Aktuelle Corona-Regeln für Bayern bzw. den Landkreis

Eine Zusammenfassung der wichtigsten aktuellen Regeln


Hier alle aktuellen bayerischen Rechtsgrundlagen [Link].

Seit 16. Dezember gelten die bayernweiten Regelungen der Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, mit Änderungsverordnung vom 20. Januar.


 

Zusammenfassung der aktuellen Regelungen für den Landkreis (Stand 20.01.):

 

1) Absolute Grundregel: Abstand halten und Kontakte auf ein Minimum reduzieren!

Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist nur Angehörigen desselben Hausstands und einer weiteren Person sowie zugehörigen Kindern bis einschließlich drei Jahren erlaubt.

 

2) Öffentliche Flächen

Um den Infektionsschutz im öffentlichen Raum zu verbessern, gilt in Bayern seit 18. Januar vor allem im ÖPNV und im Einzelhandel die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen oder eine in vergleichbarer Qualität. Diese Pflicht gilt auch im Landratsamt.

Zum Nutzen und zum Tragen einer FFP2-Maske finden Sie hier eine fachlich anerkannte Zusammenfassung der FH Münster.

Die Pflicht eines einfachen Mund-Nasenschutzes besteht rund um die Uhr an zentralen Begegnungsflächen in Innenstädten oder sonstigen öffentlichen Orten unter freiem Himmel, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten. Das Landratsamt hat dazu auf Vorschlag der Städte und Gemeinden sowie der Polizeiinspektionen für den Landkreis per Allgemeinverfügung diese Flächen festgelegt:

  • Aichach: Oberer und Unterer Stadtplatz
  • Friedberg: Marienplatz, Ludwigstraße und Volksfestplatz
  • Mering: Marktplatz

Hier die Lagepläne dazu.

Maskenpflicht besteht auch auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen von öffentlichen und öffentlich zugänglichen Gebäuden sowie der Arbeitsstätte, in den Schulen und Bildungsstätten auch im Unterricht sowie im öffentlichen Personennahverkehr, einschl. der Schülerbeförderung.

Konsum und Verkauf von Alkohol: Der Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum ist verboten. Die Abgabe von alkoholischen Getränken an Tankstellen und durch sonstige Verkaufsstellen und Lieferdienste ist in der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr untersagt.

 

3) Ausgangsbeschränkung

Das Verlassen der Wohnung ist nur aus bestimmten Gründen möglich:

  • beruflich bzw. dienstlich
  • den Besuch von Kinderbetreuungseinrichtungen, Schule, Hochschule und sonstiger Ausbildungsstätte
  • für medizinische, pflegerische und veterinärmedizinische Versorgungsleistungen, zur Therapie sowie zum Blutspenden
  • Versorgungsgänge, Einkauf etc.
  • den Besuch eines anderen Hausstands
  • den Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen,
  • die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts
  • die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen
  • die Begleitung Sterbender sowie Beerdigungen im engsten Familienkreis
  • Sport und Bewegung an der frischen Luft
  • zur Versorgung von Tieren
  • Behördengänge
  • die Teilnahme an Gottesdiensten und Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften und
  • die Teilnahme an zulässigen Versammlungen nach dem BayVersG.

 

4) Nächtliche Ausganssperre

Zwischen 21 Uhr und 5 Uhr früh ist das Verlassen der Wohnung nur aus triftigen Gründen zulässig:

  • medizinische und veterinärmedizinische Notfälle,
  • die Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten,
  • die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,
  • die unaufschiebbare Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger,
  • die Begleitung Sterbender,
  • Handlungen zur Versorgung von Tieren,
  • ähnlich gewichtige und unabweisbare Gründe

 

5) Schulen

Alle Schulen in Bayern sind geschlossen. Teilweise wird eine Notbetreuung angeboten.

Musikschulen und Fahrschulen dürfen nur noch online unterrichten. Gleiches gilt für die berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung.

 

6) Kindertageseinrichtungen etc.

Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen sind geschlossen. Auch hier gibt es die
Möglichkeit einer Notbetreuung.

 

7) Altenheime und Seniorenresidenzen, Pflege- und Behinderteneinrichtungen

Es gilt:

  • Jeder Bewohner darf höchstens einen Besucher pro Tag empfangen.
  • Als Besucher wird nur zugelassen, wer einen aktuellen negativen Coronatest nachweisen kann (insbesondere Schnelltests).
  • Das Betreten der Einrichtungen durch Besucher ist nur mit einer FFP2-Maske erlaubt.
  • Alle Beschäftigten der Einrichtungen haben sich in regelmäßigen Abständen, mindestens zweimal wöchentlich, einem Coronatest zu unterziehen.

 

8) Sonstiges

Geöffnet bleiben

Geschäfte für die Deckung des täglichen Bedarfs wie Lebensmittelhandel einschließlich Direktvermarktung, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Waschsalons, der Verkauf von Presseartikeln, Tierbedarf und Futtermittel und der Verkauf von Weihnachtsbäumen. Wochenmärkte sind nur zum Verkauf von Lebensmitteln

Dienstleistungen bei Physio-, Ergo- und Logotherapien oder Fußpflege

 

Geschlossen sind alle Läden, die für den täglichen Bedarf nicht zwingend notwendig sind. Die Abholung von telefonisch oder onlinen vorbestellten Waren in Ladengeschäften ist unter bestimmten Voraussetzungen zulässig (Mindestabstand, FFP2-Maske, gestaffelte Zeitfenster).

 

Geschlossen sind

Einrichtungen der Freizeitgestaltung wie Museen, Theater, Opern, Konzerthäuser und ähnliche Enrichtungen, Kinos, Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Sportstätten, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen, Prostitutionsstätten, Schwimm- und Spaßbäder, Saunen, Thermen, Fitnessstudios, Wellnesseinrichtungen, Zoos und ähnliche Einrichtungen.

Messen, Kongresse, Tagungen.

Gastronomiebetriebe sowie Bars, Kneipen, Clubs, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause sowie der Betrieb von Kantinen.

Dienstleistungsbetriebe zur Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe. Medizinisch notwendige Behandlungen (z. B. Physio-, Ergo-, Logotherapie, Podologie/Fußpflege) bleiben weiter möglich.

 

Untersagt sind

Freizeit- und Amateursport; möglich ist Individualsport im Freien - allein oder mit dem eigenen Hausstand sowie einer weiteren Person.

Veranstaltungen aller Art; ausgenommen sind Gottesdienste und Versammlungen nach dem Bayerischen Versammlungsgesetz.

 

Sieben-Tage-Inzidenz über 200

Wird im Landkreis der Wert von 200 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten, so sind touristische Tagesausflüge für Personen, die im Landkreis wohnen, über einen Umkreis von 15 km um die Wohnortgemeinde hinaus untersagt.

 

Sieben-Tage-Inzidenz unter 50

Wird im Landkreis der Wert von 50 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100 000 Einwohner sieben Tage in Folge unterschritten und hat die Entwicklung des Inzidenzwertes eine sinkende Tendenz, so kann das Landratsamt im Einvernehmen mit der Regierung von Schwaben erleichternde Abweichungen von den obigen Bestimmungen zulassen