Radverkehrskonzept

Der Landkreis Aichach-Friedberg erstellt ein Radverkehrskonzept, um den Nahverkehr für Fahrradfahrer im Alltag attraktiver zu gestalten. Auch der Freizeit- und Tourismusradler profitiert von den sich daraus ergebenden Infrastrukturmaßnahmen.

Der Landkreis Aichach-Friedberg hat in der Sitzung des Kreisentwicklungsausschusses am 12.07.2017 beschlossen, ein Radverkehrskonzept zu erstellen. Ziel ist eine systematische und strategische Förderung des Radverkehrs. Dafür soll in Zusammenarbeit mit den Kommunen, dem staatlichen Bauamt, den Fachstellen des Landratsamtes und weiteren Akteuren (z. B. Polizei, ADFC) ein zusammenhängendes Radverkehrsnetz für den Alltagsverkehr unter Berücksichtigung des Freizeitverkehrs erstellt werden. Die erforderlichen finanziellen Mittel wurden in den Haushalt 2018 eingestellt.

Als nächsten Schritt stellt der Landkreis Aichach-Friedberg einen Antrag zur Förderung durch die Kommunalrichtlinie. Im März soll die Ausschreibung zur Suche eines Fachbüros erfolgen, das den Landkreis bei der Erstellung eines Radverkehrskonzeptes unterstützt. Die Auftragsvergabe ist in einer weiteren Kreisentwicklungsausschusssitzung für Mai vorgesehen. Für die Konzepterstellung wird ca. ein Jahr benötigt. Aus den Maßnahmen und Handlungsvorschlägen, die dabei erarbeitet werden, kann anschließend nach und nach mit der Umsetzung begonnen werden.

Informationen zu den touristischen Themenradwegen sowie Verleih-, Service- und E-Bike-Ladestationen finden Sie auf den Seiten des Wittelsbacher Land e. V.


Der Landkreis hat eine zentrale Schlüsselrolle bei der Radverkehrsförderung: Er ist Koordinator, Berater und Ansprechpartner für die Kommunen und Ihre Bürger.

Seit Oktober 2017 ist Dipl.-Geogr. Ulrike Schmid die Ansprechpartnerin für den Radverkehr beim Landkreis Aichach-Friedberg. Zu ihren Aufgaben zählen u. a.

  • die Erarbeitung von konstruktiven Lösungen für den Radverkehr gemeinsam mit einem externen Planungsbüro und den zuständigen Fachbereichen,
  • die Beratung der Kommunen in Fragen der Radverkehrsförderung,
  • die landkreisweite Informations- und Öffentlichkeitsarbeit,
  • die Koordination gemeinsamer Aktivitäten,
  • Kontaktperson für die Bürgerinnen und Bürger in allen Belangen des Radverkehrs.
Ulrike Schmid
08251/92 4419
08251/92 480 4419