus gebracht.

Der Betrieb an der Teststation in Aichach wird um eine zweite Schicht erweitert. Ab Mitte der Woche können für weitere rund drei Stunden pro Tag niedergelassene Ärztinnen und Ärzte ihre Patienten dort testen. Auch hier sollen die Ergebnisse über ein eigens dafür beauftragtes Labor kurzfristig zur Verfügung stehen. Für Infrastruktur und Verwaltungspersonal sorgt der Landkreis.

In enger Zusammenarbeit zwischen Versorgungsarzt Dr. Ullmann und der FüGK sollen in Aichach und in Friedberg jeweils reine „Covid-19-Praxen“ entstehen, in der sich Menschen mit Symptomen, die auf Covid-19 hinweisen könnten, von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten untersuchen lassen können.

Die Bereitschaft aller in Gesundheitsamt, Führungsgruppe Katastrophenschutz und Landratsamt ist weiterhin extrem hoch, um alle nötigen Einrichtungen täglich 24 Stunden lang besetzen zu können – oft in freiwilliger Leistung. So ist selbstverständlich etwa auch das Bürgertelefon weiterhin an den Wochenenden besetzt.

  

* An der täglichen Meldung dieser Zahlen ist nicht unbedingt linear die Entwicklung von Corona 19 im Landkreis abzulesen, vor allem weil die Testergebnisse teilweise mit Verzögerung, dann wieder schubweise eingehen. Die Anzahl der im Landkreis registrierten Infektionsfälle wird seit Beginn der Aufzeichnungen täglich aufaddiert, die bereits wieder genesenen Personen sind darin enthalten.

 


 

Sonntag, 05.04.2020

 

Aktuell sind im Landkreis insgesamt 171 Corona-Infektionsfälle registriert, davon sind 80 bereits wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen.

In den Kliniken an der Paar werden derzeit 18 Covid 19-Patienten stationär behandelt, drei davon auf der Intensivstation, in Beatmung.

Im AWO-Heim Aichach sind bis jetzt insgesamt sieben Bewohner positiv getestet, davon insgesamt drei verstorben.

 


 

Samstag, 04.04.2020

Aktuell sind im Landkreis insgesamt 165 Corona-Infektionsfälle registriert, davon sind 70 bereits wieder gesund.* In den Kliniken an der Paar werden aktuell 16 Covid 19-Patienten stationär behandelt, drei davon auf der Intensivstation, in Beatmung.

 


Freitag, 03.04.2020

Die Zahl der registrierten Infektionsfälle und der Gesundeten im Landkreis hat sich im Vergleich zu gestern nicht wesentlich verändert. Genaue aktuelle Zahlen melden wir morgen wieder. In den Kliniken an der Paar werden aktuell elf Patienten mit Covid 19 stationär behandelt, zwei davon auf der Intensivstation, in Beatmung. Es gibt dort 109 freie Betten.

Im AWO-Heim in Aichach wurde von den vier positiv getesteten Bewohnern eine Person ins Krankenhaus gebracht. Zudem fiel bei einer zweiten dort beschäftigten Person der durchgeführte Test positiv aus. Von den weiteren Verdachtsfällen mit typischen Symptomen hingegen wurde nun ein zweiter negativ getestet.

An der Teststation in Aichach sind diese Woche fast 100 Personen aus systemrelevanten Berufsgruppen getestet worden.

 


 

Donnerstag, 02.04.2020

  • aktuell 158 registrierte Infektionsfälle
  • Regelungen für Seniorenheime im Landkreis

 

Stand Donnerstagmittag sind im Landkreis bislang Corona-Infektionsfälle 158 registriert, davon sind 48 bereits wieder gesund.* In den Kliniken an der Paar werden aktuell 12 Covid 19-Patienten stationär behandelt, ein Fall davon auf der Intensivstation, in Beatmung.

Der Stand im AWO-Seniorenheim in Aichach: Bislang sind vier Bewohner positiv getestet, dazu eine dort beschäftigte Person. Von den weiteren Verdachtsfällen, mit typischen Symptomen, ist mittlerweile einer getestet, mit negativem Ergebnis. Die Regelungen, die das Gesundheitsamt am Dienstag für das AWO-Heim getroffen hat, sind die Grundlage einer Anordnung, die nun für alle stationären Alten- und Pflegeeinrichtungen im Landkreis getroffen wird. Zum Schutz der Bewohner und Beschäftigten werden darin detailliert die zu treffenden Vorsorgemaßnahmen geregelt sowie das Vorgehen bei Verdachtsfällen und in der akuten Ausbruchsphase.

 


 

Mittwoch, 01.04.2020

  • aktuell 146 registrierte Infektionsfälle
  • AWO-Seniorenheim in Aichach betroffen
  • Krisendienst für Familien mit Kindern und Jugendlichen
  • Unterstützung für Betriebe in der Region
  • Verbindungszahnarzt Dr. Christian Dürr

 

Stand Mittwochmittag sind im Landkreis bislang 146 Corona-Infektionsfälle registriert, davon sind 38 bereits wieder gesund.* In den Kliniken an der Paar werden aktuell neun Covid 19-Patienten stationär behandelt, ein Fall davon auf der Intensivstation, in Beatmung.

Im AWO-Seniorenheim in Aichach wurden sechs Bewohner positiv auf Covid 19 getestet, zwei davon sind verstorben. Das Gesundheitsamt hat am Dienstag umgehend mehrere Maßnahmen zum Schutz der anderen Heimbewohner und der Bediensteten getroffen, die von der Heimleitung umgesetzt werden. Unter anderem wurde ein Wohnbereich zur Quarantäne-Station umfunktioniert, mit eigenem Personalstamm. Auch enge Kontaktpersonen zu erkrankten Personen sind in Quarantäne.

Die momentanen Umstände mit geschlossenen Schulen und Kindergärten, mit Ausgangsbeschränkung können auch in Familien mit Kindern und Jugendlichen zunehmend zu einer kritischen Stimmungslage führen. Um Familien mit Kindern in dieser extremen Situation schnell und  unbürokratisch zu unterstützen, hat das Kreisjugendamt einen Krisendienst eingerichtet, Tel. 08251 92-278.

Von den derzeitigen Schließungen oder Einschränkungen sind viele Betriebe in der Region betroffen. Wo lässt sich auch in diesen Zeiten noch lokal einkaufen und damit die Wirtschaft vor Ort unterstützen? Es gibt mehrere Initiativen, die zusammenstellen, welche Betriebe ihre Dienstleistungen trotzdem anbieten – oft nicht auf die gewohnte Art und Weise:

www.wilagut.de

„WiLaGUT“ - Möglichkeit des Gutscheinkaufs von Restaurants und Einzelhändlern im Wittelsbacher Land

 

www.rt1.de

„Vergesst uns nicht!“ - Betriebe, die geöffnet haben bzw. ihre Leistungen auf anderen Wegen anbieten

www.lokalhelden.bayern

„Lokal-Helden“ - Gaststätten, die Essen zur Abholung oder Lieferung anbieten

www.treubleiben.de


Regionaler Genuss zum Abholen oder liefern lassen: Gastronomen, Bäcker und Metzger

 

Dr. Andreas UIlmann hat seine Arbeit als Versorgungsarzt für den Landkreis Aichach-Friedberg aufgenommen. Im großen Team des Katastrophenschutzes, bei dem im Landkreis zur Bewältigung der Krise alle Fäden zusammenlaufen, ist er nun wichtiger Bestandteil. Im täglichen Austausch sind dort unter der Führung des Landrats unter anderem auch der Leiter des Gesundheitsamts, die Leitung der Kliniken an der Paar, Mitarbeiter des Landratsamtes, Vertreter der Polizeiinspektionen, der Kreisbrandrat und der Verbindungsoffizier der Bundeswehr. Dr. Ullmann bildet gerade seinen Arbeitsstab und wird dort  unter anderem Unterstützung von Dr. Christian Dürr aus Aichach bekommen, als Verbindungszahnarzt für den Landkreis.  

  

* An der täglichen Meldung dieser beiden Zahlen ist nicht unbedingt linear die Entwicklung von Corona 19 im Landkreis abzulesen, vor allem weil die Testergebnisse teilweise mit Verzögerung, dann wieder schubweise eingehen. Die Anzahl der im Landkreis registrierten Infektionsfälle wird seit Beginn der Aufzeichnungen täglich aufaddiert, die bereits wieder genesenen Personen sind darin enthalten.

 


 

Dienstag, 31.03.2020

  • aktuell 128 Infektionsfälle
  • Ullmann ab sofort Versorgungsarzt
  • Kreisverbindungskommando der Bundeswehr teilaktiviert
  • Wohnungen für Opfer häuslicher Gewalt
  • ehemalige Polizisten unterstützen ehrenamtlich Ermittlungsarbeit

 

Stand Dienstag Vormittag sind im Landkreis bislang 128 Corona-Infektionsfälle registriert, 37 davon sind bereits wieder gesund*. In den Kliniken an der Paar werden aktuell 15 Covid 19-Patienten stationär behandelt, ein Fall davon auf der Intensivstation, in Beatmung.

An der Teststation in Aichach wurden am Dienstag etwas mehr als 20 Personen getestet, die Proben umgehend ins Labor gebracht.

Dr. Andreas Ullmann aus Aichach wurde von Landrat Dr. Klaus Metzger zum Versorgungsarzt für den Landkreis ernannt. Er ist ab sofort Bindeglied zwischen den niedergelassenen Ärzten im Landkreis und dem Landrat bzw. dem Krisenstab. Eine seiner Aufgaben ist es, die ausreichende Versorgung im Landkreis mit ärztlichen Leistungen und entsprechender Schutzausrüstung zu planen und zu koordinieren. Landrat Dr. Klaus Metzger hat ihm bestmögliche Unterstützung zugesichert. „Für seine direkte Zusage, diese wichtige Aufgabe zu übernehmen, bin ich Herrn Dr. Ullmann aufrichtig dankbar. Auf diese Zusammenarbeit freue ich mich wirklich!“, so Landrat Dr. Klaus Metzger.

Das Kreisverbindungskommando der Bundeswehr wurde teilaktiviert und könnte den Krisenstab im Landratsamt nun bei Bedarf unterstützen, mit Beratung und Hilfeleistung – in erster Linie logistischer Art.

Für Opfer von häuslicher Gewalt hält der Landkreis aktuell zwei Wohnungen parat, wenn notwendig wird dieses Angebot erweitert.

Fünf Polizisten im Ruhestand aus dem Landkreis unterstützen das Gesundheitsamt ab sofort ehrenamtlich bei der Ermittlung von Kontaktpersonen bzw. Infektionsketten.

 

* An der täglichen Meldung dieser beiden Zahlen ist nicht unbedingt linear die Entwicklung von Corona 19 im Landkreis abzulesen, vor allem weil die Testergebnisse teilweise mit Verzögerung, dann wieder schubweise eingehen. Die Anzahl der im Landkreis registrierten Infektionsfälle wird seit Beginn der Aufzeichnungen täglich aufaddiert, die bereits wieder genesenen Personen sind darin enthalten.

 


 

Montag, 30.03.2020

  • aktuell 120 Infektionsfälle
  • davon 19 bereits wieder gesund
  • Patient aus dem Landkreis in Münchener Klinik verstorben

 

Stand Montagmittag sind im Landkreis bislang 120 Corona-Infektionsfälle registriert, 19 davon sind bereits wieder gesund. Insgesamt befinden sich etwa 250 Personen in Quarantäne*. In den Kliniken an der Paar werden aktuell zwölf Covid 19-Patienten stationär behandelt, keiner davon intensiv.

Auch am Montag verlief der Betrieb der Teststation in Aichach ruhig und reibungslos. Zehn Personen wurden getestet, die Proben umgehend ins Labor gebracht.

 

* An der täglichen Meldung dieser beiden Zahlen ist nicht unbedingt linear die Entwicklung von Corona 19 im Landkreis abzulesen, vor allem weil die Testergebnisse teilweise mit Verzögerung, dann wieder schubweise eingehen. Die Anzahl der im Landkreis registrierten Infektionsfälle wird täglich aufaddiert, die bereits wieder genesenen Personen sind darin enthalten.

 

Herz-Kreislauf-Erkrankung plus Covid 19: Person aus dem Landkreis in Münchener Klinik verstorben

Am Wochenende wurde unser Gesundheitsamt von der Leitung einer Münchener Klinik mündlich darüber informiert, dass eine Person aus dem Landkreis Aichach-Friedberg in der Klinik mit (nicht an!) Covid 19 verstorben ist.

Die 77-jährige Person hielt sich nach einer Operation zur Reha in einer Einrichtung außerhalb des Landkreises auf. Da sich eine Wundheilungsstörung entwickelte, wurde die Person Mitte März erneut in einer Klinik in München stationär aufgenommen und operiert. Während des stationären Aufenthalts hatte die betreffende Person immer wieder respiratorische – also die Atmung betreffende – Probleme, die jedoch mit den Begleiterkrankungen in Verbindung gebracht wurden. Ende letzter Woche verstarb die Person aufgrund einer Herz-Kreislauf-Erkrankung, nach Angaben der Klinik mit und nicht an Covid-19.

 


 

Samstag, 28.03.2020

  • Aktuell 106 Infektionsfälle
  • Teststation: reibungsloser Start
  • Geringe Nachfrage beim Bürgertelefon
 
Aktuell gibt es im Landkreis 106 registrierte Infektionsfälle, weitere etwa 175 Personen befinden sich insgesamt in Quarantäne. Beide Zahlen bedürfen einer Erklärung:
An der täglichen Meldung der registrierten Infektionsfälle ist nicht unbedingt linear die Entwicklung von Corona 19 im Landkreis abzulesen. Hier kann es zu Schwankungen kommen, vor allem weil die Testergebnisse teilweise mit Verzögerung, dann wieder schubweise eingehen.
Die Anzahl der Personen in Quarantäne ist von gestern auf heute sprunghaft gefallen. Das liegt daran, dass die 14-tägige Quarantäne von 137 Schülern abgelaufen ist. Alle waren als Kontakt I-Personen vor zwei Wochen in Quarantäne gestellt worden, bei keinem hat sich eine Covid 19-Erkrankung entwickelt.
Der Start der Teststation in Aichach verlief laut Gesundheitsamtsleiter Dr. Friedrich Pürner absolut reibungslos. Zehn Personen wurden getestet, die Proben umgehend ins Labor gebracht. Die Ergebnisse sollten bereits im Laufe des Montags vorliegen.
Das Bürgertelefon im Landratsamt war auch heute von 10 – 13 Uhr zu erreichen. Das Anrufaufkommen war heute durchgehend gering, insgesamt gingen nur 19 Anrufe ein. Die Anrufer wollten fast alle zum Gesundheitsamt, Fragen zur Teststrecke oder zu den Ausgangsbeschränkungen gingen kaum ein.
 

 


Freitag, 27.03.2020

  • Aktuell 90 Infektionsfälle
  • Teststation läuft an
  • Viele Freiwillige, auch im Landratsamt

 

Aktuell gibt es im Landkreis 90 registrierte Infektionsfälle, etwa 300 Personen befinden sich insgesamt in Quarantäne.

 

Am morgigen Samstag geht die Teststation für den Landkreis an der Jugendverkehrsschule in Aichach-Nord in Betrieb. Der Landkreis hat ein Labor gefunden, das die Tests innerhalb sehr kurzer Zeit auswertet. Das funktioniert aber nur, so lange die Anzahl der Tests dort zu bewältigen ist. Deshalb können aktuell nur Personen der Berufsgruppen dort getestet werden, die in der momentanen Situation am dringendsten gebraucht werden. Falls das Testergebnis negativ ist, können diese dann schnell wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Wer also in einem systemrelevanten Beruf (medizinischer Bereich, Öffentliche Sicherheit, Versorgung) arbeitet und Symptome hat, die auf eine Erkrankung durch COVID-19 hindeuten könnten, kann sich zum Test in Aichach anmelden. Voraussetzung ist, dass die Person im Landkreis Aichach-Friedberg lebt oder arbeitet.

Auf der Internetseite des Landratsamts gibt es das passende Formular dazu. Ausgefüllt und vom Arbeitgeber bestätigt muss dieses per Mail oder Fax an das Landratsamt geschickt werden. Nur mit der Mitteilung des Landratsamts und einem Personalausweis ist der Zugang zur Teststation zur angegebenen Uhrzeit möglich. Für alle anderen Tests steht weiterhin der zentrale mobile Dienst der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) unter Tel. 116117 zur Verfügung.

 

Freiwillige, die auf unterschiedliche Art die Situation zu bewältigen helfen oder andere Menschen unterstützen, gibt es immer mehr. Auch die Teststation beispielsweise wird unter anderem mit einer Reihe von Ehrenamtlichen von BRK, Feuerwehr oder THW betrieben. Landrat Dr. Klaus Metzger erfüllt das mit großer Freude: „Zum wiederholten Mal darf ich erleben, wie im Wittelsbacher Land Rücksichtnahme, Solidarität und Verantwortung für sich und andere gerade in schwierigen Situationen funktionieren. Dafür bin ich extrem dankbar, denn nur gemeinsam kommen wir durch diese Krise!“

Und er berichtet von seinem Aufruf an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Landratsamt. Weil die Führungsgruppe Katastrophenschutz nun rund um die Uhr und auch am Wochenende besetzt sein muss, hat er am späten Donnerstagnachmittag um Unterstützung aus dem Haus gebeten. Bereits am Freitag um 8:30 Uhr wurden weit mehr als 50 Freiwillige gezählt, die unter anderem auch Nachtschichten übernehmen würden. „Das macht mich wirklich stolz!“, so der Landrat.

 


 

Donnerstag, 26.03.2020

  • Aktuell 72 Infektionsfälle
  • Besondere Situation auch für das Kreisjugendamt
  • Ehrenamtliche Initiativen im Landkreis

 

Aktuell gibt es im Landkreis 72 registrierte Infektionsfälle, etwa 330 Personen befinden sich insgesamt in Quarantäne.

Die momentanen Regelungen führen zu einer massiven Reduzierung des sozialen Lebens und Einschränkungen bei vertrauten und alltäglichen Lebensgewohnheiten. Diese Ausnahmesituation kann natürlich auch dazu beitragen, dass vermehrt familiäre Konflikte entstehen. Das Kreisjugendamt und freie Träger haben sich auf diese Ausnahmesituation soweit als möglich eingestellt und ihre Beratungs-  und Unterstützungsleistungen angepasst.

So wird Ratsuchenden in dieser Situation durch telefonische Beratung Unterstützung angeboten. Folgende Beratungsstellen sind erreichbar:

  • Psychologische Beratungsstelle für Ehe,- Familien- und Lebensberatung: Tel. 0821/33333
  • Evangelische Beratungsstelle: 0821/59776-0; onlineberatung-augsburg.de
  • KJF Erziehungs-, Jugend- und Familienberatung: Tel. 08251/204040

Für das gesamte Landratsamt wurden persönliche Kontakte mit Bürgerinnen und Bürgern auf ein Minimum reduziert. Dienstleistungen des Jugendamtes stehen mit Hilfe technischer Kommunikationsmittel dennoch weiterhin zur Verfügung. Die Kontaktdaten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen auf der Internetseite des Landratsamtes www.lra-aic-fdb.de.

Meldungen über mögliche Kindeswohlgefährdungen können und sollen selbstverständlich weiterhin dem Kreisjugendamt mitgeteilt werden (Tel. 08251/92-278; kreisjugendamt@lra-aic-fdb.de).

Wie sich in Corona-Zeiten in der Familie am besten mit der Ausnahmesituation umgehen lässt, darüber sind auf der Internetseite des Landratsamtes unter „Corona“ – „Familie“ einige Angebote gesammelt.

 

Im Wittelsbacher Land bilden sich ehramtliche Nachbarschaftshilfen, um Menschen, die Hilfe suchen oder Unterstützung brauchen, unter die Arme zu greifen.

Hier eine Übersicht der Inititiativen, die uns bekannt sind. Diese wird immer wieder aktualisiert.

 


 

Mittwoch, 25.03.2020

  • Aktuell 55 Infektionsfälle
  • Teststation nur für bestimmte Personengruppen
  • Was tun bei Verstößen gegen Ausgangsbeschränkung?
  • Betrugsmasche

 

Aktuell gibt es im Landkreis 55 registrierte Infektionsfälle, etwa 325 Personen befinden sich insgesamt in Quarantäne.

Der Landkreis bereitet die Eröffnung einer Corona-Teststation an der Jugendverkehrsschule in Aichach-Nord vor. "Wir richten diese Station für Personen der Berufsgruppen ein, die wir in der momentanen Situation am dringendsten brauchen. Wenn diese bei sich Anzeichen einer möglichen Corona-Erkrankung feststellen, sollen sie die Möglichkeit für einen schnellen Test mit einem schnellen Ergebnis haben. Falls dieses negativ ausfällt, können sie auch schnell wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren", so Landrat Dr. Klaus Metzger. Wichtig: Getestet werden kann an der Aichacher Teststation nur, wer diese zwei Voraussetzungen erfüllt:

  • arbeitet in einem systemrelevanten Beruf (medizinischer Bereich, Öffentliche Sicherheit, Versorgung)
  • hat Symptome, die auf eine Erkrankung durch COVID-19 hindeuten könnten

Treffen beide Voraussetzungen zu, kann sich die Person über die Internetseite des Landratsamts das passende Formular herunterladen, ausfüllen und vom Arbeitgeber bestätigen lassen. Dieses wird per Mail oder Fax an das Landratsamt geschickt. Von dort erhält die Person möglichst schnell einen Termin mitgeteilt, verbunden dennoch mit der Bitte um ein wenig Geduld. Nur mit dieser Mitteilung und einem Personalausweis ist der Zugang zur Teststation zur angegebenen Uhrzeit möglich. Gesundheitsamtsleiter Dr. Friedrich Pürner bittet um Verständnis: „Wir wissen, dass sich gerade viele Personen gerne testen lassen würden. Um aber sicherzustellen, dass wir das Labor nicht überlasten, müssen wir den Personenkreis momentan auf die wichtigsten Bereiche beschränken“.

Für alle anderen Tests steht weiterhin der zentrale mobile Dienst der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) unter Tel. 116117 zur Verfügung.

 

Bei Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkungen

Wer einen Verstoß gegen die Ausgangsbeschränkung an das Landratsamt Aichach-Friedberg (SG 30) melden möchte, muss folgende Angaben machen:

  • Name und Anschrift des/r Verursacher/s
  • Ort des Verstoßes
  • Art des Verstoßes mit jeweiliger Darstellung nach Datum und Uhrzeit
  • mögliche Zeugen mit Name, Anschrift und Unterschrift

Wer an Orten oder Plätzen Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen beobachtet, kann dies telefonisch, schriftlich oder elektronisch an die jeweilige Gemeinde als örtliche Sicherheitsbehörde oder an die zuständige Polizeiinspektion melden.

 

Warnung vor neuer Betrugsmasche: Aus der Region heißt es, dass vereinzelt Personen von Haus zu Haus ziehen, um dort in betrügerischer Absicht überteuerte Hausreinigungen anzubieten. Bürgerinnen und Bürger können sich gerne an die Polizeiinspektionen Friedberg und Aichach wenden.

 


Dienstag, 24.03.2020

  • Neu : Ärztlicher Leiter beim ZRF als Koordinator
  • Aktuelle Maßnahmen der Kliniken an der Paar
  • Vorbereitungen für eine Teststation im Landkreis Aichach-Friedberg
  • Auch Gemeinden als Sicherheitsbehörden in der Pflicht
  • Struktur und Erreichbarkeit des Krisenstabs im LRA

 

Aktuell gibt es im Landkreis 43 registrierte Infektionsfälle, etwa 310 Personen befinden sich insgesamt in Quarantäne.

Beim Zweckverband Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Augsburg (ZRF) wird ein Ärztlicher Leiter installiert. Dieser übernimmt die Kapazitätssteuerung von Betten und Patienten in der Region Augsburg. Eine der Aufgaben wird die Verteilung von Erkrankten auf die Krankenhäuser sein. Um zusätzliche Kapazitäten zu schaffen, werden Kliniken aller Art akquiriert; dort sollen dann vor allem minderschwere Fälle versorgt werden.

Kliniken an der Paar:

Nach der Absage bzw. der Verschiebung planbarer Eingriffe liegt die Kapazität an freien Betten in den Kliniken derzeit bei 59, davon sechs Betten intensiv.

Dr. Christian Stoll, Ärztlicher Direktor der Klinik in Aichach, wurde zum Corona-Pandemie-Beauftragten mit umfassenden personellen und organisatorischen Befugnissen berufen, um ein schnelles und wirksames Agieren ohne lange Entscheidungswege im täglichen Klinikbetrieb gewährleisten zu können; seine Stellvertreterin ist Pflegedirektorin Ulrike Gastl.

Beide Krankenhäuser sind auf die Aufnahme von sog. Verdachtsfällen vorbereitet. „Bestätigte Fälle versuchen wir derzeit zentral in Aichach stationär zu betreuen, da die notwendigen Schutz- und Hygienemaßnahmen sehr aufwendig sind.“, erläutert der kommissarische Geschäftsführer Georg Großhauser.

 

Mit Stadt und Landkreis Augsburg hat Landkreis Aichach-Friedberg gemeinsam eine Teststation betrieben, nun baut er in Aichach eine eigene auf. Platziert wird diese an der Jugendverkehrsschule in Aichach-Nord, Start soll möglichst am kommenden Samstag sein. Erst muss aber noch ein Labor gefunden werden, das in der Lage ist, die Tests zügig durchzuführen. Wichtig: Getestet werden dort nur Personen, die zuvor eine Mitteilung durch das Gesundheitsamt bzw. Landratsamt bekommen haben. Das Ziel ist, dass Personen, die in systemrelevanten Berufen arbeiten (beispielsweise eine Krankenschwester), möglichst schnell wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren können, sobald der Test negativ ausgefallen ist.

Insgesamt halte sich die Bevölkerung gut an die Regeln, so die Beobachtung der Polizei. Als untere Sicherheitsbehörden sind die Gemeinden angehalten, Spielplätze, Bauwägen und ähnliche Einrichtungen, die nach den momentanen Regeln nicht geöffnet sein dürfen, zu schließen bzw. zu sperren.

Der Krisenstab im Landratsamt ist ab sofort sieben Tage in der Woche rund um die Uhr besetzt. Hinweis für Anliegen der Bürger: Bei Anfragen die mehrere Bereiche des Landratsamts betreffen, empfiehlt sich ein Mail an corona@lra-aic-fdb.de statt eines Anrufs beim Bürgertelefon 08251 92-444.

 


Montag, 23.03.2020

  • Von den 39 Erkrankten fünf wieder gesund
  • Konkrete Regelung für „Mischbetriebe“

 

Von den insgesamt 39 bisher bekanntermaßen am Coronavirus erkrankten Personen im Landkreis sind mittlerweile fünf wieder gesund. Die Anzahl der Kontaktpersonen von Erkrankten, die sich in Quarantäne befinden, liegt aktuell bei rund 350. Etwa 50 konnten die Quarantäne bereits wieder verlassen.

Bei der Frage, welche Geschäfte momentan geöffnet haben dürfen hat das Innenministerium die aktuelle Regelung für sogenannte „Mischbetriebe“ konkretisiert. Für Geschäfte, bei denen ein Teil des Sortiments verkauft werden darf, ein anderer nicht, gilt: „Wenn der erlaubte Sortimentsteil überwiegt, darf der Betrieb alle Sortimente vertreiben , die er gewöhnlich auch verkauft. Wenn der verbotene Teil des Sortiments überwiegt, soll der erlaubte Teil allein weiter betrieben werden können“. Eine Aufzählung findet sich hier auf der Landratsamtsinternetseite.

 


Sonntag, 22.03.2020

Stand Sonntagmittag sind 39 mit Covid 19 infizierte Personen im Landkreis registriert. Insgesamt sind rund 300 Personen in Quarantäne. Neue Personen kommen dazu, andere werden bereits wieder daraus entlassen. Natürlich gibt es inzwischen auch Menschen, die infiziert waren und bereits wieder gesund sind.

Auch über das Wochenende war das Gesundheitsamt im Dauereinsatz, ebenso eine Reihe von Mitarbeitern des Landratsamts aus dem erweiterten Krisenstab. Das Bürgertelefon (08251 92-444) und die Mailadresse corona@lra-aic-fdb.de werden rege in Anspruch genommen.

 


Freitag, 20.03.2020
 
  • Sieben weitere bekannte Erkrankungsfälle
  • Bayernweite Ausgangsbeschränkung
  • Ärzte und Entscheidungsträger in der Pflicht
  • Bürgertelefon auch am Wochenende erreichbar
Sieben weitere am Coronavirus erkrankte Personen sind seit gestern im Landkreis Aichach-Friedberg bekannt. Stand Freitagmittag sind es nun insgesamt 31. Die erkrankten Personen befinden sich in Quarantäne. Die Anzahl der Kontaktpersonen von Erkrankten, die sich in Quarantäne befinden, ist aktuell bei rund 300.
Die Bayerische Staatsregierung hat am Freitag per Allgemeinverfügung in Form einer Ausgangsbeschränkung weitere Regelungen getroffen, die ab dem heutigen Freitag um Mitternacht für zunächst 14 Tage gelten. Unter anderem sind Gastronomie, Friseure und Baumärkte ab sofort geschlossen. Eine komplette Ausgangssperre ist dies jedoch ausdrücklich nicht, so bleibt beispielsweise Spazierengehen und Joggen erlaubt, allerdings nicht mehr in Gruppen.
Wichtiger Hinweis: Ärzte sind in der Pflicht, Kranke zu behandeln – das gilt in der jetzigen Situation umso mehr. Dabei spielt es keine Rolle, ob Patienten an Covid 19 oder anderweitig erkrankt sind. Das Gesundheitsamt erhält zunehmend Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern, die eine ärztliche oder auch zahnärztliche Behandlung benötigen und von ihrem Arzt an das Gesundheitsamt verwiesen worden sind. Dabei handelt es sich teilweise auch um Erkrankungen, bei denen kein Zusammenhang mit COVID-19 besteht. Ärzte erstellen im Rahmen ihrer Tätigkeit selbst eine Diagnose. Wo sich ein begründeter Verdacht auf Covid 19 ergibt, muss dies dem Gesundheitsamt auf dem gesetzlich vorgeschriebenen Weg gemeldet werden.
Entscheidungsträger von öffentlichen Einrichtungen, wie beispielsweise Heimen, oder von (Hilfs-)Organisationen sind in der Pflicht, in ihrem Bereich selbst Verantwortung zu übernehmen. In den allermeisten Fragen sollte ein Anruf beim Gesundheitsamt nicht notwendig sein, wenn die inzwischen bekannten Regeln beachtet werden, die auch hier auf der Internetseite des Landratsamts nachgelesen werden können - oben unter "Gesundheit" oder unter "Unternehmen".
Das Bürgertelefon des Landratsamtes (Tel. 08251 92 444) ist für medizinische Belange im Zusammenhang mit Covid 19 auch Samstag und Sonntag von 10 bis 13 Uhr erreichbar. Die Mailadresse corona@lra-aic-fdb.de steht rund um die Uhr zur Verfügung, die Anfragen dort werden nach und nach abgearbeitet.
 

Donnerstag, 19.03.2020

  • Acht weitere bekannte Erkrankungsfälle
  • Polizei kontrolliert
  • Details zu Bäckereien, Metzgereien, Autohäusern etc.
  • Bürgertelefon des Landratsamtes auch am Wochenende erreichbar

 

Acht weitere am Coronavirus erkrankte Personen sind seit gestern im Landkreis Aichach-Friedberg bekannt. Stand Donnerstagmorgen sind es nun insgesamt 24. Die erkrankten Personen befinden sich in Quarantäne. Die Anzahl der Kontaktpersonen von Erkrankten steigt entsprechend deutlich an, die sich in Quarantäne befinden, auf aktuell rund 200 und steigt weiter an.

„Die Einschnitte in das öffentliche und private Leben sind erheblich, aber unabdingbar. Unser aller Gesundheit sollte uns das wert sein. Ich stelle zunehmend fest, dass sich die Menschen der Situation bewusst sind, sich verantwortlich verhalten und Anweisungen sowie Empfehlungen befolgen.“, so Landrat Dr. Klaus Metzger. „Die Menschen haben verstanden, dass es nun wesentlich durch ihr eigenes Handeln bestimmt wird, wie sich die Corona-Krise entwickelt. Das stimmt mich zuversichtlich.“ Die Einhaltung der Allgemeinverfügung, die in ganz Bayern gilt, wird von der Polizei in Abstimmung mit den Sicherheitsbehörden kontrolliert. Noch einmal der Hinweis: Diese Regelungen nicht zu beachten ist keine Ordnungswidrigkeit, sondern eine Straftat!

Konkretisiert wurden vom Gesundheitsministerium zwei Regelungen:

Speisenverkauf durch Bäckereien, Metzgereien, Supermärkte an Stehtischen oder Sitzgelegenheiten ist ebenfalls (wie Gastronomie) nur von 6 bis 15:00 Uhr erlaubt. Auch hier ist  zwischen den Personen ein Abstand von 1,5 Meter einzuhalten.

Bei Autohäusern, Fahrradgeschäften, Elektrogeschäften ist der Verkauf bis einschließlich 30.03. verboten, die Annahme und Durchführung von Reparaturen ist dagegen erlaubt.

Das Bürgertelefon des Landratsamtes (Tel. 08251 92 444) ist Montag bis Freitag, von 9 bis 16 Uhr erreichbar, für medizinische Belange im Zusammenhang mit Covid 19 auch Samstag und Sonntag von 10 bis 13 Uhr. Die Mailadresse corona@lra-aic-fdb.de steht rund um die Uhr zur Verfügung.

 


Mittwoch, 18.03.2020

  • aktuell 16 bekannte Erkrankungsfälle
  • Polizei kontrolliert
  • Hinweise für den Arbeitsplatz
  • Landratsamt nicht mehr für Publikumsverkehr geöffnet
  • Internetseite des Landratsamtes zu Corona neu gestaltet

 

Aktuell sind 16 am Coronavirus erkrankte Personen im Landkreis Aichach-Friedberg bekannt. Die erkrankten Personen befinden sich in Quarantäne, ebenso wie weitere rund 110 Personen als Kontaktpersonen von Erkrankten.

Die Bayerische Staatsregierung hat per Allgemeinverfügung angeordnet, welche Geschäfte und welche Einrichtungen und Plätze ab sofort geschlossen sind – u. a. Straßencafés, Sportstätten und Spielplätze. Die Polizei kontrolliert in Abstimmung mit dem Landratsamt, dass diese Regelungen eingehalten werden. Deutlicher Hinweis: Diese Regelungen nicht zu beachten ist keine Ordnungswidrigkeit, sondern eine Straftat!

Landrat Dr. Klaus Metzger appelliert zum wiederholten Male an die Vernunft und die Eigenverantwortung der Menschen: „Bitte verhalten Sie sich so, wie es in der jetzigen Situation angemessen ist. Beschränken Sie Ihre Kontakte auf das Notwendigste und halten Sie Abstand, achten Sie auf sich und aufeinander.“

Auch der Arbeitsplatz soll so kontaktarm wie möglich organisiert werden, mit dem nötigen Abstand. Wo das notwendig und möglich ist wird empfohlen, die Mitarbeiter in Teams, Gruppen oder Schichten einzuteilen, die jeweils nur untereinander Kontakte haben. Für den Fall einer Infektion kann so die Anzahl der Kontaktpersonen im Kollegenkreis überschaubar gehalten werden. Weitere Maßnahmen:

  • Pausen nur in kleinen Gruppen verbringen
  • bei unvermeidbaren Meetings: Möglichst wenige Personen in einem möglichst großen Raum möglichst weit verteilt setzen, 
  • Kontakte möglichst kurz halten,
  • wo möglich persönliche Kommunikation auf Telefon und Mail umstellen.

Weiterer Hinweis: Ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen sind angehalten ihre Hygienepläne umzusetzen.

Beim Landratsamt Aichach-Friedberg bleibt die Eingangstür ab Donnerstag geschlossen. Bürger werden gebeten, ihre Erledigungen ausschließlich per Mail und Telefon abzuwickeln. Ausnahmen davon werden nur in wirklich dringenden Fällen mit Terminvereinbarung gestattet. Die Internetseite des Landratsamtes bietet Formulare und viele weitere Online-Möglichkeiten: www.lra-aic-fdb.de.

Auf der Internetseite des Landratsamtes wurde der Bereich zu Corona neu gestaltet bzw. geordnet. Er ist gleich über die Eingangsseite erreichbar. Dort werden alle wichtigen Fragen zum Coronavirus beantwortet und es gibt auf einen Blick die aktuellen Infos für den Landkreis Aichach-Friedberg.

 


Dienstag, 17.03.2020

  • aktuell 11 Erkrankte
  • Ausnahmegenehmigungen für Einzelhändler und Veranstaltungen
  • Hilfen für betroffene Unternehmen
  • Telefonseelsorge mit eigener Telefonnummer

 

Aktuell gibt es elf nachweislich an Covid 19 erkrankte Personen im Landkreis Aichach-Friedberg. Die erkrankten Personen befinden sich in Quarantäne, ebenso wie weitere rund 100 Personen als Kontaktpersonen von Erkrankten.

 

Ladengeschäfte des Einzelhandels müssen bayernweit von 18. bis 30. März schließen. Ausnahmen sind der Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Banken, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Filialen der Deutschen Post, Tierbedarf, Bau- und Gartenmärkte, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Reinigungen und der Online-Handel. Für all diese sind sogar erweiterte Öffnungszeiten möglich: an Werktagen von 6 Uhr bis 22 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 12 Uhr bis 18 Uhr. Ausnahmegenehmigungen können beim Landratsamt beantragt werden, wenn für die Versorgung der Bevölkerung unbedingt notwendig und im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar.

Das Antragsformular finden Sie hier.

 

Veranstaltungen und Versammlungen sind bis zum Ende der Osterferien in ganz Bayern untersagt. Im Landkreis könnte das Landratsamt dann eine Ausnahmegenehmigung erteilen, wenn dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist.

Das Antragsformular finden Sie hier.

 

Die bayerische Staatsregierung stellt umfangreiche finanzielle Hilfen für betroffene Unternehmen in Aussicht. Das Bayer. Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie hat dazu alles Wichtige zusammengestellt, auch die Antragsformulare: https://www.stmwi.bayern.de/coronavirus/

 

In psychosozialen Fragen, seien es Sorgen, Nöte oder Ängste, die Sie derzeit beschäftigen, hat die ökumenische Telefonseelsorge in Augsburg eine eigene Telefonnummer freigeschaltet: 0821/3499844 .

 


Montag, 16.03.2020

  • Bayernweit gesellschaftliches Leben stark eingeschränkt
  • Alle Veranstaltungen untersagt
  • Freizeiteinrichtungen ab Dienstag geschlossen
  • Teile des Einzelhandels und Großteil der Gastronomie ab Mittwoch geschlossen
  • Verlängerte Öffnungszeiten für Ladengeschäfte der Grundversorgung
  • Zentrale Anlaufstelle im Landratsamt per Telefon und Mail erreichbar
  • Wertstoffsammelstellen weiterhin geöffnet

 

Aktuell gibt es im Landkreis Aichach-Friedberg zehn nachweislich Corona-Erkrankte. Die erkrankten Personen befinden sich in Quarantäne, ebenso wie weitere rund 80 Personen als Kontaktpersonen von Erkrankten.

Um der schnellen Verbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken, hat Ministerpräsident Markus Söder für die nächsten zwei Wochen für Bayern den Katastrophenfall ausgerufen. Das Landratsamt Aichach-Friedberg passt seine internen Abläufe dieser Entscheidung an. Weitere Konsequenzen daraus sind:

Ab Dienstag bis zum Ende der Osterferien sind in ganz Bayern Veranstaltungen und Versammlungen untersagt. Im Landkreis könnte das Landratsamt dann eine Ausnahmegenehmigung erteilen, wenn dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist.

Ebenfalls ab Dienstag bis zum Ende der Osterferien sind in ganz Bayern Freizeiteinrichtungen geschlossen, insbesondere Sauna- und Badeanstalten, Kinos, Tagungs- und Veranstaltungsräume, Clubs, Bars und Diskotheken, Spielhallen, Theater, Vereinsräume, Bordellbetriebe, Museen, Stadtführungen, Sporthallen, Sport- und Spielplätze, Fitnessstudios, Bibliotheken, Wellnesszentren, Thermen, Tanzschulen, Tierparks, Vergnügungsstätten, Fort- und Weiterbildungsstätten, Volkshochschulen, Musikschulen und Jugendhäuser.

An Gastronomiebetrieben dürfen ab Mittwoch bis zum 30. März nur noch Betriebskantinen sowie Speiselokale und Betriebe, in denen überwiegend Speisen zum Verzehr an Ort und Stelle abgegeben werden, in der Zeit von 6:00 bis 15:00 Uhr, öffnen. Hierbei muss sichergestellt werden, dass Gäste einen Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander einhalten. Das Abholen und Liefern von Speisen ist weiterhin gestattet.

Untersagt wird ebenfalls ab Mittwoch (bis 30. März) die Öffnung von Ladengeschäften des Einzelhandels jeder Art. Ausnahmen sind der Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Banken, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Filialen der Deutschen Post, Tierbedarf, Bau- und Gartenmärkte, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Reinigungen und der Online-Handel. Für all diese sind sogar erweiterte Öffnungszeiten möglich: an Werktagen von 6 Uhr bis 22 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 12 Uhr bis 18 Uhr. Für andere für die Versorgung der Bevölkerung unbedingt notwendige Geschäfte kann für den Landkreis das Landratsamt auf Antrag Ausnahmegenehmigungen erteilen, soweit dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist.

Die Wertstoffsammelstellen im Landkreis haben weiterhin wie gewohnt geöffnet.

Das Landratsamt hat ein Kernteam aus der Führungsgruppe Katastrophenschutz im ständigen „Corona“-Einsatz. Ab Dienstag gibt es im Landratsamt für alle Fragen zu Corona eine zentrale Anlaufstelle: Per Telefon 08251 92-444 (Mo. – Fr. 9 bis 16 Uhr) und per Mail corona@lra-aic-fdb.de werden Bürgerinnen und Bürger von dort an die für ihre Fragen jeweils passende Person weitergereicht.

Der Landkreis Aichach-Friedberg hat alle Sitzungen des Kreistags und seiner Gremien bis einschließlich 19. April abgesagt.

 


Freitag, 13. März 2020

  • Landratsamt schränkt Kundenverkehr ein
  • Besuchsrecht in Krankenhäusern und Seniorenheimen
  • Sportstätten geschlossen
  • Neun Erkrankte

Aktuell gibt es im Landkreis Aichach-Friedberg neun Corona-Erkrankte, mehr als 50 Personen sind in Quarantäne.

Als weitere Maßnahme, um der schnellen Verbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken, schränkt das Landratsamt Aichach-Friedberg ab Montag den Kundenverkehr ein. Bürgerinnen und Bürger sollen nur für wirklich notwendige Erledigungen ins Amt kommen. Soweit möglich wird angeraten, nur per Telefon oder Mail mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu kommunizieren. Falls der Besuch des Landratsamtes unumgänglich ist, soll dafür ein Termin mit dem jeweiligen Sachbearbeiter vereinbart werden. Am Eingang des Landratsamtes ist ab Montag eine Eingangsschleuse installiert.

Für Krankenhäuser, Senioren- und Pflegeheime hat die Bayerische Staatsregierung am Freitag das Besuchsrecht eingeschränkt. Alle Schulen und Kindergärten haben ab Montag zu. 

Im Wittelsbacher Land sind auch die Sportstätten an Schulen des Landkreises ab Montag bis auf Weiteres geschlossen. Dazu gehören Sporthallen, Freisportanlagen und das Hallenbad in Aichach.

 


Donnerstag, 12. März 2020

  • Vorgaben für Veranstaltungen
  • Empfehlungen für den Besuch von Krankenhäusern und Seniorenheimen
  • Weitere Erkrankungsfälle

Aktuell sind im Landkreis Aichach-Friedberg sechs Corona-Erkankungen festgestellt, mehr als 30 Personen befinden sich in Quarantäne. Dazu zählen nicht die „Freigestellten“, die vorbeugend nicht in die Arbeit oder in die Schule gehen sollen, weil sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, aber keine Corona-Symptome haben.

Die Bayerische Staatsregierung hat am Dienstag bereits Großveranstaltungen mit über 1000 Teilnehmern bis zum 19. April untersagt. Für Veranstaltungen zwischen 500 und 1000 soll es eine Risikoeinschätzung durch die jeweilige Kreisverwaltungsbehörde geben.

Für den Landkreis Aichach-Friedberg hat das Landratsamt am Donnerstag dazu in einer Allgemeinverfügung die Regelungen getroffen. Für Veranstaltungen zwischen 500 und 1000 Teilnehmern, die in der Zeit bis 19. April stattfinden sollen, sind Veranstalter verpflichtet, dem Landratsamt spätestens eine Woche vor der Veranstaltung eine Risikoanalyse vorzulegen. Dafür gibt es ein Infoblatt des Robert-Koch-Instituts.

Die Abteilung Öffentliche Sicherheit des Landratsamts wird diese Risikoanalysen dann bewerten und den Veranstaltern rechtzeitig mitteilen, ob die Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Sollte die Veranstaltung stattfinden können, so wird das Landratsamt passende Auflagen festsetzen wie zum Beispiel

  • namentliche Erfassung aller Teilnehmer inkl. Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer
  • Pflicht zur Aufstellung von Hinweisschildern über die Gefahren des Corona-Virus (z. B. die Empfehlungen des RKI zum Umgang mit Großveranstaltungen)
  • Pflicht zur Aufstellung von Desinfektionsmittelspendern

Für Veranstaltungen mit weniger als 500 Teilnehmern, die laut Bayerischer Staatsregierung nach Entscheidung jedes Veranstalters stattfinden können, regt das Landratsamt ausdrücklich an, dass die Veranstalter die oben genannten Auflagen ebenfalls einhalten.

Das Landratsamt appelliert ausdrücklich an die Eigenverantwortung der Menschen, gerade auch beim Besuch von Veranstaltungen. Besucher einer größeren Veranstaltung in geschlossenen Räumen, von der sich im Nachhinein herausstellt, dass ein an Corona Erkrankter daran teilgenommen hat, muss damit rechnen anschließend in Quarantäne gestellt zu werden. Denn bei einer solch großen Menge an möglichen Kontaktpersonen, kann das Gesundheitsamt bei seinen Ermittlungen nicht in engen und weniger engen Kontakt während der Veranstaltung unterscheiden.

„Wir sind uns bewusst, dass diese Maßnahmen Einschnitte in die Grundrechte und in das gesellschaftliche Leben mit sich bringen“, so Landrat Dr. Klaus Metzger. Andererseits sei das eine wichtige Maßnahme, um die Weiterverbreitung des Corona-Virus zu unterbinden und die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen.

Vor diesem Hintergrund bittet der Landrat die Bevölkerung dringend, zur Erreichung dieses Ziels beizutragen, indem Menschenansammlungen derzeit möglichst vermieden werden.

Der Landrat weiter: „Besonders wichtig ist es in der momentanen Situation, alte und kranke Menschen im Blick zu haben und möglichst vor einer Ansteckung zu schützen. Der dringende Appell des Landratsamtes lautet deshalb, Gemeinschaftsunterkünfte für alte oder kranke Menschen, also Krankenhäuser, Senioren- und Pflegeheime, nicht oder nur unter strikter Beachtung der bekannten Vorsichtsmaßnahmen zu betreten. Neben dem regelmäßigen und gründlichen Händewaschen sowie dem richtigen Husten und Niesen, heißt das hier vor allem: Abstand halten, auf Händeschütteln verzichten.