Abgabe von Wertstoffen an Sammelstellen

Was können Gewerbebetrieb auf den Wertstoffsammelstellen im Landkreis abgeben?

Verkaufsverpackungen 

Hersteller von Verkaufsverpackungen sind verpflichtet, sich über ein duales System lizenzieren zu lassen, um die Aufnahme in das für Endverbraucher kostenlose Rücknahmesystem dieser Verpackungen sicherzustellen. Verkaufsverpackungen werden zum Transport bzw. zur Aufbewahrung der Waren bis zu deren Verbrauch oder Gebrauch verwendet.

Endverbraucher können auch Gewerbebetriebe sein. Verkaufsverpackungen die mit dem jeweiligen Logo gekennzeichnet sind, dürfen deshalb getrennt nach Fraktionen auch von Gewerbebetrieben auf den Wertstoffsammelstellen abgegeben werden.

Umverpackungen und Transportverpackungen ohne Kennzeichnung sind von der Sammlung auf den Wertstoffsammelstellen ausgeschlossen und sollten vom Transporteur wieder mitgenommen werden.

In der Verwerterliste können Sie ersehen, wer Ihre Transportverpackungen zurücknimmt.

Sonstige Wertstoffe

Sonstige Wertstoffe wie z.B. Schrott, Hartplastik dürfen nur auf den Wertstoffsammelstellen abgegeben werden, wenn regelmäßig nicht mehr als eine haushaltsübliche Menge von 1 m³ pro Woche anfällt. Aus logistischen Gründen können Mengen über 1 m³ pro Woche nicht auf den Wertstoffsammelstellen angenommen werden.

Elektro-/Elektronikschrott

Nach dem Elektro- und Elektronikgerätgesetz, das am 24.10.2015 in Kraft getreten ist, sind die Kommunen verpflichtet für elektrische und elektronisch Geräte aus ihrem Bereich Übergabestellen zu schaffen, auf denen die alte Elektrogeräte kostenfrei zurückgegeben werden können. Informationen darüber, was angenommen wird, und wo sie Elektro-/Elektronikschrott zurückgeben können finden Sie hier....