Home » Projekt „Betriebliche Mobilität“ erfolgreich abgeschlossen

Projekt „Betriebliche Mobilität“ erfolgreich abgeschlossen

11.10.2022

Teilnehmer wollen weiter am Ball bleiben

Bild (© B.A.U.M. Consult, Franziska Wirt): Präsentierten ihre Ergebnisse und diskutierten gemeinsam über zukünftige Projekte der betrieblichen Mobilität: Die Teilnehmer des Abschlussworkshops v. l. n. r.: Helmut Lenz (stellv. LR), Martin Horack (Schloss Blumenthal), Isabella Fetzer (Forum Media Group), Martin Rupp (Federal-Mogul Friedberg GmbH), Martin Sailer (B.A.U.M. Consult), Daniela Eder (LRA), Florian Monarth (Käuferle GmbH & Co. KG), Manuel Haas (B.A.U.M. Consult), Stefanie Mießl (LRA), Federico Freiherr von Beck-Peccoz (Brauerei Kühbach), Ulrike Schmied (LRA), Gabriele Bott (LRA), Bernd Burkhart (LRA) und Florian Asmussen (LRA).

Im Januar 2022 haben sich sieben Unternehmen aus dem Landkreis gemeinsam auf den Weg gemacht, um ihre betriebliche Mobilität zu analysieren und Maßnahmen zur CO2-, Energie- und Kosteneinsparung zu treffen. Das Projekt „Betriebliche Mobilität Aichach-Friedberg“ war ein Angebot der Wirtschaftsförderung und der Fachstelle für Klimaschutz des Landkreises und beinhaltete kostenlose Mobilitätsberatungen für die teilnehmenden Unternehmen. Die beiden Projektkoordinatorinnen am Landratsamt, Daniela Eder und Stefanie Mießl, begleiteten das Projekt organisatorisch, der Analysedienstleister B.A.U.M. Consult beriet die Unternehmen vor Ort und erstellte Analysen in den Bereichen Fuhrpark und Mitarbeitermobilität.

Im Rahmen des Abschlussworkshops konnten sich die Vertreterinnen und Vertreter der Betriebe nun zu den bereits ergriffenen Maßnahmen austauschen. So wurde bei der Forum Media Group GmbH der Zuweg zu den Fahrradabstellanlagen verbessert. In Schloss Blumenthal wird es demnächst E-Ladesäulen für Mitarbeitende und Gäste geben. Käuferle GmbH & Co. KG hat das Fahrradleasing eingeführt. Die S+P Samson GmbH hat bereits mehrere E-Ladesäulen installiert und lädt mit dem Strom der eigenen PV-Anlage. Federal-Mogul Friedberg GmbH ist dabei, weitere Fahrradabstellanlagen zu errichten. Die Brauerei Kühbach hat zwei Elektro-LKWs bestellt. Das Landratsamt als teilnehmendes Unternehmen hat die Bildung von Mitfahrgelegenheiten forciert.

Für ihre erfolgreiche Teilnahme am Projekt zeichnete der stellvertretende Landrat Helmut Lenz die Anwesenden mit Urkunden aus. Er bedankte sich bei den Projektteilnehmern und ermutigte sie, als Vorreiter im Landkreis auch andere Betriebe zu einem Umdenken der bisherigen Mobilitätsgewohnheiten zu motivieren.

In der abschließenden Diskussionsrunde war man sich einig, dass ein Austausch mit den Nachbarunternehmen durchaus sinnvoll wäre. Denn im gleichen Gewerbegebiet stehen die Unternehmen oft vor ähnlichen Herausforderungen, die sich gemeinsam leichter und effizienter lösen lassen. Außerdem wurde der Wunsch geäußert, weiter Unterstützung durch den Landkreis zu erhalten und sich zu Netzwerktreffen zusammenzufinden.

Dies ist beispielsweise bei einem Wirtschaftsdialog zum Thema Betriebliches Mobilitätsmanagement der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH am 15. November möglich, der beim teilnehmenden Betrieb S + P Samson in Kissing für den gesamten Wirtschaftsraum Augsburg stattfinden wird.