Altbayern in Schwaben 2015

Inhaltsverzeichnis

Martin Straßburger M. A.
Witilinesbac – Archäologie der Stammburg der Wittelsbacher  7
PD Dr. Christof Paulus
„Wittelsbach“. Die Urkunde Kaiser Heinrichs V. von Jahresende 1115 (D H V 145)  30
PD Dr. Christof Paulus
Die wittelsbachischen Pfalzgrafen bis zur Erlangung der Herzogswürde im Jahre 1180  45
Prof. Dr. Wilhelm Liebhart
Aichach und die Wittelsbacher im Mittelalter  63
PD Dr. Jörg Schwarz
Die Wittelsbacher in Bayern und in der Pfalz  83
Prof. Dr. Wilhelm Liebhart
Die Bedeutung der Familie Gumppenberg für das Haus Wittelsbach  95
Hermann Plöckl
Die Wittelsbacher und die Wallfahrt zum Heiligen Berg Andechs  107
Justina Bayer
Lorenz Aloys Gerhauser – In Treue fest zu Fürst und Vaterland 123 (siehe Leseprobe)
Wolfgang Brandner
Franz Arnold von Linck und die Pläne für einen „Wegweiser“ nach Oberwittelsbach  139
Andreas Scherrer 
Ludwig III. (1845 – 1921)  149
Dr. Marita Panzer
Wittelsbacherinnen – Fürstentöchter einer europäischen Dynastie  167
Gottfried Hecht
Kunstwerke aus der Zeit der Wittelsbacher Grafen, Pfalzgrafen und Herzöge  181

Leseprobe

Lorenz Aloys Gerhauser – In Treue fest zu Fürst und Vaterland

Lorenz Aloys Gerhauser wurde am 1. Januar 1768 als einziger Sohn des Bierbrauerehepaars Matthias und Viktoria Gerhauser in Aichach geboren. Er genoss in seinem Elternhaus eine gute Erziehung und absolvierte im Jahr 1784 in Augsburg das Gymnasium. Er musste jedoch auf ein weiteres Studium verzichten, um schließlich die Brauerei seiner Eltern zu übernehmen. Lorenz Aloys Gerhauser hatte eine ganz besondere Bindung zu seiner Stadt Aichach und vor allem auch zum Haus Wittelsbach. Sein kompletter Lebensweg ist geprägt von der Aufopferung für seine Stadt und deren Bürger. In der Zeit, in der Gerhauser als Bürgermeister und als Magistratsperson wirkte, handelte er mehr im allgemeinen Interesse, um beispielsweise die Bürger zu schützen, als zu seinem eigenen Nutzen und seiner finanziellen Lage.