Home » Ukrainer kommen in dauerhafter Unterkunft in Aichach an

Ukrainer kommen in dauerhafter Unterkunft in Aichach an

15.06.2022

Gestern sind 13 ukrainische Flüchtlinge in das ehemalige AWO-Seniorenheim in Aichach eingezogen.

Gestern sind 13 ukrainische Flüchtlinge aus der Unterkunft in Derching in das ehemalige AWO-Seniorenheim in Aichach eingezogen. Das Seniorenheim stand zur Verfügung, nachdem die AWO direkt nebenan ein neues Gebäude für die Seniorinnen und Senioren errichtet hatte. Ursprünglich sollte das Gebäude abgerissen werden. Aufgrund der großen Zahl an Geflüchteten aus der Ukraine und dem Bedarf an geeigneten Unterkünften für diese Menschen fand nunmehr statt eines Abrisses eine Umnutzung statt. „Wir freuen uns sehr über diese Unterkunft, weil sie sich zum einen aufgrund der Struktur hervorragend für die Unterbringung von Geflüchteten eignet und zum anderen relativ problemlos und zeitnah umgenutzt werden konnte. Die ersten Bewohner in der Unterkunft fühlen sich dort sehr wohl“, so Simone Losinger von der zuständigen Ausländerbehörde.

Hier stehen jeweils kleine Appartements mit eigenem Bad als abgeschlossene Wohneinheit zur Verfügung. Küche und sonstige Aufenthaltsräume stehen etagenweise zur Verfügung und werden gemeinschaftlich genutzt. Bei maximaler Auslastung hat die AWO in Aichach Platz für 200 bis 250 Personen. In den vergangenen Wochen wurde die Unterkunft eingerichtet und die noch erforderlichen Wasseranschlüsse und technische Überprüfungen durchgeführt. Die Unterbringung erfolgte über das Landratsamt. Die bisherige Unterkunft in Derching ist derzeit nicht belegt, wird aber für Neuankünfte vorgehalten, weil sie sich hierfür auch aufgrund der Versorgung mittels eines Caterers hervorragend eignet.

Wohnraumbörse

Insgesamt ist die Zahl der Neuankömmlinge deutlich zurückgegangen. Jedoch wurden zwischenzeitlich viele Geflüchtete, die bislang privat untergebracht waren in staatliche Unterkünfte aufgenommen, weil sie bislang keinen eigenen Wohnraum gefunden haben. In diesem Zusammenhang wird noch einmal auf die Wohnraumbörse hingewiesen. Denn in der Vergangenheit konnten über diesen Weg einige Geflüchtete aus der Ukraine eine Wohnung oder ein Zimmer finden.

Hier können Menschen, die Wohnraum zur Verfügung stellen wollen, ihr Angebot einstellen und Menschen, die Wohnraum benötigen entsprechend suchen: https://aichach-friedberg.wohnraum.tuerantuer.org/

Nach aktuellem Stand sind Geflüchtete aus der Ukraine, die ein Schutzgesuch äußern, berechtigt, jedoch nicht verpflichtet, in einer staatlichen Unterkunft und damit in einer Asylunterkunft zu wohnen. Es besteht daher die Möglichkeit, dass diese Menschen in privaten Wohnräumen leben können. Es gab und gibt eine große Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung für die Geflüchteten aus der Ukraine. Aus verschiedenen Gründen ist es jedoch schwierig, behördlicherseits die Geflüchteten aus der Ukraine an die vielen privaten Wohnraumangebote zu vermitteln.

Aus diesem Grund wurde die sog. „Wohnraumbörse“ im Landkreis ins Leben gerufen. Sie stellt eine Plattform dar, auf der Menschen, die Wohnraum zur Verfügung stellen wollen, ihre Angebote den Geflüchteten, die auf der Suche nach Wohnraum sind, auf rein privatrechtlicher Basis zur Verfügung stellen können. Ob und zu welchen Bedingungen Angebot und Nachfrage zusammenpassen, liegt allein bei den Anbietenden und Suchenden. In jedem Fall ist aber durch die Behörden sichergestellt, dass die Geflüchteten eine Unterkunft haben.