Home » „Aufgeben ist keine Option“: Parkinson in 14 Bildern

„Aufgeben ist keine Option“: Parkinson in 14 Bildern

12.03.2024

Sielenbacher Künstlerin Maria Kolbinger stellt im Landratsamt aus

Bild (© Landratsamt Aichach-Friedberg, Melanie Royer): Maria Kolbingers Werke – aktuell zu sehen im Landratsamt –  zeigen spielerisch die vielen Facetten von Parkinson

Unter dem Titel „Paolis – Kunst, die begleitet und erklärt“ zeigt die Sielenbacher Künstlerin Maria Kolbinger aktuell ihre Werke im Wartebereich der Zulassungsstelle des Landratsamtes.

„Paolis“, das sind bunte Strichmännchen, die schnörkellos, aber eindrucksvoll Maria Kolbingers künstlerische Auseinandersetzung mit der Diagnose „Parkinson“ zeigen.

„Ich möchte in erster Linie Verständnis für die Krankheit wecken und sie in all ihren Facetten abbilden – denn Parkinson ist viel mehr als nur Zittern“, erklärt die Künstlerin.

Und so stellen ihre Bilder insbesondere die Herausforderungen dar, denen sich Erkrankte in ihrem Alltag ganz konkret gegenübersehen: Vom „Outing“ über Medikamente und ihre Nebenwirkungen bis hin zum „Freezing“, wenn der Körper – ein typisches Parkinson-Symptom – plötzlich streikt und mitten in einer Bewegung „einfriert“.

Mit dem Wartebereich der Zulassungsstelle hat Maria Kolbinger für ihre Kunst bewusst einen Standort mit viel Publikumsverkehr gewählt, um möglichst viele Menschen für das Thema Parkinson zu sensibilisieren. Bei aller Aufklärung wohnt Maria Kolbingers Bildern aber vor allem eines inne: Eine spielerische Leichtigkeit, die einem mitunter sogar ein Schmunzeln entlockt.

Die Werke sind im Rahmen der Öffnungszeiten des Landratsamtes noch bis Ende April zu sehen. Dann wandern die „Paolis“ weiter. Wohin, steht derzeit noch nicht fest. Wer der Ausstellung gerne einen Raum bieten möchte, kann Maria Kolbinger per E-Mail unter info@allamia.de kontaktieren.