Home » Ukraine – Aktualisierung

Ukraine – Aktualisierung

03.03.2022

Weitere Regelungen auf bayerischer Ebene getroffen

Das bayerische Innenministerium hat heute eine Erstinformation zum Verfahren und für Hilfe an die Landratsämter verteilt. Ein Beschluss auf EU-Ebene zur Massenzustrom-Richtlinie wird ebenfalls noch am Donnerstag erwartet, mit anschließender Umsetzung auf Bundesebene.

Geflüchtete aus der Ukraine sollen demnach ohne Asylverfahren eine Aufenthaltserlaubnis für ein Jahr erhalten, mit einer Leistungsberechtigung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Das beinhaltet die Unterkunft in einer Asylunterkunft, den Lebensunterhalt und medizinische Versorgung. Betroffene müssen nicht in einer Asylunterkunft wohnen, sondern können auch privat zur Miete unterkommen und Wohngeld erhalten.

Weiterhin ist für die Menschen aus der Ukraine die Registrierung im Behördenzentrum in Augsburg (Aindlinger Str. 16) notwendig. Wer möchte, kann dort vorübergehend, bis zur Weiterverteilung, unterkommen. Weiterhin bieten viele Landkreisbürgerinnen und -bürger Geflüchteten eine Unterkunft an, so dass auch am Donnerstag weitere Menschen vermittelt werden konnten. Sechs weitere Personen wurden in einer Asylunterkunft aufgenommen. Die Tafeln, das Sozialkaufhaus und Gebrauchtkleiderläden der Wohlfahrtsverbände stehen den Betroffenen mit ihren Angeboten gerne zur Verfügung.

Mit den aktuellen Informationen wird derzeit ein Infoblatt für alle Betroffenen erstellt, auch auf Ukrainisch. Viele Menschen haben sich schon für die Sprechstunde im Landratsamt am Montag angemeldet.

Aufgrund der besonderen Situation wird die Ausländerbehörde am Landratsamt auch am Samstag und Sonntag von 10 bis 12 Uhr im Dienst sein, um Geflüchtete, die neu ankommen und eine Unterkunft brauchen, zu unterstützen (Tel. 08251/92-4817).

Landrat Dr. Klaus Metzger: „Ungeachtet der weltweiten Verurteilung geht der russische Angriffskrieg mit zunehmender Brutalität auch der Zivilbevölkerung gegenüber weiter. Unweigerlich wird das zu einer starken Fluchtbewegung führen. Wir intensivieren daher unsere Bemühungen, werden auch am Wochenende für die in den Landkreis Geflüchteten am Landratsamt eine Anlaufstelle anbieten. Und noch einmal danke aus ganzem Herzen auch den vielen Bürgerinnen und Bürgern für ihre Hilfsbereitschaft“.

Weiterhin gilt der Aufruf, dass sich all diejenigen, die
• im Landkreis Menschen aus der Ukraine privat aufnehmen möchten,
• ukrainische Staatsangehörige sind und sich im Landkreis aufhalten,
• geflüchtet im Landkreis angekommen sind und noch keine Unterkunft in Aussicht haben,
bitte beim Landratsamt melden mögen – per Mail ukraine [at] lra-aic-fdb [dot] de oder Tel. 08251 92-4817.