Bodenrichtwerte

Bodenrichtwerte für Grundstückswerte im Bereich des Landkreises Aichach-Friedberg

1. Bodenrichtwerte für Wohnbau- und gewerbliche Flächen

 Die Bodenrichtwerte wurden als durchschnittliche Lagewerte ermittelt und beziehen sich auf den Quadratmeter Grundstücksfläche.

In die Auswertung einbezogen waren alle in der Kaufpreissammlung nach § 195 Baugesetzbuch – BauGB – erfassten Fälle vom

 01.01.2015 – 31.12.2016.

Die Bodenrichtwerte beziehen sich auf baureifes Land. Das sind Flächen, die nach Lage, Form und Größe für
eine bauliche Nutzung geeignet und nach öffentlich-rechtlichen Vorschriften bebaubar, insbesondere ausreichend erschlossen sind. In den einzelnen Bodenrichtwerten sind die Erschließungsbeiträge nach dem Baugesetzbuch enthalten. Erschließungsbeiträge nach dem Baugesetzbuch sind z. B. Grunderwerb, Straßenbau, Straßen-entwässerung, Beleuchtung, Lärmschutzwall, Bepflanzung, Begrünung und erforderlicher naturschutzrechtlicher Ausgleichsbedarf.

Die Ver- und Entsorgungsleitungen nach Kommunalabgabengesetz (KAG) bis zur Grundstücksgrenze sind enthalten.

Nicht enthalten sind Kosten für Hauselektrizität, Fernmeldekabel, Erdgas und Stellplätze etc..

Die angegebenen Richtwertzonen 90, 91 und 92 beziehen sich auf gewerbliche Bauflächen.

Die Begrenzung der Richtwertzonen wurde den bebaubaren Flächennutzungsplandarstellungen angepasst.
Die Geschossflächenzahl (GFZ, § 20 BauNVO) gibt an, wie viele Quadratmeter Geschossfläche je Quadratmeter Grundstücksfläche zulässig sind. Die GFZ ist nach den Außenmaßen der Gebäude in allen Vollgeschossen zu ermitteln.

Für die beiden Städte Aichach und Friedberg und deren Stadtteile mit höherer Baudichte sowie für die Hauptorte der Gemeinden wurden die durchschnittlichen Grundstücksflächen und GFZ-Werte ermittelt.

In den Ortsteilen der Kommunen haben die GFZ-Abweichungen nach den Erkenntnissen des Gutachterausschusses keinen bedeutsamen Einfluss auf den Bodenwert. Daher spielt hier bei der Grundstücksbewertung die GFZ-Anpassung nur eine untergeordnete Rolle. Die Umrechnung der Verkaufswerte für Wohnbauland kann für den gesamten Landkreis nach den Umrechnungskoeffizienten der WertR erfolgen.

 2. Bodenrichtwerte für landwirtschaftliche Flächen

Der Bodenrichtwert stellt einen Durchschnittswert für Ackerland mittlerer Qualität und Lage in der jeweiligen Gemarkung dar, bezogen auf den Quadratmeter Grundstücksfläche.

Der Durchschnittswert für Grünland beträgt bis zu 2/3 des Wertes für Ackerland in der jeweiligen Gemarkung.

Der forstwirtschaftliche Bodenwert des Waldes beträgt ca. 2/10 bis 4/10 des Wertes für Ackerland in der jeweiligen Gemarkung. Die Bestockung ist hierbei nicht berücksichtigt.

 3. Bodenrichtwerte für bebaute Flächen im Außenbereich

Durchschnittliche Lagewerte für den Boden im bebauten Außenbereich, z. B. Einödhöfe, einzelne landwirtschaftliche Hofstellen, Weiler etc. unter Berücksichtigung der einzelnen Gewichtung je nach Ansiedlung:

  • Keine Fremdbebauung
  • Gemäßigte Fremdbebauung
  • Fremdbebauung im größeren Umfang

Diese Richtwerte enthalten keine Erschließungskosten.

Die Bodenrichtwertliste kann in gedruckter Form oder als PDF-Datei in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses käuflich erworben werden.

Gebühren für Bodenrichtwertlisten, Richtwertauskünfte und Auskünfte aus der Kaufpreissammlung:

Bodenrichtwertliste

 

pdf-Datei

100 €

Papierform

120 €

 

 

Bodenrichtwertauskunft

 

1 Auskunft mündlich, telefonisch

kostenfrei

jede weitere Auskunft

25 €

 

 

Kaufpreissammlung

 

pro Auskunft

25 €

 

 

Rahmengebühr

25 € - 350 €

Schriftliche Bodenrichtwertauskünfte sowie Auskünfte aus der Kaufpreissammlung werden nach Eingang einer entsprechenden schriftlichen Anforderung von der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses erteilt.

Geschäftsstelle des Gutachterausschusses:

Gisela Bradl                Tel. 08251/92-311      gisela.bradl@lra-aic-fdb.de

Johanna Wünsch        Tel. 08251/92-386      johanna.wuensch@lra-aic-fdb.de

 

 Unter http://geoportal.bayern.de/ finden Sie die aktuellen Bodenrichtwerte kostenfrei.