Reiserückkehrer und Einreisende aus dem Ausland

Was ist zu beachten, wenn ich von einem Aufenthalt im Ausland in den Landkreis komme?

Hotline für Reiserückkehrer

Eine Hotline für alle Reiserückkehrer nach Bayern bietet das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) an. Reisende können sich dort über das Verfahren bei den Tests für Rückkehrer informieren, auch bezüglich der Tests an den Autobahnraststätten und Bahnhöfen.

Unter der Telefonummer +49 9131 6808-5101 ist die Bürger-Hotline des LGL ist montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr sowie samstags und sonntags von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr erreichbar .

Für Bürgerinnen und Bürger des Landkreises, die Fragen zur Reiserückkehr haben, ist auch das Landratsamt Aichach-Friedberg zu den Öffnungszeiten telefonisch erreichbar, unter Tel. 08251 92-123.

 

Testpflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Für Reiserückkehrer aus Risikogebieten gilt bei der Einreise nach Deutschland eine Testpflicht. Welches Land bzw. welche Region als Risikogebiet eingestuft ist, wird stets aktuell vom Robert Koch-Institut beurteilt: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html. Entscheidend für die Beurteilung ist immer der Einreisezeitpunkt.

Die Testpflicht kann auch durch Vorlage eines anerkannten Tests aus dem Ausland, der bei Einreise nach Deutschland nicht älter als 48 Stunden ist, erfüllt werden. Das Attest muss in deutscher oder englischer Sprache gefasst sein. Aus welchen Ländern die Tests anerkannt sind, sehen Sie hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Tests.html

Zudem besteht auch die sog. Verordnung über Quarantänemaßnahmen für Einreisende zur Bekämpfung des Coronavirus (Einreise-Quarantäneverordnung-EQV) fort. Entsprechend dieser Regelung gilt für Einreisende aus Risikogebieten eine grundsätzliche Quarantänepflicht für die Dauer von 14 Tagen sowie eine entsprechende Meldepflicht mit folgenden Angaben:

  • Name, Vorname
  • Geburtsdatum
  • Einreisedatum
  • Aufenthalt in welchem Risikogebiet
  • Adresse unter der die häusliche Quarantäne erfolgt
  • Telefonnummer

Bitte senden Sie diese Angaben an: corona-einreise@lra-aic-fdb.de.

Sofern bereits bei der Einreise ein negatives Testergebnis aus dem Ausland vorliegt, das bei Einreise nicht älter als 48 Stunden ist, muss dies ebenfalls sofort vorgelegt werden (am besten per Email an corona-einreise@lra-aic-fdb.de). Anschließend schickt das Landratsamt eine Bestätigung, dass die Meldepflicht erfüllt wurde und keine Quarantäne notwendig ist. Auch hier gilt, dass die Quarantänepflicht mit dem Erhalt des negativen Testergebnisses endet. Betroffene Personen müssen also nicht abwarten, bis sich das Landratsamt meldet, sofern sie einen validen Test eingereicht haben. Die Rückmeldung gegenüber dem Landratsamt dient der Erfüllung der Hinweispflicht gemäß § 1 Abs. 2 EQV.

Sofern kein solches Testergebnis aus dem Ausland vorliegt, muss in Deutschland ein Test durchgeführt werden. Sobald die Einreise dem Landratsamt gemeldet wurde (siehe oben), schickt dieses eine Bestätigung für die Meldepflicht mit Hinweis auf die Testpflicht. Bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses besteht Quarantänepflicht. Sobald dem Reiserückkehrer das negative Testergebnis vorliegt, endet die Quarantänepflicht. Die Betroffenen erhalten nach Vorlage eines negativen Attestes eine Bestätigung für das Ende der Quarantänepflicht für ihre Unterlagen.

Hinweis: Das  Gesundheitsamt erteilt keine Bescheinigungen über das Quarantäne-Ende für Reiserückkehrer. Diese werden nur für solche Quarantänen erstellt, die vom Gesundheitsamt angeordnet wurden (also für Positive und deren Kontaktpersonen), welche auch tatsächlich in der Quarantäne vom Gesundheitsamt betreut wurden. Dies gilt aber eben nicht für die Reiserückkehrer-Quarantänen, welche per Allgemeinverfügung automatisch in Kraft treten. Die Quarantänepflicht endet hier ebenfalls automatisch per Allgemeinverfügung mit Erhalt des negativen Testergebnisses. Dieses kann der Betroffene bei Bedarf auch dem Arbeitgeber vorlegen, falls der „etwas Schriftliches“ fordert. In Verbindung mit der Allgemeinverfügung ist der Sachverhalt dann eindeutig, auch für einen Arbeitgeber.

Ausnahmen hinsichtlich der Testpflicht und den Quarantäneregelungen regelt § 2 der Einreise-Quarantäneverordnung [Link].

Weitere wichtige Informationen zur Testpflicht und der Einreise-Quarantäneverordnung sowie zu entsprechenden Ausnahmen finden Sie auf den Seiten des Gesundheitsministeriums: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/bayerische-teststrategie/#Risikogebiete