Aktuelle Corona-Regeln für Bayern bzw. den Landkreis

Eine Zusammenfassung der wichtigsten aktuellen Regeln


Seit dem 8. März gilt die Zwölfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung - hier der Link zur tagesaktuellen Komplett-Lesefassung. Die einzelnen Regelungen sind abhängig von der aktuellen 7-Tage-Inzidenz.

Hier der Link zu allen aktuellen bayerischen Rechtsgrundlagen.

 


Zusammenfassung der aktuellen Regelungen für den Landkreis gemäß 7-Tage-Inzidenz

 

Die 7-Tage-Inzidenz des RKI für den Landkreis Aichach-Friedberg wird auf dieser Internetseite immer tagesaktuell veröffentlicht. Wird ein maßgeblicher Inzidenzwert (35, 50, 100) an drei aufeinanderfolgenden Tagen über- oder unterschritten, ändern sich die Regelungen ab dem übernächsten Tag. Auch das wird auf dieser Internetseite schnellstmöglich bekannt gegeben. 

 

Allgemeine Regelungen ab Donnerstag, 15. April 2021

Covid-Grafiken_allgemein_ü100.jpg

Hier zur amtlichen Bekanntmachung mit den Details.

 

 

Regelungen für Schulen und Kindertageseinrichtungen

 

Für Schulen und Kindertageseinrichtungen wird in allen bayerischen Landkreisen immer freitags, je nach aktuellem Inzidenzwert, festgelegt, wie in der kompletten darauffolgenden Woche verfahren wird.

Covid-Grafiken_SchulenKW16 Variante ü100.jpg

Hier zur amtlichen Bekanntmachung mit den Details zu Schulen und KiTas in KW 16.

Die Regelungen in den Schulen und KiTas im Landkreis für die Woche vom 19. bis 23. April 2021 (KW 16) richten sich nach dem Inzidenzwert des Landkreises am 16. April 2021 (s. oben).

Die Regelungen für die Woche vom 26. bis 30. April 2021 (KW 17) richten sich nach dem Inzidenzwert des Landkreises am 23. April 2021. Sie werden am 23. April bekanntgegeben.

 


Wird ein maßgeblicher Inzidenzwert (35, 50, 100) an drei aufeinanderfolgenden Tagen über- oder unterschritten, ändern sich die Regelungen ab dem übernächsten Tag.

 

Bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100 gilt

 

Privater Bereich:

Es sind private Zusammenkünfte des eigenen Haushalts mit einer weiteren Person möglich. Kinder unter 14 Jahren zählen nicht mit.

Es gilt eine nächtliche Ausgangssperre. Der Aufenthalt außerhalb einer Wohnung ist von 22 Uhr bis 5 Uhr untersagt, es sei denn dies ist begründet aufgrund

  • eines medizinischen oder veterinärmedizinischen Notfalls oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen,
  • der Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten oder unaufschiebbarer Ausbildungszwecke,
  • der Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,
  • der unaufschiebbaren Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger,
  • der Begleitung Sterbender,
  • von Handlungen zur Versorgung von Tieren oder
  • von ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen.
 

Einzelhandel:

Geschäfte für die Deckung des täglichen Bedarfs sind geöffnet. Alle anderen Ladengeschäfte können öffnen

  • für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung (Click & Meet) für einen festbegrenzten Zeitraum, wenn ein negatives Ergebnis eines vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen POC-Antigentests oder Selbsttests oder eines vor höchstens 48 Stunden vorgenommenen PCR-Tests vorliegt. Kinder unter sechs Jahren brauchen keinen Test. Die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden darf nicht höher sein als ein Kunde je 40 m² der Verkaufsfläche
  • zur Abholung vorbestellter Waren (Click & Collect), unter Einhaltung der Hygienevoraussetzungen

 

 

Kulturstätten und Sport:

Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten sind geschlossen.

Kontaktfreier Sport ist erlaubt, mit Personen des eigenen Haushalts sowie einer weiteren Person; Mannschaftssport ist untersagt. Die Nutzung von Sportstätten ist nur unter freiem Himmel und nur für kontaktfreien Sport unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen zulässig.

 

Außerschulische Bildung, Musikschulen und Fahrschulen

Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie der Erwachsenenbildung sind in Präsenzform untersagt.

Instrumental- und Gesangsunterricht ist in Präsenzform untersagt.

Fahrschulen können weiterhin betrieben werden.

 

Schulen und Kindertageseinrichtungen

Für Schulen und Kindertageseinrichtungen wird in allen bayerischen Landkreisen immer freitags, je nach aktuellem Inzidenzwert, festgelegt, wie in der kompletten darauffolgenden Woche verfahren wird. Liegt der Inzidenzwert am Freitag über 100, gilt für die darauffolgende Woche:
 

In den Jahrgangsstufen 4 der Grundschulstufe, der Jahrgangsstufe 11 der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie in allen Abschlussklassen findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, ansonsten findet Wechselunterricht statt.

An allen anderen Schularten und Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt. Notbetreuung ist möglich.

 

Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder sind geschlossen, Notbetrieb ist möglich.

 

 


Wird ein maßgeblicher Inzidenzwert (35, 50, 100) an drei aufeinanderfolgenden Tagen über- oder unterschritten, ändern sich die Regelungen ab dem übernächsten Tag.

 

Bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 gilt

 

Privater Bereich:

  • Es sind private Zusammenkünfte des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt möglich, jedoch auf maximal fünf Personen beschränkt. Kinder unter 14 Jahren zählen nicht mit.

 

Einzelhandel:

  • Der Einzelhandel darf für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum öffnen; eine Kundin/ein Kunde pro angefangene 40 m² Verkaufsfläche.

 

Kulturstätten und Sport:

  • Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten dürfen mit vorheriger Terminbuchung für Besucher öffnen.
  • Kontaktfreier Sport ist möglich mit maximal 5 Personen aus 2 Haushalten; unter freiem Himmel auch in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren; Außensportanlagen können genutzt werden.

 

Schulen und Kindertageseinrichtungen

Für Schulen und Kindertageseinrichtungen wird in allen bayerischen Landkreisen immer freitags, je nach aktuellem Inzidenzwert, festgelegt, wie in der kompletten darauffolgenden Woche verfahren wird. Liegt der Inzidenzwert am Freitag zwischen 50 und 100, gilt für die darauffolgende Woche:
 
In Schulen findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, sonst Wechselunterricht;
 

Bei Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder herrscht eingeschränkter Regelbetrieb (Betreuung in festen Gruppen).

 

 


Wird ein maßgeblicher Inzidenzwert (35, 50, 100) an drei aufeinanderfolgenden Tagen über- oder unterschritten, ändern sich die Regelungen ab dem übernächsten Tag.

 

Bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 35 und 50 gilt

 

Privater Bereich:

  • Es sind private Zusammenkünfte des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt möglich, jedoch auf maximal fünf Personen beschränkt. Kinder unter 14 Jahren zählen nicht mit.

 

Einzelhandel:

  • Der Einzelhandel darf öffnen, mit einer Begrenzung auf einen Kunden je 10 m² für die ersten 800 m² Verkaufsfläche und darüber hinaus einen Kunden je 20 m².

 

Kulturstätten und Sport:

  • Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten dürfen öffnen.
  • Kontaktfreier Sport ist in Gruppen von bis zu 10 Personen möglich; unter freiem Himmel auch in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren. Außensportanlagen können genutzt werden.

 

Schulen und Kindertageseinrichtungen

Für Schulen und Kindertageseinrichtungen wird in allen bayerischen Landkreisen immer freitags, je nach aktuellem Inzidenzwert, festgelegt, wie in der kompletten darauffolgenden Woche verfahren wird. Liegt der Inzidenzwert am Freitag unter 50, gilt für die darauffolgende Woche:
 
In den Grundschulen findet Präsenzunterricht statt.

An allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, sonst Wechselunterricht.
 

Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder können öffnen.

 


Wird ein maßgeblicher Inzidenzwert (35, 50, 100) an drei aufeinanderfolgenden Tagen über- oder unterschritten, ändern sich die Regelungen ab dem übernächsten Tag.

 

Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 35 gilt

 

Privater Bereich:

  • Zulässig sind private Zusammenkünfte des eigenen Haushalts mit bis zu zwei weiteren Haushalten bei zusammen maximal zehn Personen. Kinder unter 14 Jahren zählen nicht mit.

 

Einzelhandel:

  • Der Einzelhandel darf öffnen, mit einer Begrenzung auf einen Kunden je 10 m² für die ersten 800 m² Verkaufsfläche und darüber hinaus einen Kunden je 20 m².

 

Kulturstätten und Sport:

  • Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten dürfen öffnen.

  • Kontaktfreier Sport ist in Gruppen von bis zu 10 Personen möglich; unter freiem Himmel auch in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren. Außensportanlagen können genutzt werden.

 

Schulen und Kindertageseinrichtungen

Für Schulen und Kindertageseinrichtungen wird in allen bayerischen Landkreisen immer freitags, je nach aktuellem Inzidenzwert, festgelegt, wie in der kompletten darauffolgenden Woche verfahren wird. Liegt der Inzidenzwert am Freitag unter 50, gilt für die darauffolgende Woche:
 
In den Grundschulen findet Präsenzunterricht statt.

An allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, sonst Wechselunterricht.
 

Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder können öffnen.

 


Weitere Regelungen - Öffnungen, Schließungen

 

1) Weiterhin absolute Grundregel: Abstand halten und Kontakte reduzieren!

 

2) Maskenpflicht

Um den Infektionsschutz im öffentlichen Raum zu verbessern, gilt in Bayern die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen oder eine in vergleichbarer Qualität: auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen von öffentlichen und öffentlich zugänglichen Gebäuden (auch im Landratsamt) sowie der Arbeitsstätte, und im öffentlichen Personennahverkehr, einschl. der Schülerbeförderung.

Zum Nutzen und zum Tragen einer FFP2-Maske finden Sie hier eine fachlich anerkannte Zusammenfassung der FH Münster.

Hier: Infos zur FFP2-Maskenpflicht in Leichter Sprache.

 

3) Altenheime und Seniorenresidenzen, Pflege- und Behinderteneinrichtungen

Es gilt:

  • Die Anzahl der Besucher pro Tag ist derzeit nicht mehr auf eine Person begrenzt. Es bleibt grundsätzlich der Einrichtung vorbehalten, in Ausübung ihres Hausrechts das Besuchsrecht von weiteren Voraussetzungen abhängig zu machen.
  • Als Besucher wird nur zugelassen, wer einen aktuellen negativen Coronatest nachweisen kann. Selbsttests sind erlaubt, wenn sie vor Ort in der Einrichtung unter Anwesenheit von Personal durchgeführt werden.
  • Das Betreten der Einrichtungen durch Besucher ist nur mit einer FFP2-Maske erlaubt.
  • Alle Beschäftigten der Einrichtungen müssen sich derzeit an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche, in denen sie zum Dienst eingeteilt sind, einem Coronatest unterziehen. Ausnahmen können für die jeweilige Einrichtung auf Antrag im Einzelfall zugelassen werden, soweit dies aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist. Dies gilt, bis die 7-Tage-Inzidenz an drei Tagen in Folge unter 100 liegt, längstens bis zum 18.04.21. Hier die Allgemeinverfügung dazu.

 

4) Sonstige Öffnungen und Schließungen

Geöffnet sind

Geschäfte für die Deckung des täglichen Bedarfs, wie der Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Pfandleihäuser, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Waschsalons, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte, der Verkauf von Presseartikeln, Versicherungsbüros, Tierbedarf und Futtermittel sowie der Großhandel

Dienstleistungen bei Physio-, Ergo- und Logotherapien oder Fußpflege sowie Dienstleistungsbetriebe zur Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios und ähnliche Betriebe

Büchereien, Archive und Bibliotheken

 

Geschlossen sind

Einrichtungen der Freizeitgestaltung wie Theater, Opern, Konzerthäuser und ähnliche Enrichtungen, Kinos, Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen, Prostitutionsstätten, Schwimm- und Spaßbäder, Saunen, Thermen, Fitnessstudios, Wellnesseinrichtungen und ähnliche Einrichtungen.

Messen, Kongresse, Tagungen.

Gastronomiebetriebe sowie Bars, Kneipen, Clubs, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause sowie der Betrieb von Kantinen.

 

Untersagt sind

Veranstaltungen aller Art; ausgenommen sind Gottesdienste und Versammlungen nach dem Bayerischen Versammlungsgesetz.